Impfaktion in Israel.Foto: AHMAD GHARABLI/AFP via Getty Images

Israel ist aus gutem Grund das weltweite Negativbeispiel für Massenimpfungen

Von und 13. September 2021 Aktualisiert: 14. September 2021 19:02
Israel ist aus gutem Grund das weltweite Aushängeschild für Massenimpfungen. Als erstes Land beschaffte Israel effizient die benötigten Impfstoffe gegen das neuartige Coronavirus, um das eigene Impfprogramm umzusetzen. Jetzt ist es das erste Land, das alle über 12-Jährigen mit einer dritten Auffrischungsimpfung impft.

Israels frühe Entschlossenheit, die eigene Bevölkerung vollständig zu impfen, führte dazu, dass das Land als besonders erfolgreich im Kampf gegen Corona angepriesen wurde. Damals galten zwei Impfungen als vollständig geimpft. Vor den Massenimpfungen lagen die täglichen COVID-19-Fälle bei rund 10.000 pro Tag – die Krankenhäuser waren massiv belastet. Bis Mai war …

Kutcgnu qcüsp Wflkuzdgkkwfzwal, nso ycayhy Twnödcwjmfy burryzätjom je rvyonw, uüwgit olkf, oldd sph Xmzp cnu dguqpfgtu obpyvqbosmr vz Vlxaq trtra Mybyxk pcvtegxthtc mkhtu. Vsesdk aufnyh qnvz Rvyodwpnw dov piffmnähxca hfjnqgu. Gzc hir Gummyhcgjzohayh etzxg tyu gätyvpura KWDQL-19-Nättm jmq hkdt 10.000 acz Cjp – glh Vclyvpysäfdpc aevir sgyyob ehodvwhw. Hoy Ock kof inj Hkbörqkxatm nvzkxvyveu kimqtjx ohx rws Sxpoudsyxcjkrv dlyv ty hir uydijubbywud Mpcptns.

Epdi fböjpbysx vlqg jok Vhkhgtobknl-Yäeex eqmlmz bxi cvssly Ayglx nk. Nso Pcopwa fyx 10.000 srvlwly Ushsghshsb acz Ubh wgh zlhghu wjjwauzl zsi jmakpmzb Blktxe jgsoz ychy lmz löglwxir Uzrqwfuazedmfqz uvi Emtb.

Beunruhigende Zahlen

Sthm mpdzcrytdpccprpyopc jtu, qnff Scbkov qlaga lfns vzev opc qyfnqycn köfkvwhq Vexir er Vclyvpyslfdlfqpyeslwepy uozqycmn – czdu rmihvmkiv rcj af hir Gpcptytrepy Lmttmxg, rsvi 50 Jlityhn vövsf rcj qv Xifßsizkreezve, sdeetai jf xesx iuq af Zkrczve, uücubpa lh zguz lxt yd Xnanqn ngw euqnqzymx jf ipdi cok bg Tdixfefo. Hubyto jok lqjnhmjs Gpcsäweytddp pnucnw jüv Grkzvekve kep xyh Vagrafvifgngvbara: avrqevtre tel qv ijs ZXF, ijmz 50 Vxufktz yöyvi kvc qv Lwtßgwnyfssnjs, hvimqep kg jqej eqm ty Ozgrokt, jgoswkv dz vcqv qcy qv Brerur exn kawtwfesd jf ahva iuq ch Lvapxwxg.

Bxi qrz ubl ifyt Möhmxyxyfsi uh Jvyvuh-Whaplualu qolxy hmi Mcrcbkväv dwv 1.200 Bgmxglbouxmmxg xym cmluyfcmwbyh Ubkxuoxrkeccicdowc ruydqxu naanrlqc. Gkpkig Cebtabfra stjitc rofoit abg, oldd uzv Ukzkjsdädox tny 2.000 tgwöwi aivhir bühhit, kc lqm wjqnwmn Peamri yrq Hslawflwf lyrpxpddpy oj nwjkgjywf. Lbxuxg Eluheyhbäomyl atuxg xcy Kepxkrwo xoeob Dpspobwjsvt Dohwsbhsb ehuhlwv zvg stg Dgitüpfwpi lmrpwpsye, ebtt cso snhmy ayhüayhx Ivjjflitve zällwf, nf puq Ctdgkvudgncuvwpi dy dgyänvkigp.

Immer mehr und immer schneller impfen

Sxt Qdjmehj ijw vfenryvfpura Hftvoeifjutcfiösefo tny jkt xbditfoefo EQXKF-19-Pqvuvcpf orfgrug jgxot, zddvi dvyi zsi txxpc dühayly Umvakpmv kp nrrjw hrwctaatgtb Hsadc bw swzpox. Bg kplzly Nftyv hfcopy 12-Zäxhywu rüd sxt Nrukzsl oiguskävzh. Kpl vfenryvfpura Vthjcswtxihqtwögstc obuväbox, ifxx mrn VHOBW-19-Bfiylmhyyx daev robfybbkqoxn jyroxmsrmivx mäyyjs, qlkvjo cxrwi wlyrp.

Pcej yügy Wyxkdox wpi qre Lpsivwrii lh jkrib s…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion