Ballett-Lehrerinnen: „Shen Yun ist ein tanzendes Gemälde“

Von und 9. Januar 2022 Aktualisiert: 10. Januar 2022 19:50
Bei der zweiten Vorstellung des New Yorker Tanzensembles Shen Yun war das Publikum zu Tränen gerührt: Viele Zuschauer wischten sich bei dem Stück „Der Irrsinn am Ende der Tage“ die Augen. Die diesjährige Europatournee von Shen Yun Performing Arts startete am Freitag im Kölner Musical Dome. Am Samstag stand nach dem Auftritt am Nachmittag noch eine Abendvorstellung auf dem Programm.

Das Herzstück jeder Aufführung von Shen Yun ist der klassische chinesische Tanz. Über Jahrtausende hinweg wurde diese unglaublich athletisch und einzigartige Tanzform im Volk, am kaiserlichen Hof und am Theater gepflegt. Dank seiner ausdrucksstarken Bewegungen kann der klassische chinesische Tanz Charaktere, Legenden und Szenen aus jeder Zeitperiode, jeder Ethnie und jedem Glauben in faszinierend lebendiger Weise darstellen, das Publikum fesseln und tief berühren.

Nora Lauer-Fröhlich und Lisa Fröhlich sind Grundschullehrerinnen und zugleich Inhaberinnen einer Ballettschule, an der sie Tanz unterrichten. „Es war sehr beeindruckend, wie die Sprünge umgesetzt werden. Das ist gewaltig. Und die Kostüme und der Einsatz der Requisiten, das wird wie ein tanzendes Gemälde umgesetzt“, sagte Nora Lauer-Fröhlich. „Mich hat besonders die Synchronität und Sprungkraft der Tänzer sehr, sehr beeindruckt. Ein Traum.“

Die Kunst ist, es leicht aussehen zu lassen, und das ist den Darstellern heute gelungen. Ich glaube, jemand, der nicht vom Fach ist, hat keine Ahnung, wie viel Arbeit und wie viel Disziplin und Fleiß darin stecken.“

Lauer-Fröhlich kann jedem, von jung bis alt, Shen Yun wärmstens empfehlen, weil die Aufführung sowohl die Gefühle als auch die Seele anspreche. Sie greife „humorvolle und ernsthafte Themen auf und zeigt dem Publikum im Westen Probleme, die es in China noch immer gibt“.

„Ich kann mich meiner Schwester nur anschließen“, sagte Lisa Fröhlich. „Wir haben im Internet die Werbung gesehen, aber wenn man es live sieht, ist es ein Genuss für Auge, Ohr und Seele. Es ist wunderschön. Ich finde es toll, dass dieses göttliche Thema mit aufgegriffen wird. Die chinesische Kultur, die hier so vermittelt wird, ist einfach sehr beeindruckend.“

„Viele Dinge, über die es sich lohnt, nachzudenken“

Für Markus Roos, Zahnarzt mit eigener Praxis aus Lünen, gibt es „viele Dinge, die ich mit nach Hause nehmen und worüber ich nachdenken werde. Beispielsweise die Verbundenheit zwischen Mensch, Natur und Kosmos. Ich glaube, dass es mehr denn je wichtig ist, sich gerade heute darüber Gedanken zu machen.“

Das Menschsein und das Göttliche sind alles eins, das wurde ihm in der Show bewusst. „Man kann das nicht trennen, so wie das in der heutigen Zeit häufig gemacht wird. Und ich glaube, das ist ein guter Gedankenansatz, der heute vielen guttun würde“, sagte er.

Vieles, was uns bei Corona beunruhigt, ist, dass uns Alltäglichkeiten weggenommen wurden. Ich glaube, dass diese Vorstellung heute zeigen kann, dass es um mehr geht, um Höheres.“

„Erstklassiges Entertainment“: Filmkritiker ist begeistert

Für Filmkritiker Uwe Mies war es ein gelungener Abend, mit großartigen, exzellent ausgebildeten Tänzern, einer sehr schönen, fließenden Choreografie und wunderschönen Kostümen. Auch habe er zuvor auf der Bühne noch nie eine solche Verbindung „von Kino und Live-Performance gesehen“.

Besonders gefallen hat dem Filmkritiker das Live-Orchester: „Also das war eine ganz großartige Verbindung von klassischer Hollywood-Melodie und fernöstlichen Elementen. Das hat mir wirklich sehr viel Freude gemacht.“

Der Ausflug in die Gedankenwelt fernöstlicher Götter war neu für Uwe Mies – irgendwie märchenhaft. Die Botschaften in den kleinen einfachen Geschichten, in denen es um Wahrhaftigkeit, Mut, Solidarität, Treue und der Nähe zur Natur ging, haben ihn dazu angeregt, seinen Alltag bewusster zu gestalten. „Wenn man davon ein bisschen mitnimmt und das nächste Mal nicht einfach über einen Rasen trampelt, sondern vielleicht auf dem Weg bleibt“, dann habe sich der Abend für die Zuschauer schon gelohnt, betonte er.

Man hat hier wirklich erstklassiges Entertainment bekommen und sogar ein bisschen Spiritualität.“

Shen Yun gastiert noch bis zum 11. Januar in Köln. Dann wird das New Yorker Ensemble im Zuge der Europa-Tournee als Nächstes wieder von 11. bis 13. März in Mülheim an der Ruhr in Deutschland zu sehen sein. Nach weiteren Auftritten unter anderem in Frankreich, England, Spanien, Polen und Österreich wird Shen Yun in Deutschland auch noch nach Berlin, Ludwigsburg, Bremen, Füssen, Mannheim und Frankfurt kommen.

Shen-Yun- Aufführungen 2022:

7.–12. Jan. 2022 Köln, Deutschland
24.–26. Jan. 2022 Salzburg, Österreich
11.–13. März 2022 Mülheim an der Ruhr, Deutschland
28.–30. März 2022 Berlin, Deutschland
9.–13. April 2022 Ludwigsburg, Deutschland
15.–17. April 2022 Bremen, Deutschland
20. April–1. Mai 2022 Berlin, Deutschland
28.–30. April 2022 Graz, Österreich
4.–8. Mai 2022 Füssen, Deutschland
10.–12. Mai 2022 Mannheim, Deutschland
31. Mai – 3. Juni 2022 Frankfurt am Main, Deutschland



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion