Ex-Präsident Trump: „Sicherstellen, dass Amerika und nicht China die Zukunft dominiert“

Fünf Monate nach dem Ende seiner Amtszeit hat der frühere US-Präsident Donald Trump erstmals wieder eine Großkundgebung abgehalten. Der Republikaner trat am Samstag in Wellington im Bundesstaat Ohio vor tausende Anhänger unter dem Motto „Save America!“ - „Rettet Amerika!“
Titelbild
Der ehemalige US-Präsident Donald Trump spricht während seiner Wahlkampfveranstaltung in Wellington, Ohio, am 26. Juni 2021.Foto: STEPHEN ZENNER/AFP via Getty Images
Epoch Times27. Juni 2021

Am Samstag (26. Juni) fand in Wellington (Ohio) eine vom Fundraising-Komitee von Donald Trump organisierte Wahlveranstaltung statt. In Ohio wird Anfang August gewählt. Die Wähler der Gemeinden im 11. und 15. Kongressbezirk müssen die Vertreter neu bestimmen.

Neben Donald Trump hielten auch die beiden Kongresskandidaten Max Miller und Mike Carey Reden. Vor dem Auftritt des ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten sprach auch die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene zum Publikum.

Tausende hatten sich auf dem Grundstück des Lorain County Fairgrounds versammelt, um den 75-Jährigen sprechen zu hören.

Donald Trump nutzte seinen viel umjubelten Auftritt, um Werbung für die beiden Kandidaten zu machen und äußerte auch seine Meinung zur Politik Bidens.

Trump gelobte, den Republikanern dabei zu helfen, „das Repräsentantenhaus zurückzuerobern“ und „den Senat zurückzuerobern“. Dabei unterstütze er Kandidaten, die er als „America first“-Republikaner bezeichnete.

Die Kritik Trumps an der Biden-Administration

„Amerika zuletzt, nicht Amerika zuerst“, sagte Trump über die, wie er es nannte, „rücksichtslose“ Politik der Regierung von Präsident Joe Biden.

Wichtigstes Thema während seiner Ansprache war die Situation der Migranten und Flüchtlinge an der Grenze zu Mexiko. „Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat Joe Biden absichtlich und systematisch – durch seine Leute, denn ich glaube nicht, dass er es getan hat – Amerikas Grenzverteidigung demontiert und eine Flut von illegalen Einwanderern verursacht, wie sie dieses Land noch nie gesehen hat“, sagte er der Menge.

Trump sprach eine Reihe weiterer Themen an. Unter anderem sprach er über die Notwendigkeit, unabhängige Prüfungen der Wahlergebnisse vom November zuzulassen, um das Vertrauen der Amerikaner in die Wahlsysteme wieder herzustellen.

Er neckte das Publikum mit einer möglichen Teilnahme an den kommenden Wahlen im Jahre 2024: „Es ist möglich, dass wir es ein drittes Mal gewinnen müssen, es ist möglich“, sagte er, während die Menge „USA, USA, USA“ skandierte.

Trump spricht seine Unterstützung für republikanische Kandidaten aus

Trump nutzte die Kundgebung, um seine Unterstützung für die republikanischen Kandidaten der bevorstehenden Vorwahlen in Ohio auszusprechen. Sowohl Mike Carey als auch Max Miller bewerben sich als Abgeordnete für die Gemeinden des 15., beziehungsweise 16. Distrikts von Ohio.

Max Miller ist Marine-Veteran und arbeitete als Trumps Berater, als dieser im Weißen Haus diente. Trump sagte bei der Kundgebung, dass Miller „eine echte Leidenschaft für dieses Land hat, wie Sie es nicht glauben würden.“

Miller spielte eine Schlüsselrolle bei den Denuklearisierungsverhandlungen der Trump-Administration mit Nordkorea sowie bei den Verhandlungen über das Nahost-Friedensabkommen.

Miller sagte auf der Kundgebung, dass er, wenn er erfolgreich sei, „amerikanische Arbeitsplätze schützen und priorisieren“ werde und „für die gleiche Art von Handelsabkommen kämpfen werde, für die Präsident Trump gekämpft habe“.

Sicherstellen, dass „Amerika und nicht China die Zukunft dominiert“

Trump bedankte sich bei den Menschen, die teilweise schon Tage vor der Veranstaltung Schlange gestanden hatten, für die Unterstützung seiner „America First“-Agenda.

„Mit einem republikanischen Kongress werden wir für mehr Arbeitsplätze für Familien in Ohio kämpfen, für fairen Handel für Arbeiter in Ohio und für mehr Fabriken in Ohio, die mehr Produkte schmieden, die mit dem schönen, schönen Satz ‚Made in the USA‘ gestempelt sind“, erklärte Trump.

„Wir werden China die Stirn bieten, sie dazu bringen, Billionen an Reparationen zu zahlen, und sicherstellen, dass Amerika, nicht China, die Zukunft dominiert.“

Er dankte auch Jim Jordan (Ohio, Senator), Marjorie Taylor Greene (Kongressabgeordnete in Georgia), der Gouverneurin Kristy Noem aus South Dakota und Mike Lindell „The Pillow Man“, die alle an der Wahlveranstaltung anwesend gewesen waren.

Insbesondere erwähnte er Mike Gibbons, Jane Timken, Bernie Merino und Josh Mandel, die 2022 kandidieren werden, um Ohio im US-Senat zu vertreten.

Anlässlich der Wahlen in Ohio im August, organisierte das Fundraising-Komitee von Donald Trump eine Wahlveranstaltung, bei der die Kandidaten, Gastredner und Donald Trump selbst eine Rede hielten. (nw)

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

(Mit Material der Epoch Times USA)



Epoch TV
Epoch Vital
Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion