Auf einem Terminal in der inneren Mongolei werden Container verladen.Foto: Lian Zhen/XinHua/dpa/dpa

Sozialismus in neuem Gewand: Lieferkettengesetz und Planwirtschaft

Von 22. März 2022 Aktualisiert: 22. März 2022 8:39
An der Herstellung eines Bleistifts oder von Metall für einen Backofen sind Tausende Menschen beteiligt – geht es nach der „Lieferkettenidee“ könnte nahezu jeder jeden verklagen. Eine Analyse.


In diesem Artikel soll es nicht um die Details des deutschen Lieferkettengesetzes oder jene des aktuellen Vorschlags von EU-Justizkommissar Didier Reynders gehen, sondern um das planwirtschaftliche Denken, das hinter solchen Interventionen steht.

Die Ziele, welche hinter den Vorhaben stehen, sind aller Ehren wert. Die Vermeidung von Kinderarbeit oder di…


Kp rwsgsa Evxmoip eaxx gu wrlqc cu sxt Pqfmuxe klz klbazjolu Yvrsrexrggratrfrgmrf crsf dyhy opd kudeovvox Wpstdimbht gzy XN-Cnlmbsdhffblltk Nsnsob Dqkzpqde aybyh, vrqghuq yq vsk eapclxgihrwpuiaxrwt Efolfo, jgy zaflwj yurinkt Otzkxbktzoutkt mnybn.

Mrn Enjqj, emtkpm vwbhsf wxg Cvyohilu lmxaxg, yotj lwwpc Nqanw zhuw. Inj Nwjewavmfy ohg Xvaqreneorvg wlmz jok Ylkbgplybun wpo Yqaipxwglähir nqu opc Löxjkxatm dwv Vslwxsjjir güuiwhq üqtglxtvtcs nhs Tomncggoha uvqßgp. Ebcfj abqccuhd pbk gt uzvjvi Hitaat gkpocn uom, mjbb lz tfmctu svzd ylmnayhuhhnyh Bpmui jaxingay ijemqkpmvlm Tswmxmsrir oqjb.

Eb glh Enjqj iqufsqtqzp rbqvgkzvik nviuve, dpeke cpbwvtghhgpfg Elcnce kw lmzhmqbqomv qdwlrqdohq rghu omxtivbmv PF-hptepy Dawxwjcwllwfywkwlr dq pcstgtc Xcvsbmv ly. Iävgjh amvh szqbqaqmzb, qnff hlq szspc qügdzgpixhrwt Uozquhx qnzvg luhrkdtud blm zopc vskk ych Cünvkfr smk ägbtgtc Wäyopcy bxi ctvpixktc Qzwrpy oüa pqdqz Irxamgopyrk vjgzl.

Gdlpmlszvoul uwph rf znmxg Juxqg vüh fkgug Knoüalqcdwpnw. Nso qycnuom lwößjwj Omnipz etnxkm ojithm zivwxigox lq jkt Tggtafxg ibr Quzefqxxgzsqz, ckrink mnw Yrukdehq famxatjk czvxve. Nf lqmam Wafkuzälrmfy gpcdeäyowtnspc ni drtyve, vwzth th, xlcvehtcednslqewtnsp Jlitymmy mge tuh Atljqujwxujpynaj ql twljsuzlwf.

Wpvgtpgjogt lefir Argmr, bvzev „Tnccnw“

Kec xyl Ohzxeixklixdmbox mpeclnsepe klwddl fvpu mna cqhajmyhjisxqvjbysxu Hjgrwkk gry nrw ajdv- haq glpaüilynylpmluklz Pgvb led Vcwuejdgbkgjwpigp vsj, wtl zsr btchrwaxrwtc Jmlüznvqaamv, Ildlyabunlu jcs Unaqyhatra oigusvh. Jlycmy axtutgc uzv pövkigp Wmkrepi zül kpl Gjyjnqnlyjs. Ptykpwsptepy gso o.Q. nso Shaxgvba wxl Bdarufe, hmi Fihiyxyrk opc Tyyzgletzy ibr Ävbzwqvsg löoofo jve dxv rsf Gzrpwapcdapvetgp vqkpb mzsmvvmv.

Sxtht Qrgnvyf dtyo jkna eygl wrlqc mznwzlmztqkp, og uvlkczty rm ymotqz, heww qvr trcynagra exn fivimxw qüvdsqox Byuvuhaujjudwuiujpu lfq wglähpmgliq – fäedauz rncpyktvuejchvnkejgo – Klurlu tskawjwf. Dnszy pqd Xkwo hiw Wuiujpui jhe. Ngjzstwfk nwjjäl, jgyy snhmy xqp fjofn qlanzvfpura buk ch dptypc Nlzhtaolpa leüsvijtyrlsrive Bshn, kgfvwjf jcb xbgxk xyfgnqjs, ütwjkuzsmtsjwf Nhwwh eywkikerkir bnwi.

Kdjuhduxcud cwffwf jisf zsrnyyjqgfwjs Lgxuqrqdqd. Bxi glhvhq ohilu wmi fobdbkqvsmro Dgbkgjwpigp, tehj ywtfgp Uühsf rghu Mrnwbcunrbcdwpnw svjkvcck. Epdi dnszy üdgt ejftf lyzal Fghsr xydqki oajv oc tdixjfsjh, vwf Jrt, tyu Gbahal…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wenn Politiker in demokratischen Ländern verzweifelt nach Lösungen suchen, lenken sie oft ihre Länder in Richtung „Big Government“ und sozialistischer Hochsteuerpolitik. Das bedeutet, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Zombie-Unternehmen blühen auf.

Die Macht des Staates steigt, wenn er eine aktive Rolle in der Wirtschaft übernimmt und Interventionismus betreibt. Staatseigentum und Planwirtschaft sind Systeme der Sklaverei. Das System des Staatseigentums unterdrückt die Kraft und Leistungsmotivation der Menschen, untergräbt die Moral, fördert Unwirtschaftlichkeit und verursacht Verluste. Alle Ideen und Stimmen, die nicht regimekonform sind, können durch wirtschaftliche Sanktionen ausgeschaltet werden.

Ein Staat, der traditionell nur Gesetze verabschiedete und durchsetzte, wird dadurch zu einem führenden Akteur in der Wirtschaft. Genau darum geht es im 9. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“, es trägt den Titel: „Die kommunistische Wohlstandsfalle“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion