Antifa in Panik: Polizei-Informant im Netzwerk – Brandanschlag einer 19-Jährigen fliegt auf

Epoch Times22. April 2021
Mitglieder der berüchtigten Antifa-Zelle aus Portland sind beunruhigt, nachdem ein Informant Hinweise an die Polizei weitergegeben hat, die zu der Anklage einer jungen Frau wegen Brandstiftung geführt haben. Laut dem Antifa-Experten Andy Ngo gibt es Anzeichen dafür, dass er aus den Reihen der Antifa stammt.

Letzte Woche kündigte die Bezirksstaatsanwaltschaft von Multnomah County an, dass sie gegen Alma Raven-Guido Anklage erhebt. Die 19-Jährige war am 13. April, kurz nach der Brandlegung am Gebäude der Polizeigewerkschaft Portland Police Association, nach einem Hinweis verhaftet worden. Der Hinweisgeber wird in einem Gerichtsdokument als „Informant“ bezeichnet.

Aufgrund von Angaben des Informanten wird Raven-Guido beschuldigt, eine brennbare Flüssigkeit in das Feuer gegossen zu haben. Sie benutzte dazu drei Flaschen, von der eine zu schmelzen begann. Die Flüssigkeit „führte dazu, dass das Feuer wuchs“, sagte der Bezirksstaatsanwalt von Multnomah County, Mike Schmidt. Polizeibeamte von Portland fanden in ihrem Rucksack drei Flaschen, inklusive der geschmolzenen, Feuerzeuge, eine Brechstange und Sprühfarbe.

Laut Gerichtsdokumenten kam es zu dem Brand, als eine Gruppe von 100 gut organisierten Personen zur Portland Police Association marschierte. Mitglieder der Gruppe kommunizierten „über Funk, benutzten Schilde, warfen Wurfgeschosse auf die Polizei und trugen schwarze Kleidung, um ihre Identität zu verschleiern.“

Am Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 25.000 US-Dollar, Personen hatten sich nicht darin befunden.

Raven-Guido war schon im letzten Jahr in den Blick der Strafverfolgungsbehörden geraten. Sie wurde beschuldigt, Teil eines Antifa-Mobs gewesen zu sein, der am 25. August das Rathaus von Portland angegriffen hat. Dabei brach die Antifa in das Rathaus ein, zerschlug Fenster und versuchte, das Gebäude in Brand zu setzen. Raven-Guido wurde verhaftet und wegen verschiedener Vergehen angeklagt, ihr Fall wurde jedoch später fallen gelassen.

Raven-Guido ist Journalismus-Studentin an der University of Oregon. Sie hat an Diversity-Programmen der Regierung teilgenommen. Laut „The Post Millenial“ war sie im Jahr 2019 Teil des Beaverton Organizing and Leadership Development Programms, das aufstrebende farbige Führungskräfte in der Stadtverwaltung von Beaverton ausbildet. In der Umfrage des Programms gab sie „Rassengerechtigkeit“ als einen ihrer Interessenbereiche an.

Sie ist nicht die einzige Journalistin, die in den letzten Monaten wegen krimineller Aktivitäten bei Black-Lives-Matter und Antifa-Krawallen angeklagt wurde. Im Laufe des Jahres 2020 wurde eine Handvoll Personen, die sich selbst als Journalisten ausgewiesen haben, bei Unruhen in Portland verhaftet. Die Polizei von Portland hat in mehreren Pressemitteilungen erklärt, dass Demonstranten, die ein „Presse“-Schild trugen, an Übergriffen und kriminellem Verhalten beteiligt waren.

Unruhe unter Antifa-Mitgliedern

Nach den Presseberichten über den Informanten, begannen sich Antifa-Mitglieder in den sozialen Medien „gegenseitig zu beschuldigen“, beobachtete der Antifa-Experte Andy Ngo.

Ngo teilte auf Twitter Screenshots und Posts, die noch öffentlich zugänglich sind. Einer schrieb: „Jemand hat uns verraten. Jemand hat jeden einzelnen von uns verraten. (…) Ich hoffe, wir finden heraus, wer du bist.“ „Also, wo ist das passiert und wie lautet die Adresse des Spitzels?“, schrieb ein anderer. Ein weiterer Benutzer teilte ein Meme mit dem Inhalt „Snitches get Stitches“ [Verräter bekommen Stiche].

Laut Ngo haben sie „wirklich Angst, also sperren sie ihre Social-Media-Konten, damit man nicht mehr sehen kann, was sie sagen.“

Bei „The Nation Speaks“ von NTD bewertet er die Reaktion der Antifa: „Sie sind in Panik, weil dies möglicherweise bedeutet, dass sich jemand hoch in ihre Organisation eingeschleust hat. Und es steht eine Menge auf dem Spiel, weil es sich um ein kriminelles Kartell handelt.“

Seiner Einschätzung nach ist die Gruppe, die die Gewalt organisiert und ausführt, relativ klein. Daher könne das entstandene Misstrauen „die ganze Zelle zu Fall bringen.“

Laut Ngo haben die Polizei von Portland und die Bundesbehörden die Gewalt der letzten Monate in Portland nicht wirksam eingedämmt. Daher hofft er, dass die Angst, die unter den Antifa-Mitgliedern entstanden ist, zu einem Rückgang der Gewalt in Portland führen wird.

Seit dem Frühjahr 2020 haben in Portland wiederholt Ausschreitungen stattgefunden. Zumindest ein Teil der Gewalt wurde mit der Antifa in Verbindung gebracht. Alleine das Gebäude der Portland Police Association wurde ein Dutzend Mal Ziel von Anschlägen. Das linksradikale, anarcho-kommunistische Netzwerk hat in Städten im ganzen Land Gewalttaten verübt.

Der Journalist Andy Ngo verfolgt das Netzwerk seit Jahren. Er wurde 2019 von mutmaßlichen Mitgliedern verprügelt und verließ die Vereinigten Staaten nach Drohungen.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Antifa ‘Panicking’ About Police Informant Inside Network: Andy Ngo (deutsche Bearbeitung von mk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion