Freundlichkeit wird bis zu 80 Prozent Rabatt belohnt. (Symbolbild)Foto: iStock

Freundlichkeit zahlt sich aus – In diesem Café sparen höfliche Menschen über 80 %

Epoch Times25. Dezember 2017 Aktualisiert: 27. Juni 2019 11:58
Haben Sie sich je gefragt, wie Kellner und Verkäufer den ganzen Tag ein freundliches Gesicht machen können? Das gehört zum Mysterium der Mysterien, denn das Benehmen mancher Kunden lässt wirklich zu wünschen übrig. Keine Ahnung, wie man da noch freundlich lächeln kann ...

Fabrice Pepino, der Besitzer eines kleinen Cafés in Nizza hatte keine Lust auf unfreundliche Kunden mehr und beschloss, eine „unfreundliche-Kunden-Steuer“ einzuführen. Wie sieht die aus?

Jeder der nur „einen Kaffee“ will, muss 7 Euro zahlen. „Einen Kaffee, bitte“ kostet 4,25 Euro und „Hallo, einen Kaffee, bitte“ kostet nur 1,40 Euro.

Wer höflich ist, kann man viel Geld sparen

Der Besitzer wollte eigentlich nicht wirklich mehr Geld bekommen. Sein Schild sollte die Kunden nur daran erinnern, den ganzen Tag über ihre Menschlichkeit beizubehalten. Niemand musste ernsthaft mehr zahlen, aber die Kunden sind höflicher als zuvor.

„Die meisten meiner Kunden sind Stammkunden, sie sehen nur die lustige Seite und übertreiben es mit ihrer Höflichkeit. Als sie das Schild sahen, fingen sie an, mich ‚Ihre Hoheit‘ zu nehmen“, meinte Pepino.

Einige andere Cafés folgten dem Beispiel und entwarfen ähnliche Schilder. (ts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion