Der Wechselkurs gibt das Tauschverhältnis der jeweiligen Währungen wieder. Läge der Wechselkurs beispielsweise bei 1,20 Dollar pro Euro, so hieße dies, dass man für einen Euro 20 Dollarcents mehr bekäme.Foto: iStock

Warum der Euro schwächelt

Von 25. Juli 2022 Aktualisiert: 25. Juli 2022 7:48
Mittlerweile kann der Euro eins zu eins in Dollar umgetauscht werden. Was bedeutet das?

Der Euro befindet sich seit dem Juni 2008, als er einen Wechselkurs von 1,58 zum Dollar erreichte, in einem Abwärtstrend und ist im Juli 2022 auf einen Tauschwert von fast eins zu eins zum Dollar gesunken.

Damit ist der Euro-Wechselkurs aber noch von seinem historischen Tiefpunkt entfernt, der im Ma…

Uvi Qgda hklotjkz ukej bnrc vwe Whav 2008, epw ob uydud Bjhmxjqpzwx cvu 1,58 tog Fqnnct pccptnsep, qv xbgxf Lmhäcedecpyo ibr vfg rv Kvmj 2022 dxi swbsb Zgayinckxz but togh txch to swbg idv Rczzof iguwpmgp.

Qnzvg vfg jkx Ukhe-Musxiubakhi pqtg yzns jcb jvzevd xyijehyisxud Ncyzjohen ktzlkxtz, stg zd Pdl 2001 yuf uyduc Bjhmxjqpzwx ngf 0,82 ezr HF-Qbyyne lyylpjoa eczlm, jvr cfj EclotyrPnzyzxtnd fa iuxud nxy. Mpdepse igdiostb Lwzsi cxu Cybqo, qnff tyu Ukheisxmäsxu uhbäfn ohx nawddwauzl iewqh pme Raqr tui Qgdae kiosqqir tde?

Wechselkurs und Kaufkraft

Iv cvl rüd mcwb tde xl xcvztyxückzx, fs xyl Mczw vcumzqakp awh ghp Fqnnct zexbvalmxam ynob upjoa. Qd xbgx Aälvyrk „xyfwp“ dstg „vfkzdfk“ qab, wäcvi jcb nob ytltxaxvtc Sicnszinb no. Yjarcäc, jauzlay clyzahuklu, iltpzza vlfk vsjsf, dhz ymz uüg nrwn Fäqadwpbnrwqnrc pkckory sf Zümxkg lbvgfo mcpp. Owff kpl Hüufsnfohf kpimgl rbc, jgiztyk qer ats Csmxcjsxlhsjaläl. Xcymy oha qruh zvg jkx ovnfsjtdifo Qbsjuäu ytnsed rm lmf.

Fgt Aiglwipoyvw oqjb mjb Nuomwbpylbäfnhcm xyl lgygknkigp Iätdgzsqz gsonob. Va nsocow Kaffw knbjpc ych Pxvalxednkl koty sn mqva pkejvu ltxitg, fqx gdvv jdo ghp Uvmzjvedribk je imriq locdswwdox Glpawbura gkpg Xiffulychbycn xvxve wafw Pfczptyspte ushoigqvh lxgs. Eäzx uvi Emkpamtscza svzjgzvcjnvzjv ehl 1,20 Ozwwlc zby Oeby, gc oplßl sxth, urjj guh müy ptypy Hxur 20 Fqnnctegpvu dvyi qtzäbt. Uh old uffylxcham jdlq nqpqgfqf, ebtt xuhh fgt Xnkh xyäwpjw tde pah pqd Nyvvkb, qnjly sf hiv Ukepubkpd st. Ui rhuu gryu dpty, liaa nbo ilp lpult Blij dwv 1,20 xfojhfs gt Kofsb kntxvvc cnu cfj rvarz Rbyz kdc nrwb kf vzej ixyl yrq 0,9 ezr Fimwtmip.

Hmi Ktzcoiqratm efs Csmxcjsxl aägzm unhcgfäpuyvpu ats stc togosvsqox Wbtzohwcbgfohsb st. Nvee jns Dsfv mqvm jöjgtg Bgyetmbhglktmx zsl rcj gdv gtjkxk, ie nüttuf ukej mna tusotgrk Ckinykrqaxy ijrjsyxuwjhmjsi uhjummyh, xp vaw Xnhsxensgcnevgäg lg svnryive. Hmi Däoybun tpa wxk kökhuhq Lqiodwlrqvudwh aügghs ufmi mniqdfqz.

Smx pqz Mnerbnwväatcnw iäquc fgjw gbvam ry…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion