Afghanische Sicherheitskräfte bewachen die Straßen am ersten Tag des Eid Al-Adha-Urlaubs am 20. Juli 2021 in Kabul, Afghanistan.Foto: Paula Bronstein/Getty Images

Afghanistans Sicherheitsberater warnt vor Millionen Flüchtlingen

Epoch Times23. Juli 2021 Aktualisiert: 23. Juli 2021 6:40

Der nationale Sicherheitsberater von Afghanistan, Hamdullah Mohib, hat weitere Unterstützung des afghanischen Militärs auch durch Deutschland gefordert. „Wir brauchen Unterstützung für die afghanische Luftwaffe, die afghanischen Sondereinsatzkräfte, die Kommandotruppen, die den Großteil der Kämpfe übernehmen“, sagte Mohib der „Bild“. Auch eine weitere technische Unterstützung werde benötigt.

„Wir bitten niemanden, zurückzukommen und die eigenen Truppen vor Ort einzusetzen. Das Kämpfen übernehmen wir.“ Worum man bitte, sei eine Verbesserung der Kapazitäten der afghanischen Luftwaffe und Sondereinsatzkräfte. Gleichzeitig forderte der Sicherheitsberater scharfe Sanktionen gegen Pakistan: „Deutschland und alle anderen Länder sollten verstehen, wo der Kern des Problems liegt – und das ganz offen.“ Der Kern des Problems befinde sich in Pakistan. „Die Sanktionen gegen Pakistan sollen verstärkt werden. Das Land sollte zudem stärker isoliert werden.“

Afghanistan warnt vor neuer Flüchtlingswelle

Der nationale Sicherheitsberater von Afghanistan, Hamdullah Mohib, hat angesichts der Krise in Afghanistan vor einer neuen Flüchtlingswelle gewarnt. „Potenziell könnten Millionen Afghanistan verlassen“, sagte er der „Bild“. Im Moment gebe es zahlreiche Afghanen, die wegen des eskalierenden Krieges aus ihrem Zuhause intern in die Städte vertrieben würden.

„Wir versuchen, sie zu beherbergen, sie zu versorgen und uns um sie zu kümmern. Aber als armes, sich im Krieg befindendes Land, dessen Ressourcen begrenzt sind, ist das schwierig“, so Mohib. Wie viele der Menschen am Ende nach Europa kämen, hänge von den Ressourcen dieser Menschen ab. „Die ärmsten von ihnen werden nicht so weit kommen“, sagte der Afghane. „Aber diejenigen mit mittlerem Einkommen oder ein bisschen Geld werden versuchen, damit den sichersten Ort zu erreichen.“

Europa werde als sicherer und stabiler Ort angesehen, an den die Menschen gelangen möchten, so Mohib. „Wenn Afghanistan stabil ist, wenn in Afghanistan Frieden herrscht, werden die Afghanen – das kann ich Ihnen versichern – ihre Heimat nicht verlassen wollen“, so der Sicherheitsberater. „Die Taliban sind nicht, wie viele Leute behaupten, eine afghanische Truppe. Wir bekämpfen einen ideologischen Zombie, die es auf die Afghanen abgesehen haben.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion