Apple verlegt Produktion aus China nach Indien und Vietnam

Epoch Times30. November 2020 Aktualisiert: 30. November 2020 8:59
Immer mehr Firmen verlagern ihre Geschäfte aus China. Auch der US-Tech-Riese Apple schließt sich diesem Trend an. Grund ist die anhaltende Pandemie und der Handelskrieg zwischen den USA und China.

Der amerikanische Technologiekonzern Apple zieht eine seiner wichtigsten Montagelinien aus China ab. Laut Reuters habe Apple am 26. November seinen wichtigsten Lieferanten, den taiwanesischen Konzern Foxconn, aufgefordert, die iPad- und MacBook-Fertigung von China nach Vietnam zu verlagern.

Dort entsteht ein Montagewerk, das in der ersten Hälfte 2021 in Betrieb genommen werden soll.

Foxccon ist einer der weltweit größten Elektronikhersteller. Er besitzt in China zwölf Fabriken in neun Städten – mehr als in jedem anderen Land. Foxccon ist einer der ältesten und größten Apple-Lieferanten, der die meisten iPhones herstellt.

Die Verlegung geht von Apple aus. Sie wollen ihre Produktion wegen des Handelskrieges diversifizieren“, zitiert Reuters einen Mitarbeiter von Foxccon.

Die USA verhängen hohe Importzölle auf in China hergestellte Elektronik. Zudem beschränken sie die Lieferung von US-Komponenten an chinesische Firmen, die für die USA ein nationales Sicherheitsrisiko darstellen könnten. Foxconn äußerte sich nicht auf eine Bitte von Reuters um Stellungnahme.

Im Juli berichtete Reuters, Insider-Quellen zufolge wolle Foxconn bis zu 1 Milliarde Dollar für den Ausbau eines iPhone-Werkes in Indien ausgeben. Dies sei von Apple „dringend angefordert worden“. Es scheint, dass der Konzern seine Produktion auf mehrere Standbeine stellen will. (er)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" mit dem Titel "Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]