Plötzliche TV-Unterbrechung: Bei der Frage, ob nun gegen Hunter Biden ermittelt wird

Von 31. Dezember 2020 Aktualisiert: 31. Dezember 2020 15:06

Die Fox-Sendung „Sunday Morning Futures“ mit Maria Bartiromo wurde während der Ausstrahlung am 27. Dezember unterbrochen. Ist das eine Panne oder steckt etwas Politisches dahinter?

Die Sendung mit Maria Bartiromo wurde abgebrochen, als es um Hunter Biden ging

Die Sendung war die letzte Folge von „Sunday Morning Futures“ in diesem Jahr. Sie thematisierte die Bedrohung der Kommunistischen Partei Chinas für die Vereinigten Staaten.

Maria Bartiromo sagte: „2020 wird als ein hartes und trauriges Jahr für viele von uns in die Geschichte eingehen. Aber es war auch ein Erwachen für viele, da wir ein klares Verständnis für die wichtigste Bedrohung für die Freiheit und die Freiheit Amerikas bekommen haben, die chinesische kommunistische Partei.“

Der Umgang der KPC mit dem Ausbruch des Coronavirus habe die Grundlage der amerikanischen Demokratie, nämlich die US-Präsidentschaftswahl, ernsthaft beeinträchtigt, so Bartiromo weiter.

Als Senator Ron Johnson eingeblendet wurde, der fragte, ob das US-Justizministerium nicht gegen Hunter Biden ermittelte, brach das Programm plötzlich ab und schaltete auf die Anerkennungszeremonie für sechs Polizeibeamte um, die den Bombenanschlag in Nashville miterlebt hatten.

Kommt der digitale Totalitarismus schneller voran?

War das vielleicht eine einfache technische Panne, und nicht so schlimm, wie wir dachten? Aber es war genug, um ein Weckruf für uns alle zu sein: Der digitale Totalitarismus könnte viel schneller kommen, als wir es uns vorgestellt haben.

Um digitalen Totalitarismus zu etablieren, ist ein großes Mediensystem, das von einer linken Partei oder einer linksradikalen Ideologie dominiert wird, unabdingbar. Dieses System verstärkt die offizielle Stimme der Gruppe und unterzieht die Öffentlichkeit einer Gehirnwäsche mit politischer Korrektheit. Sie setzen den Standard dafür, ob Informationen wahr oder falsch sind und ob bestimmte Fakten „schädlich“ sind.

Hat „Fox“ sich diesem System angeschlossen? Waren die Worte „Die KP Chinas“ (KPC) oder „Biden“ vielleicht heikel, so dass es die Medienverantwortlichen in Panik versetzte. Als Reaktion darauf haben sie Marias Programm einfach abgeschnitten.

So wird die öffentliche Meinung zum Schweigen gebracht. Für diejenigen, die den Totalitarismus der KPC kennen, wissen, was als nächstes folgt. Sie werden Sie mit willkürlichen Straftaten belasten und allmählich alle loswerden, die sich ihnen widersetzen.

Die Chinesin Zhang Zhan als Beispiel für Amerikaner in naher Zukunft?

Die am 28. Dezember verkündete vierjährige Haftstrafe der chinesischen Journalistin Zhang Zhan, die über den COVID-Ausbruch in Wuhan berichtete, hat öffentliche Aufmerksamkeit erregt.

Was mit Zhang Zhan passiert ist, könnte in naher Zukunft auch Amerikanern passieren. Das heißt, wenn das amerikanische Volk die Motive hinter den Wahlen von 2020 nicht klar erkennt und weiterhin die Augen vor Wahlbetrug verschließt, befinden wir uns möglicherweise bald in einer ähnlichen Situation wie Frau Zhang Zhan.

Selbst die Stimme eines Senators kann zum Schweigen gebracht werden

Wir können aus der Unterbrechung des Programms von Maria Bartiromo erkennen, dass dieser einst als konservativ geltende Nachrichtensender allmählich von linken Kräften infiltriert und kontrolliert wird.

Noch wichtiger ist, dass dieser Vorfall zeigt, dass auch Ihre Stimme zum Schweigen gebracht werden kann, selbst wenn Sie ein Senator sind, der die Entscheidungen von Regierungsbehörden in Frage stellt. Es ist nicht schwer, sich auszumalen, wie es um die Allgemeinheit steht, wenn sogar die Stimme eines Senators zum Schweigen gebracht werden kann.

Was wir aus diesem Vorfall erkennen können, ist, dass ein angehender Führer der amerikanischen Regierung [in diesem Fall Joe Biden] nicht mehr kritisiert werden kann, obwohl er noch nicht einmal im Amt ist. Einige Regierungsbehörden wie das FBI haben sich dieser privilegierten und unkritisierbaren Gruppe angeschlossen.

Wenn wir diesen Weg weitergehen, wird jede Kritik an Amerikas Regierungsbehörden und Parteiführern als „Angriff auf die amerikanische Demokratie“ oder „Gefährdung der nationalen Sicherheit“ bezeichnet.

Pandemie ist nicht die größte Krise

Wird es jemals so weit kommen? Die Antwort finden wir, wenn wir einen Blick auf die Kommunistische Partei Chinas in Hongkong werfen.

Es gab eine Menge Diskussionen über die sich verschlimmernde Pandemie.

Linke Medien behaupten immer wieder, dass die Pandemie die größte Krise ist, die Amerika bis heute je erlebt hat.

In Wirklichkeit sind die traditionellen amerikanischen Werte dabei, vollkommen umgestürzt zu werden. Das ist in Wahrheit die größte Krise, die unserem Land bevorsteht. So betrachtet, steht Amerika nicht nur am Rande der Klippe, sondern ist bereits mit einem Fuß über dem Abgrund.

 Beweise: China hat Zugang zu den Wahldaten

Am 28. Dezember um 16.00 Uhr twitterte Präsident Trump: „In Pennsylvania gab es 205.000 mehr Stimmen als Wähler.“

Dies ist das Doppelte der Anzahl der Stimmen, die Biden vor Präsident Trump lag. Dies allein war genug, um die Wahlergebnisse in Pennsylvania zu kippen. Es wurde mehr als 131.000 Mal retweetet, und Millionen von Menschen haben gesehen, wie massiv der Betrug in Pennsylvania war.

Ein weiteres Beispiel ist in Georgia zu finden. Am 24. Dezember wurde der Wahlsicherheitsexperte Russell Ramsland von Simone Gao von „Zooming In“ interviewt. In dem Interview bestätigte Russell, dass in einem Auszählungsraum in Georgia ein intelligentes Gerät entdeckt wurde, das mit dem Auszählungsserver kommunizieren und Wahlinformationen nach China senden konnte. Ein Ingenieur von Microsoft war in der Lage, die entsprechenden Daten zurückzuverfolgen.

Dies war jedoch nicht der einzige Beweis.

Anfang des Monats veröffentlichte die Anwältin, Sidney Powell, eine beeidigte Aussage eines Cybersecurity-Experten, die besagt, dass das Dominion-Wahlsystem mit dem Content-Delivery-Network-Anbieter (CDN) Akamai zusammenarbeitete. Sie schickten US-Wahldaten an Akamai-Server in Deutschland und China.

Das bedeutet, dass die Kommunistische Partei Chinas Zugang zu den Wahldaten hatte.

Keine Maßnahmen und nichts unternehmen

Es gibt viele ähnliche Geschichten. Das Problem ist jedoch, dass wir immer wieder hören und sehen, dass Beweise veröffentlicht werden, aber wir sehen nicht, dass irgendwelche Maßnahmen ergriffen werden. Es gibt keine gerichtlichen Untersuchungen über den Wahlbetrug oder Staatsanwälte, die Klagen erheben oder Urteile, die gefällt werden.

Wenn wir diese Informationen als Ganzes betrachten, sehen wir ein sehr beängstigendes Bild entstehen. Viele der Schlüsselpersonen in den drei Zweigen der Regierung, ob sie der Legislative, Exekutive oder Judikative angehören, haben eine Vereinbarung getroffen.

Die Vereinbarung lautet, keine Untersuchung einzuleiten, keine Daten zu prüfen, keine Klagen anzuhören, nicht strafrechtlich zu verfolgen, nicht zu verurteilen, nicht zu berichten und nichts weiter zu verbreiten.

Nach bestimmter Frist wird kritische Stimme als illegitim behandelt

Kurz gesagt, unabhängig davon, wie viele Beweise von Patrioten, Anwälten, Experten oder privaten Ermittlern aufgedeckt worden sind, werden sie von einer Gruppe Machthabender ignoriert und geleugnet.

Der Zweck ist es, Präsident Trump und sein Team zu unterdrücken, sowie die Öffentlichkeit daran zu hindern, ihre Meinung zu äußern.

Sobald wir die Frist passieren, werden die Stimmen, die den Wahlbetrug anprangern, ungültig. Diese Leute würden ähnlich wie Maria Bartiromo ins Visier genommen, weil sie ihre Meinung sagen.

Mit noch schlimmeren Konsequenzen ist Sidney Powell jetzt konfrontiert, nämlich mit Klagen. Sie nehmen all ihre Zeit und Energie in Anspruch, zehren sie finanziell aus und können sogar dazu führen, dass sie inhaftiert wird.

Präsident Trump hat noch eine Option: Militärgerichtshöfe

Trotz der Nachteile, die Präsident Trump derzeit hat, hat er immer noch eine Option, von der ich glaube, dass sie einen Versuch wert ist: Das sind die Militärgerichtshöfe.

Das wichtigste Merkmal eines Militärtribunals ist, dass es im Gegensatz zum Kriegsrecht und dem Insurrection Act, dem Aufstandsgesetz, Teil der Militärjustiz ist. Dies bedeutet, dass es unter der direkten Kontrolle von Präsident Trump steht.

In der Tat haben einige Leute dies bereits vorgeschlagen. Bill Bledsoe, ein ehemaliger US-Senatskandidat, der die South Carolina Constitution Party vertritt, sagte: „Wenn Präsident Trump unser Land retten will, dann muss er […] Militärgerichte und Militärtribunale einsetzen.“

Nach Bledsoes Meinung wäre die Ausrufung des Kriegsrechts so, als würde man den Kongress beiseite schieben und das Militär alles übernehmen lassen, auch wenn es nur vorübergehend wäre. Es wäre ein großer Schock für die Gesellschaft, und er zieht es vor, wenn Präsident Trump von dieser Aktion absieht.

Für den Insurrection Act würde es einen Aufruhr oder einen Aufstand erfordern, damit das Militär einschreiten kann, um ihn zu unterdrücken. Nur wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, kann das Aufstandsgesetz angewendet werden.

Betrug unter einer Fassade der Legitimität zu führen

Eines der Hauptprobleme sich auf das Aufstandsgesetz zu berufen, ist jedoch, dass die Kräfte hinter dem Betrug im Recht zu sein scheinen und die Wahl nutzen, um ihr Ziel der Unterwanderung der Vereinigten Staaten zu erreichen. Das ist natürlich etwas ganz anderes als eine Rebellion mit offenem Feuer, aber im Kern ist es dasselbe.

Die größte Schwierigkeit für Präsident Trump wird darin bestehen, das Volk davon zu überzeugen, dass das, was die Betrüger tun, sich nicht von einer bewaffneten Rebellion unterscheidet, und dass das Aufstandsgesetz notwendig ist.

Es wird kein leichtes Unterfangen sein.

Einberufung von Militärtribunalen

Im Vergleich dazu ist die Schwelle für die Einberufung von Militärtribunalen viel niedriger.

Alles, was Präsident Trump tun muss, ist zu erklären, dass die angeblichen Bemühungen der KPC, sich in die US-Wahlen einzumischen, Angriffe gegen Amerika sind, wie es Bledsoe tat.

Amerika davon zu überzeugen, dass es eine Einmischung von außen in die Wahl gab, das sollte nicht allzu schwierig sein, oder? Immerhin wissen wir, dass der Director of National Intelligence, John Ratcliffe, mehrfach erwähnt hat, dass Länder wie China und der Iran sich in die Wahl eingemischt haben.

Obwohl diese Einschätzung nicht vollständig veröffentlicht wurde, hat er bereits genug gesagt, was darauf hindeutet.

Die Beantragung eines Kriegsgerichtsverfahrens ist nicht kompliziert. Die Entscheidung wird in der Regel von militärischen Kommandanten getroffen. Der Kommandeur kann eine Untersuchung durchführen, bevor und nachdem er einen Bericht vom Militär erhält. Nach der Untersuchung darf der Kommandeur ein Kriegsgericht einberufen und Anklage erheben.

Der Kommandant hat eine Menge Macht. Seine Rolle bei einem Kriegsgericht ist ähnlich wie die eines Bundesstaatsanwalts. Er kann entscheiden, wer vor Gericht gestellt wird, mit welchen Anklagen, und auch über die Art des Kriegsgerichts.

Hat Präsident Trump diese Autorität? Als Oberbefehlshaber hat er die Befugnis, Kriegsgerichte einzuberufen und Urteile zu fällen, wie er es für richtig hält.

Trump redet zum ersten Mal von „Verrat“

Am 28.12. twitterte Lori Hendry, „Es ist nicht Wahlbetrug, es ist Verrat!“ Präsident Trump hat es sofort retweetet.

In den jüngsten Tweets von Präsident Trump wurde der Begriff „Putsch“ zweimal verwendet. Dies ist jedoch das erste Mal, dass er den Begriff „Verrat“ verwendet hat. Obwohl es ein Retweet war, denke ich, dass die Implikationen sehr klar sind.

Um das Militärtribunal oder Kriegsgericht einzuleiten, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein: Beweise für ausländische Einmischung und Beweise für Hochverrat. Präsident Trump scheint beide Beweise zu haben, hat sie aber noch nicht offenbart.

Was das betrifft, wird das nur die Zeit zeigen.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" mit dem Titel "Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion