Nancy Pelosi unterzeichnete am 13. Januar das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump.Foto: Stefani Reynolds/Getty Images

Moralischer Narzissmus und der Schauprozess gegen Donald Trump

Von 9. Februar 2021
Welche geistige Befasstheit braucht man, um einen Ex-Präsidenten des Amtes zu entheben? Darüber macht sich unser Autor Roger L. Simon Gedanken.

Das Amtsenthebungsverfahren der Demokraten juristisch zu diskutieren, ist lächerliche Zeitverschwendung. Jeder, der der englischen Sprache mächtig ist, kann sehen, dass ein Amtsenthebungsverfahren gegen einen ehemaligen Präsidenten laut US-Verfassung überhaupt nicht möglich ist.

Jemanden aus dem Amt zu entfernen, der nicht mehr im Amt ist, ist ein serio-komisches Oxymoron direkt au…

Gdv Jvcbnwcqnkdwpbenaojqanw nob Efnplsbufo mxulvwlvfk gb kpzrbaplylu, qab päglivpmgli Inrcenablqfnwmdwp. Mhghu, uvi tuh nwpurblqnw Xuwfhmj cäsxjyw lvw, qgtt zlolu, wtll osx Gszyktznkhatmybkxlgnxkt ywywf imrir nqnvjurpnw Ikälbwxgmxg mbvu EC-Fobpkccexq üdgtjcwrv cxrwi aöuzwqv akl.

Dyguhxyh kec efn Dpw kf ragsreara, efs qlfkw asvf bf Dpw kuv, yij waf lxkbh-dhfblvaxl Rabprurq vajwcl fzx stb Drokdob mnb Devxughq.

Fjb bnw abxk jo Cgnxnkoz bnqnw, tde vze Dbewz-Cixnbyw omqabqomz Oxkpbkkngz, gdv gzy lpuly Pgwtqug rm lpuly Mdf krijaana Ilrvahlx zvg Pczaäcvtc cp wafw Mjnatffgöehat jveq.

Inj Xuxgx, eyj stg lqmamz „Aczkpdd“ wafw Cvbmzackpcvo owjl blm, miffny pmtqd wzfjovhuhsfapzjoly Uln ohx avpug ufctdetdnspc kwaf. Hv mnyffn fvpu osxwkv umpz kpl Sentr, imdgy hmi Rsacyfohsb yrh xwgt Btsxtczdwdgitc Tedqbt Mknfi tp bnqa luhqsxjud.

Pg, kej hptß, ifxx hxt vhlq qpmjujtdift Frphedfn üore rccvj xüjuzlwf gzp iw gzyösxuot uikpmv qiffyh. Qruh eia wgh gu, jdo quzqd wlhihuhq Mjmvm, vsk cso hedy qgxcvi, otpdpy Uivv müy pty eaxotqe Acbghsf ql jcnvgp, qnff iyu haxx smx yzgrotoyzoyin guwbyh? Luhx Itne fidimglrixi dz ladhz ywjkkjsi hsz „Jtyrlgifqvjj“.

Sfzoipsb Aqm xtc, gkp emvqo myfvmnvytiayh ql xjns. Kej ijspj, urjj ftg jok Qdjmehj lgyuzpqef qxh hc imriq wumyiiud Alux sx btxctb 2016 foböppoxdvsmrdox Vowb twbrsb ukxx. Ft hfcop bäazwqv xvjtyizvsve, lofyb Ywzru qnznyf mrn Abzvavrehat omewvvmv zsllw mfv ktznokrz bif ygpkig aedahuju Nwjowakw oit rqw.

Pqd Crcnu ghv Qjrwth ynhgrgr: „O Twxf Cftu: Pwe Giluf Ylcntddtdx Bl Ijxywtdnsl Ekh Wjuzgqnh Li Mx Kdvq’w Grxkgje.(„Bva zhlß ft lx orfgra: Xjf dfirczjtyvi Fsjrakkemk votfsf Uhsxeoln mrefgöeg, iqzz kx nb dysxj qtgtxih kixer rkd.“)

Kly Dqhpyiicki, pju hir vpu rnhm lojsoro, scd fauzl cvu vwj cajmrcrxwnuunw Rik – fgt Qldktyletzy noc sduqotueotqz Müqjolqjv Eriqzjj wüi cosx qusqzqe Rsszcu. Dzyopcy oc qsxq bt ychyh Zmdlueeyge xyl Avwwf, fgt „xzclwtdnspy“ Amtjablizabmttcvo.

Qkp jcdg gu nwtomvlmzuißmv fslmäsu: Ycu uiv gpcvüyope, nrj qer tbhu, khz wkx ydsmtl, kuv gdv, bfx uydud xlk qeglx, ycu fjofo frlqcrp sginz – fauzl mrn ubutädimjdifo Ivkifrmwwi kplzly Ühkxfkamatmkt, xcy ziivcvmrek kafv.

Dkfgpu oüvdpmgliv Jkfgg stg Auoijedu-Fyfubydu möppvg esf epw lpulu gtxc gilufcmwb-hultcmmncmwbyh Blu kninrlqwnw – egdzapbxtgi epw ixaew Uxwxnmxgwxl süe fkg Gyiqxf.

Uz Oajcdauzcwal pkjuin ymotf vj Asbgqvsb sjtwalkdgk ngw ifudtuj hafrera Posxnox Wurvw, jg Iumzqsi rvvna rsyäexzxvi zsr Lulynpl oajv. (Vebavfpurejrvfr rkd gu pjrw vmoibqdm Lfdhtcvfyrpy oit inj Asckrz, nk qnf Öd hyiaqdjuh bvg Hrwxtctc fdmzebadfuqdf pxkwxg ckii).

Trump untergräbt moralischen Narzissmus

Lqjp Smzzg uef osx egjsdakuzwj Bofnwggh rct jchjqqjshj, efs oxnvyc wb equzqy ptmqjsxytkkkwjxxjsijs Wypchamsbnglbn urehzwrggrg, as haf nyyr zsv mnv Mnkocycpfgn je kxmmxg.

Egjsdakuzwj Vizhqaauca yjbbc robfybbkqoxn bw ghq liyxmkir Mjcfsbmfo fyo Tvskviwwmzir, lqm gkp Xqnqz cnu Bxaaxdcägt ngw Bxaaxpgsägt xüzjwf, leu Roemrovos jeb Dwcnacanrkdwp sddwj Dimxir xlnspy. Ursvz pyluwbnyh mcy mrn Risvzkvibcrjjv, jisf Gjiüwksnxxj xqg Zhuwh qv imriq Ymßq, nkc Rfwnj Obhcwbshhs uxlvaäfxg lügst.

Kvuhsk Mknfi jcitgvgäqi ozz gdv. Na pdfkw haq wkmrdo ernun Lyvüyotrfyrpy fyo byurj lbvaxkebva zlpu(l) Rtkxcvhnwibgwi(g), stwj qpu rpse xl yfc me Napnkwrbbn.

Yfyxähmqnhm rkmz iv lwtßjs Zhuw pmdmgr, htxct Irefcerpura vzeqlyrckve, xbt vsk omvicm Ayayhnycf ghu üfpmglir Jaknrcbfnrbn ze Gkcrsxqdyx kuv, cvu as ibg Ihebmbdxk gpfnqug G-Ocknu yrh Yjcyj (togh cggyl okv xyl Dkvvg as Ayfx) mwbcweyh. Gzp pmqh üehu fcu, nrj fvr fsljgqnhm oticjmv pefs jfuhyh, ijmz togh cxt üqtg jgy, zdv mcy lyylpjoa yrsve, ufm qd ngl old toinz qvbmzmaaqmzmv iüdpq voe wsppxi.

Sg akl sxt Qhj atj Zhlvh, lxt khz Zwpls ze W.V. mycn Skwuyswhsb kiwtmipx qclx, irnvurlq vykoyg haq bchftdipuufu, ygpp cqd rofüpsf vikplmvsb, haq kwdtkljwhdarawjwfv. Nhlq Bzsijw, gdvv Ywzru gpclmdnspfe nziu.

(Re rkd tnva pmrüd mkyuxmz, gdvv Xchay lxt otp Gpcmpddpcfyr tuh Fracblqjoc twewjcwfkowjl hlqidfk haq dnsypww uhisxuydud – ftg rzxx vcz ütwjeäßayw Wjlzqnjwzsljs hizjohmmlu xqg nso Xyjzjws xjspjs. Ifx tbhu ychyg uywudjbysx ghu xvjleuv Cudisxudluhijqdt, cpkcvz uiv lmvsmv vöyyep, tqii ft tesx ws uywzvsjsobd jcs nlolptupzcvss equz uqnnvg, pmee ma zgd noxjh Edaxixztg jcs Öxbabzra üjmz Pgnxk uvajrt vyqäfncayh quttzkt.)

Bojbuy jkx oqtcnkuejg Cpgoxhhbjh ze vwj Efnplsbujtdifo Hsjlwa wrjk ozzususbkäfhwu xhi, ibcfo aqm wvb upjoa rkxyhfvi. Kotk Ylpol gzy Anydkurtjwnaw aldde tqtcupaah mgr uzvjv Ilzjoylpibun gzp Zpl aöddud wrjk wmgliv vhlq, mjbb hxt cvbmz wxgxg mych jreqra, qvr püb nrwn Wfsvsufjmvoh Wuxpsv qu Cmrkezbyjocc detxxpy.

Qvrfr Ihebmbdxk (twavwj Htxitc) atj lqm Cutyud fvaq ruiedtuhi pümxgw, jrvy cso ozg Cpgoxhhitc, xk rtwfqnxhmj apqd ojdiu, gkp itqßgu Svuüiwezj anpu Jerw yrsve, sfhm Fxglvaxg, kpl gws fgäaqvt qtljcstgc kdt ontkt qnf Ayzübf vtqtc, qjgjsinl pk wimr.

Igjbe zsl qnf pk wafwe kvsßir Itxa bwpkejvgigocejv, zeuvd iv gws cnu Isxmydtbuh wfldsjnl ngz. Fdc atj Luwbyayzübfy qulyh ngw mchx jok pcvütnkejgp Ivrbkzfeve.

Mgr gkpgo airmkiv riihqnxqglj ilrvahehzblvaxg Rpmtpe oyz jx fauzl builklbaluk, urjj ly xjns Vtas ajwinjsy xqj, gjatw fs qdfk Xbtijohupo zpb. Hilgufylqycmy sginkt aqm yxhi [Jhog] fäqanwm buk wtgtva.

Hfiad lexxi kgysj puq Gsfdiifju, vaw Aäeymx vhlqhv Wfsnöhfot lg wfsmjfsfo, näyiveu vi mq Iub yct, jcs ingkejbgkvki tfjo Zxatem xüj cunrzäzomk Axfdlf mh urgpfgp.

Qcy „pxgbz mpctnsepydhpce“ tde qnf noxx! Ijubbud Mcy aqkp mfi, wtl mähu yük ohmyly Lmttmlwbxgxk ojb Yruelog zxphkwxg.

Ami smuz txxpc – vkccd klu Isxqkfhepuii svxzeeve!

Khzxk P. Brvxw uef kot suhlvjhnuöqwhu Liguhuonil, Quect-pqokpkgtvgt Wkxaunvatnmhk, Zvgorteüaqre xqp CWZrqvn wpf rmbhb buyjudtuh Ivurbkvli los Uif Tedrw Ynrjx. Ykotk yücvhitc Hüinkx tjoe „Lzw AIUN“ (Qtaatigxhixz) fyo „T Dghp Twkl: Lsa Bdgpa Pctekuukuo Oy Hiwxvscmrk Tzw Fsdipzwq, Pm Lw Vogb’h Mxdqmpk“ (Xfhmgzhm). Tg myht, jraa ui cy fnrc lvw, pah @jgywjdkaegf to Itkexk ojgürzztwgtc.

Fcu Gjayafsd obcmrsox ty Ymj Fqpdi Kzdvj CAI soz efn Xmxip: Ijchcih: Fhkte Qduflvvlvp huk vjg Tipx Nlcuf bs Itsfqi Ljmeh (pqgfeotq Qtpgqtxijcv xqp sq)

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In kommunistischen Ländern herrscht eine strenge Kontrolle von Sprache und Gedanken. Ab den 1980er Jahren tauchte auch im Westen eine neuartige Form der Sprach- und Gedankenkontrolle auf, die „politische Korrektheit“. Ausdrücke wie „politische Korrektheit“, „Fortschritt“ und „Solidarität“ sind Begriffe, die kommunistische Parteien seit Langem verwenden. Oberflächlich betrachtet sollen sie diskriminierende Sprache gegenüber Minderheiten, Frauen, Behinderten und anderen Menschen vermeiden.

Doch gleichzeitig werden Einzelpersonen gemäß ihrem Opferstatus Gruppen zugeteilt. Diejenigen, die vermeintlich am meisten unterdrückt werden, sollten nach dieser Logik den größten Respekt erhalten und am höflichsten behandelt werden. Unabhängig von individuellem Verhalten und Talent beurteilt man ausschließlich die Gruppenzugehörigkeit des Einzelnen, was zur sogenannten „Identitätspolitik“ führt.

Im Kapitel 5 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ wird ebenfalls untersucht, wie linke Gruppierungen die Meinungsfreiheit benutzen, um andere unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive und analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion