Was wusste Obama bei den Iran-Atom-Deal-Verhandlungen über geplanten Bombenanschlag der Hisbollah in London? | Declassified Deutsch

Von 22. Juni 2019 Aktualisiert: 1. Juli 2019 17:08
Der sogenannte Iran-Deal wurde von Ex-US-Präsident Obama für die USA per Dekret in Kraft gesetzt, durch den Kongress wurde er nie ratifiziert. Es stinkt zum Himmel und wenn wir eine echte Presse hätten, würden die Reporter jetzt sehr ernste Fragen stellen.

Der lang erwartete Besuch von Präsident Donald Trump in Europa während des 75-jährigen Jahrestages der Invasion, des D-Days, ist nun vorbei. Er kam am 3. Juni in Großbritannien an und reiste am 5. Juni nach Irland, bevor er am 6. Juni zu den offiziellen D-Day-Zeremonien in Frankreich über den Kanal flog.

Was ich hervorheben möchte, ist das, was unmittelbar vor Trumps Ankunft in Großbritannien geschah und was unmittelbar nach seiner Abreise geschah.

Kurz vor Trumps Besuch kündigte die britische Premierministerin Theresa May an, dass sie zurücktreten werde. Sie machte die Ankündigung am 24. Mai und erklärte, dass der 7. Juni ihr letzter Tag als Führerin der konservativen Partei sein werde.

Die iranische Hisbollah plante einen massiven Bombenanschlag in London

Nach Trumps Abreise aus Europa wurde in der britischen Presse plötzlich enthüllt, dass vor einigen Jahren ein massiver Bombenanschlag der iranverbundenen Terrorgruppe Hisbollah in London vereitelt worden war und dass die Behörden diesen Anschlag bewusst vor der Öffentlichkeit verheimlicht hatten.

Es war im Herbst 2015, als der britische Geheimdienst MI5 eine Zelle von Hisbollah-Terroristen entdeckte, die im Nordwesten Londons operierten. Nach Angaben von The Telegraph hatte die Gruppe einen Vorrat von mehr als drei Tonnen Ammoniumnitrat angelegt, einer Düngemittelverbindung, die eine beliebte Schlüsselkomponente bei selbstgebauten Bomben ist.

Der Bombenanschlag des inländischen Terroristen Timothy McVeigh im Jahr 1995 in Oklahoma City, der 168 Menschen tötete und dem Alfred P. Murrah Federal Building erheblichen Schaden zufügte, wurde mit zwei Tonnen Ammoniumnitrat verübt. Die Terrorzelle der Hisbollah hatte zum Zeitpunkt ihrer Gefangennahme drei Tonnen gesammelt. Lassen Sie uns also klarstellen: Das sollte keine kleine Attacke auf London werden.

Die Hisbollah ist keine unabhängige Terrororganisation. Es ist ein vollständig unter Kontrolle des iranischen Regimes befindliches und organisiertes Werkzeug. Das bedeutet, dass der Iran direkt daran beteiligt war, einen Anschlag zu unterstützen, um eine massive Bombe in London zu zünden.

Geheimdienstskandal – Wichtiger Grund für Mays Rücktritt

David Reaboi, ein Analyst der Security Studies Group, war einer der ersten, der die Bedeutung der Offenbarung des Londoner Bombenanschlags der Hisbollah begriff.

Bald nachdem The Telegraph die Geschichte veröffentlicht hatte, schrieb Reaboi auf Twitter: „Das ist eigentlich ein **großer** Geheimdienstskandal. Ich nehme an, dass die US IC und Obama wussten, dass, während sie den Iran Deal vorantrieben, es einen IRANISCHEN BOMBEN SPRENGSTOFFVORRAT IN LONDON gab. Die Politiker wurden NICHT informiert, damit sie sich dem Deal nicht widersetzen.“

Ich vermute, das ist ein wichtiger Grund, aus dem May wirklich zurücktritt. Sie hätte sehr wohl zustimmen können, die Politik von David Cameron fortzusetzen, diesen geplanten massiven Terroranschlag vor britischen Politikern und der Öffentlichkeit zu verbergen, um das Atomabkommen mit dem Iran zu retten.

Cameron war im Herbst 2015 der britische Premierminister; May wurde erst im Juli 2016 in das Amt des Premierministers gewählt. Bemerkenswert ist, dass May die Innenministerin des Vereinigten Königreichs war, als die Verschwörung aufgedeckt wurde.

„Die Entdeckung war so gravierend, dass David Cameron und Theresa May, damals Premierminister und Innenministerin, persönlich über das, was gefunden wurde, informiert wurden“, schrieb The Telegraph in seinem Artikel vom 10. Juni.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Wurde Obama informiert, dass der Iran einen Anschlag plant? Parallel zum Atomvertrag?

Wie Reaboi fällt es mir schwer zu glauben, dass sowohl die Cameron- als auch die May-Regierung diesen Attentatsplan der Hisbollah der Obama-Regierung verheimlicht haben sollen. Da sie jedoch die Informationen vor ihren eigenen Abgeordneten verheimlichten, ist es eine Frage, die gestellt werden muss: Wurde der damalige Präsident Barack Obama jemals darüber informiert, dass das Regime in Teheran, mit dem er im Begriff war, einen Atomvertrag zu unterzeichnen, gerade dabei erwischt wurde, in London eklatante terroristische Aktivitäten zu unternehmen? Und wenn Obama informiert wurde, welche Maßnahmen – wenn überhaupt – hat er ergriffen?

Wie der Mitarbeiter der Epoch Times, Jeff Carlson, in einem kürzlich erschienenen Artikel erörtert, hat Obama den Iran-Deal erst am 21. Januar 2016 offiziell in Kraft gesetzt, als er die Executive Order 13716 unterzeichnete. Das war Monate, nachdem die Terrorzelle der Hisbollah erwischt worden war.

Es ist äußerst seltsam, dass die Vereinigten Staaten und die Regierungen in Europa immer noch eifrig nach einem Nuklearabkommen mit einem Regime streben, das nicht nur Terrorismus und Instabilität im gesamten Nahen Osten schürt, sondern auch große Terroranschläge in Westeuropa plant.

Iran-Deal war in den USA schwer zu vermitteln

Der Iran-Deal selbst war zunächst schwer zu verkaufen. Obama hat ihn nie vor den Kongress gebracht, weil er wusste, dass es keine Chance gab, dass er ihn passieren würde. Aber verbunden mit der Tatsache, dass westliche Geheimdienste und Strafverfolgungsbehörden Iran-unterstützte Terroristen erwischten, die einen Bombenanschlag direkt im Herzen Londons planten, erscheint es geradezu bizarr.

Wie viele Regierungschefs und welche Länder waren daran beteiligt, die Beteiligung des Iran an diesem Terroranschlag in Großbritannien zu vertuschen, damit sie die Iran-Abkommen aufrechterhalten konnten?

Falls Sie darauf gewartet haben, dass der nächste große internationale Skandal eintritt, schauen Sie sich das genau an, Leute. Ich glaube nicht, dass es die Verwirrung um den Brexit allein war, der May zur Offenlegung zwang; es war auch das Wissen, dass diese Vertuschung aufgedeckt werden würde, ebenso wie die Beteiligung britischer Geheimdienstler an dem laufenden und ständig wachsenden „Spygate“-Skandal.

Falls Sie darauf gewartet haben, dass der nächste große internationale Skandal eintritt, schauen Sie sich das genau an, Leute. Ich glaube nicht, dass es die Verwirrung um den Brexit allein war, der May zur Offenlegung zwang; es war auch das Wissen, dass diese Vertuschung aufgedeckt werden würde, ebenso wie die Beteiligung britischer Geheimdienstler an dem laufenden und ständig wachsenden „Spygate“-Skandal.

Es stinkt zum Himmel und wenn wir eine echte Presse hätten, würden die Reporter jetzt sehr ernste Fragen stellen.

Wo sind sie?

Brian Cates ist ein politischer Experte und Schriftsteller mit Sitz in Südtexas und Autor von „Nobody asked for My Opinion … But Here It Is Anyway!“.

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: What Did Obama Know About Hezbollah’s Bomb Plot in London?

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.