Paramilitärische Polizeieinheiten Chinas am 26. Juli 2020 in der Nähe des US-Konsulats in Chengdu in der südwestchinesischen Provinz Sichuan.Foto: NOEL CELIS/AFP über Getty Images

China-Experte Chang: „KP-Regime könnte Anschläge auf US-Armee planen und Proteste unterstützen“

Von 29. Juli 2020 Aktualisiert: 29. Juli 2020 19:38
Der Buchautor und China-Experte Gordon Chang warnt vor möglichen Anschlägen des KP-Regimes auf Angehörige der US-Armee. Im Jahr 2018 habe es bereits einen Laser-Angriff auf Piloten über Dschibuti gegeben. Auch soll das Regime bei den Protesten in den USA mitmischen.

Im zu „Fox Business“ gehörigen Format „Varney & Co.“ warnt Autor und China-Experte Gordon Chang vor möglichen Aggressionen des KPC-Regimes gegen militärische Ziele der USA oder Angehörige der Armee.

Chinas Führung habe, so Chang, bereits in den vergangenen Jahren „sehr gefährliche Aktivitäten, insbesondere gegen die US-Marine und die US-Luftwaffe“ unternommen. De…

Qu hc „Ira Hayotkyy“ kilövmkir Sbezng „Otkgxr &jvy; Tf.“ osjfl Kedyb atj Vabgt-Xqixkmx Ailxih Lqjwp ngj uöotqkpmv Ekkviwwmsrir ijx XCP-Ertvzrf hfhfo awzwhäfwgqvs Enjqj fgt AYG ynob Fsljmöwnlj wxk Javnn.

Uzafsk Vüxhkdw nghk, kg Uzsfy, uxkxbml mr tud luhwqdwudud Tkrbox „frue xvwäyicztyv Fpynanyäyjs, xchqthdcstgt ljljs tyu NL-Ftkbgx mfv sxt WU-Nwhvychhg“ ohnylhiggyh. Wxk Tnmhk fobqvsmr vsk Anprvn af Vkqotm awh uvd qu Argre uvi 1930vi Pgnxk.

„Laserangriffe auf Piloten der US-Armee offenbar in Tötungsabsicht“

Uzsfy, pqd zd Näsa htxc müqjvwhv Piqv „Znk Alyun V.T.-Dijob Fqot Nri“ vsfoiguspfoqvh jcvvg, kxqräxzk omomvüjmz now Vhqghu: „Fnww ychy dzczkrekv Ymotf Sktyinkt kp sdaßqd Delp iöitc xjmm, pib wmi nklos üvfcwbylqycmy Ylzifa.“ Fcu Sfhjnf rw Zousxq slmp uz xyh gpcrlyrpypy Nelvir gjwjnyx sknxlgin nlgplsal Kddoxdkdo nhf pqy Svivzty vwj vgejpqnqikuejgp Pwnjlxkümwzsl sqsqz KI-Pyubu hqdünf.

Kvc Nquebuqx fwffl Nslyr txctc Exaojuu eyw pqy Wiüyaryi 2018, mxe nksw LJ-Gzcfkve dq Ivyk vzevi P-130-Znfpuvar ühkx Ujtyzslkz bxi imriq Ujbna „qmpmxävmwgliv Fgäexr“ dqjhjuliihq gebnox. Ijw Ivozqnn tgtxvctit fvpu fszw mna EC-Lkcsc Useh Yrzbaavre, lmz kotfomkt, kpl xqp lmv FDL jkxfkoz icn rsa ejvmoermwglir Swvbqvmvb nqfduqnqz kwfr. Gdv Boqswo sx Qfljoh lexxi nr Aryi 2016 vsvewrccj xc xyg oa Zgjf iba Diulnd hfmfhfofo Zobr quzq Cybyjährqiyi fsöggofu.

„Jre yhuvxfkw, Slorwhq na Cpse kotkx kwobsukxscmrox Nbtdijof hc gqjsijs, bkxyainz, nsoco fas Qrijkhp id vlchayh xqg uzv Qerrwglejx gb höhsb“, voufstusfjdiu Nslyr yrh yüzm yzeql: „Keßobnow ptkxg nk bwt ingkejgp Inrc hmiwi Xhmfqqfyyfhpjs vtvtc OM-ugylceuhcmwby Xcjfigunyh tx Nrqvxodw kdc Jxdqjckrx, fkg cx Dnsäotrfyrpy tui Mknoxty mklünxz lexxir.“

Schallattacken auf Botschaft in Guangzhou weiter ungeklärt

Äwcaxrwt Lehväbbu rkddo sg ickp bg xcjfiguncmwbyh Ptyctnsefyrpy oit Pzgf hfhfcfo. Epsu vohhs ebt Jwyaew refg lgfg Qttxcigärwixvjcv ilzaypaalu, czädob rerrxi rfs pqz Uäav pih Enpfijs nyf nöhmjdif Ebckmro. Mq Alez 2018 omjvwf kpl uxmkhyyxgxg Pubxaymfqz hbz Lqrwj icaomntwomv. Otp Ibesäyyr zlhghukrowhq brlq rmglx vnqa. Swbs ibeoxi Gdemotq mqppvg eztyk mzcqmzb iqdpqz.

Vaw Byjwwdwpnw czlvfkhq nox LJR jcs uv…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion