45office.com – Trump startet neue Webseite

Von 30. März 2021
Trumps Vergangenheit und Zukunft auf einer Website: der 45. Präsident wird im Netz aktiv.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump startete am 29. März die Website 45office.com, die sich der Bewahrung des Vermächtnisses seiner Administration und seinen Aktivitäten nach der Präsidentschaft widmet. Sie wurde schon am 12. Januar registriert, eine Woche bevor Trump das Weiße Haus verlassen hat.

Die Website widmet sich den Errungenschaften der Trump-Präsidentschaft in den Bereichen Handel, Steuern, Energie, Regulierung und Gesundheitswesen. Aber auch Einwanderung und Grenzsicherheit, Kampf gegen COVID-19 und weitere. Die Aktivitäten der First Lady Melania Trump sind dort auch zu finden.

Auf der Website heißt es:

Donald J. Trump löste die außergewöhnlichste politische Bewegung der Geschichte aus, indem er politische Dynastien entthronte, das Washingtoner Establishment besiegte und der erste echte Außenseiter wurde, der zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde.“

Und: „Die vergessenen Männer und Frauen Amerikas wurden nicht mehr vergessen, weil wir endlich einen Präsidenten hatten, der Amerika an die erste Stelle setzte.“ Solange man seinen Bürgern, dem Land und Gott treu bleibe, „liegen Amerikas beste Tage noch vor uns“, heißt es.

Auch donaldjtrump.com, eine Website, die früher als Hauptportal für die Trump-Kampagne diente, wurde neu gestaltet. Beide Websites markieren Trumps erste digitale Fußstapfen, nachdem die Social-Media-Riesen Twitter und Facebook ihn von ihren Plattformen verbannt hatten.

Der ehemalige Präsident arbeitet nun an einer eigenen Social-Media-Plattform. Der ehemalige leitende Trump-Berater Corey Lewandowski beschrieb die Plattform als interaktives Kommunikationstool, das es Trumps Anhängern ermöglichen wird, Donald Trumps Botschaften zu sehen, darauf zu reagieren und sie zu teilen.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Trump Launches New Personal Website (deutsche Bearbeitung von mk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion