Ein Braunbär.Foto: iStock

„Das ist einzigartig“: Geschickter Bär knackt in den USA reihenweise Autos

Epoch Times22. Juni 2021 Aktualisiert: 22. Juni 2021 11:52

Nach einer regelrechten Serie von Autoeinbrüchen hat die Polizei im US-Bundesstaat New Hampshire den Täter ermittelt: einen Schwarzbären. Das Tier sei per Überwachungskamera auf frischer Tat ertappt worden, als er in einen Pick-up-Wagen einstieg, erklärte die Polizei der Stadt Thornton am Montag (Ortszeit) auf Facebook. Der Bär ist demnach in der Lage, die Türen nicht abgeschlossener Fahrzeuge mit seinen Vorderpfoten zu öffnen.

Auf der von der Polizei veröffentlichten Aufnahme ist zu sehen, wie der Bär neben dem geparkten Fahrzeug herumlungert, bevor er sich auf die Hinterbeine stellt, mit den Tatzen die Tür öffnet und dann lässig auf den Fahrersitz klettert. Dass Bären in Fahrzeuge eindringen, sei vorher schon beobachtet worden, sagte Polizei-Chef Kenneth Miller der Zeitung „Boston Globe“. „Aber nicht so. Das ist einzigartig.“

Den Angaben der Polizei zufolge ist der Bär auf dem Video wohl ein Serientäter: „Über die vergangenen Wochen hatten wir mehrere Berichte über einen Bär, der in Fahrzeuge eindrang, um an Essen oder Abfall zu kommen, und dabei bedeutenden Schaden anrichtete.“

Auch ohne das belastende Filmmaterial gab es Hinweise, die auf den pelzigen Übeltäter hindeuteten. Laut „Boston Globe“ wurde etwa ein Bärenabdruck an einem der Tatorte entdeckt.

Der Einbrecher ist nach wie vor auf freiem Fuß. Lokalen Medienberichten zufolge bereitet der Schwarzbär abgesehen von seiner Vorliebe, Autos zu durchwühlen, keine weiteren Probleme. Die Behörden appellierten an die Öffentlichkeit, keine Lebensmittel oder Abfälle im Auto zurückzulassen, um ihn nicht in Versuchung zu führen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion