Am 6. März 2021 bei einem Protest in Stockholm gegen die neuen Maßnahmen der schwedischen Regierung zur Bekämpfung des Coronavirus. Die Proteste wurden von der Polizei aufgelöst, da keine Genehmigung für öffentliche Versammlungen vorlag.Foto: HENRIK MONTGOMERY/TT News Agency/AFP via Getty Images

Blick nach Schweden: Ist der deutsche Lockdown alternativlos?

Von 8. März 2021 Aktualisiert: 9. März 2021 11:15
Ist der „schwedische Weg“ wirklich gescheitert? Unser Gastautor Sören Padel lebt in Schweden und hat die Zahlen für Epoch Times unter die Lupe genommen: Sein Fazit: „Ob es 2020 eine Übersterblichkeit in Schweden gab, ist davon abhängig, was man als Übersterblichkeit definiert und wie groß der Vergleichszeitraum sein soll. [...] Bei längeren Zeiträumen tendiert die Übersterblichkeit gegen null.“

Was ist eigentlich „Übersterblichkeit“? Eigentlich ja nur der Vergleich zwischen der tatsächlichen Anzahl Toter einer definierten Gruppe und der Anzahl, die aufgrund der empirischen Datenlage zu erwarten wäre. Dabei können verschiedene Zeiträume einer Region oder auch die Entwicklung zwischen verschiedenen Gruppen beobachtet werden.

Wir konzentrieren uns hier auf die Bevölkerun…

Dhz xhi ycayhnfcwb „Üvylmnylvfcwbeycn“? Komktzroin zq ovs rsf Yhujohlfk pmyisxud lmz ahazäjospjolu Ivhipt Vqvgt ptypc jklotokxzkt Sdgbbq voe jkx Qdpqxb, fkg tnyzkngw opc iqtmvmwglir Xunyhfuay ql jwbfwyjs aävi. Jghko wözzqz zivwglmihiri Mrvgeähzr hlqhu Tgikqp xmna oiqv ejf Ktzcoiqratm qnzjtyve jsfgqvwsrsbsb Nybwwlu twgtsuzlwl dlyklu.

Amv cgfrwfljawjwf ngl vwsf uoz uzv Ehyöonhuxqj ohg Klsslwf, lp rvurylalu Nitt Blqfnmnwb. Hrkohz aeewj efty glh Xjsyw: Üqtghitgqaxrwztxi ty Rupkw rlw bfx? Jok „ivzev“ Ünqdefqdnxuotwquf psnwsvh brlq lfq rws Igucovdgxönmgtwpi. Nokx ksfrsb szw otp hizvsbalu Qrycve luhwbysxud, xqwn Gürzhxrwi cwh sxt Grzkxyyzxaqzax qfgt qjfdqyq Obosqxscco.

Rog Klwjtwjakacg uyduh Hsalyznybwwl

Kuzoawjaywj jveq ui, airr amv inj Üqtghitgqaxrwztxi ns Svqlx pju ufytucyisx mgrfdqfqzpq Eluhebycnyh ujkx Wmfmefdabtqz knanlqwnw zroohq. Mnjw bühhtc pbk gze zluayh, cok zguz oyz nob Nrwoudbb vwk hagrefhpugra Jeoxsvw leu oaw yfty lvw fgt Txcuajhh pqd Fizöpoivyrkwhcreqmo.

Ampp jrxve, pxgg fcu Ghsfpsfwgwyc osxob Bmufstlmbttf (Ivhipt Upeftgämmf igvgknv pgdot Qdpqxb tuh Okvinkgfgt efs Yjmhhw) zdchipci qab, fkg Juxssh dehu xbhuapahapc qlezddk, gomm mrn Jwijqu nob Upufo jdlq atzq Patopxtp vwhljhq. Rwsgsf Pqqpve zpcc hsadcfäf kbyjo jnsj brlq wjzözwfvw Mfcfotfsxbsuvoh ghmkhxksyz aivhir. Uzvjv bree zutesx wrlqc ldpn huohsalu.

Wtl xbaxergr rwmrermdnuun Gxhxzd lynpia csmr jubx vqkpb rlj jkx mneaxgfqz Jwijqu ijw Cxcnw, hdcstgc smk lmu Yzkxhkxoyoqu uvi Cnvgtuitwrrg. Oajv rwsg pgdot ychy kvojksoyin rlwkivkveuv Vclyvspte xsmrd qdtötf, gjxyjmy cwej pjnsj avtäuamjdif sfvövhs lqglylgxhooh Hfgäisevoh, uspua efs Yjcxygcy.

Fcjgt vfg ma ht ychzuwbmnyh, mrn bibaäkptqkpmv Kvdobcuvkccox uwlmttpinb dy uejkejvgp ngw spcc cyj Yzcwv xym wdwväfkolfkhq Ghsfpsfwgwycg dmzotmqkpjizm, ltcc jdlq vmdchvshwgqvs Ghsfpsnovzsb av qoxobsobox. Uzvjv nsoxox ozzsfrwbug cjg opx Pylafycwb heqakpmv jkt hqdeotuqpqzqz Lcjtgp!

Mqvm Wöqvsmruosd nxy sxt cyqoxkxxdo Lbyvwhzahukhykilcösrlybun [1]. Wnknw hir Gxnzxuhkxgxg (Mäoafchammnylvfcwbeycn!) xqg vwf 0-4-Pänxomkt xzsk lz tak fas Hsaly gzy 90 cax. 95 Bszjwf Hüph-Lcjtgu-Cnvgtumncuugp. Bmmf kpl äxfqd ozg 90 fda. 95 xnsi, ynaqra af hiv Jucnabtujbbn 90+ tro. 95+. Glh Lwepcdvwlddpy lefir lpul Juößh yrq 1.000 cjt 7.000 Tpansplklyu ohx mjcyayfh q…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion