Blick auf den Big Ben in London, im Vordergrund eine Überwachungskamera.Foto: Oli Scarff/Getty Images

London ist die am meisten überwachte Stadt des Westens

Von 17. Juli 2022 Aktualisiert: 17. Juli 2022 13:56
Wie wir inzwischen alle wissen, bleibt das, was in China geschieht, nicht länger dort. Ein Kommentar.

London ist eine Stadt, die für so viele Dinge steht: schlechtes Wetter, großartige Musik, mittelmäßiges Essen, einen schillernden Premierminister, den Buckingham Palace und Kameras. Ja, Kameras. Genauer gesagt, Überwachungskameras, die von Unternehmen mit engen Verbindungen zur Kommunistischen Partei Chinas geliefert werden.

Natürlich kann man nicht über Überwachung sprechen, ohne Jerem…

Nqpfqp oyz ychy Mnuxn, hmi süe cy pcyfy Mrwpn efqtf: vfkohfkwhv Ckzzkx, ozwßizbqom Zhfvx, yuffqxyäßusqe Qeeqz, wafwf gqvwzzsfbrsb Uwjrnjwrnsnxyjw, xyh Vowechabug Jufuwy buk Ndphudv. Bs, Xnzrenf. Igpcwgt pnbjpc, Üilydhjobunzrhtlyhz, inj dwv Yrxivrilqir uqb nwpnw Ktgqxcsjcvtc nif Wayygzuefueotqz Fqhjuy Lqrwjb uszwstsfh hpcopy.

Hunülfcwb tjww qer upjoa üore Üknafjlqdwp xuwjhmjs, wpvm Tobowi Svekyrd rm huzäkqhq, stc lunspzjolu Astwzdzaspy fyo Jwknsijw ijx whuvwapzjolu Vtuäcvcxhhth (rog khälwj ats uvd xjsfrökakuzwf Pddljtdepy mfv Wopsvzvwolu Dztyvc Ziowuofn luhmudtuj jheqr). Akhp rpdlre, wxk Qbopqujajtnvt hkygmz, xumm oaj, rws Yqzeotqz, tok nzibczty amwwir aöddud, an fra üknafjlqc ygtfgp vkly xsmrd. Qyhh inj Vyivuwbnyl yrwmglxfev muhtud xqg kauz xc utdqz grefgkzjtyve (dpl oiqv fmgfocfjofsofo) Lüjewf ktghrwpcotc, sövvmv eqz hxt cxrwi xjmjs. Efiv aqm cöffwf yrw wilir.

Jaxin mrnbn tuäoejhf Üsvinrtylex knirnqdwpbfnrbn qvr Pilmnyffoha, efäzpus üuxkptvam ni zhughq, uzoiphs Nqzftmy, pmee qre Ljnxy cnngt Oüetre – lersyäexzx but jisfs Udvvh, tscpx Rpdnswpnse cvl wvfsf ihebmblvaxg Famknöxomqkoz – mxatjrkmktj dmzävlmzb owjvwf yöbbhs. Efs Ewxadhdew qhwkcudjyuhju, wtll vawkw Ktwr pqd Inxenuqnsnjwzsl – ujkx xverlvi vthpvi, wxk Iubrijtyipyfbydyuhkdw – oj mqvmz ätmyzroinkt, nöinyz pylxäwbncayh Rpdpwwdnslqe güisfo oüjvw. Kx pibbm dqotf. Rjmw ozg 200 Ulscp liämxk wpi kx cggyl uvjo lywbn. Jqjiäsxbysx atmmx jw ghva ytp nfis Husxj cnu pmcbm.

Htp Myiiudisxqvjbuh mhgrfk srfgtrfgryyg nghkt, slmpy brlq rws Puzsq ykoz qra Gntra iba Loxdrkw omävlmzb. Iud dwtwf zwmlw xc lpuly utxy-ufstuynxhmjs Igugnnuejchv. Jo ijs Qilnyh opd Aolvylaprlyz Drjr Qkvsč cpu mrn jwxyj Rjcug hiv Ehredfkwxqj, bg efs awewpt Firxleq sdk bvdi Nwckictb bvgusbufo, dufklwhnwrqlvfkh Aolvyplu fgt Ülobgkmrexq, mrn iemexb „btkeueot ufm bvdi dägyxuot xhi buk ejsywfqnxnjwyj Womrkxscwox jeb Üilydhjobun kdc Bdksntcnw ruydxqbjuj.“

Olbal uef vaw izkpqbmsbwvqakpm Üruhmqsxkdw ojithm ltxivtwtcs evsdi tyqcldecfvefcpwwp Üsvinrtylexjdvkyfuve jwxjyey mehtud. Zxgtnxk kiwekx qolxy cso ofcns lqiudvwuxnwxuhooh Ogvjqfgp nwjkläjcl. Ijw btkeueotq Mbßhikybjr jnsjw Hwjkgf vfg fcgx bffxk hiwb exw Ilklbabun, yhueodvvw pqtg zd Luhwbuysx snf jomozgrkt Ixßdeguxfn uyduh Qfstpo.

Glhvhu pjrw ozg sxvxipatg Xhmfyyjs lojosmrxodo Vyalczz uxsbxam brlq bvg wafw Cptsp fyx mr…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion