Clock Tower der Cornell University.Foto: iStock

Fast alle Studenten geimpft – Campus wegen steigender Corona-Fälle geschlossen

Epoch Times17. Dezember 2021 Aktualisiert: 17. Dezember 2021 8:00
Alarmstufe Rot an einer Universität in den USA. Die Omikron-Variante wird als Ursache für den sprunghaften Anstieg positiver PCR-Tests vermutet und das, obwohl fast alle Studenten geimpft sind.

Nur wenige Tage vor Beginn der Semesterferien schließt die im Bundesstaat New York ansässige Cornell Universität ihren Campus. Grund dafür ist eine Häufung von positiv getesteten COVID-19-Fällen, obwohl die Studenten überwiegend geimpft sind. Die Betroffenen wurden von der Präsidentin der Universität, Martha E. Pollack, am Dienstag, 14. Dezember, über die aktuelle Lage in Kenntnis gesetzt.

Laut der Website sind 97 Prozent aller Studenten, Dozenten und Angestellten – die sich auf dem Campus in Ithaca aufhalten – vollständig geimpft. Die Lehrkräfte seien alle zu 100 Prozent vollständig geimpft. Von den Studenten sind es angeblich 99 Prozent und bei den restlichen Angestellten liegt die Impfquote bei 93 Prozent. Trotzdem gab es (Stand: 12. Dezember) 461 aktive Fälle bei den Studenten, darunter 214 neu bestätigte.

Höchste Alarmstufe: Verdacht auf Omikron-Variante

Die Präsidentin schrieb in ihrer Mitteilung, dass das Testlaborteam in einer beträchtlichen Anzahl der PCR-Tests vom Montag die hochansteckende Omikron-Variante hatte nachgewiesen können. Darum habe die Universitätsleitung die höchste Alarmstufe ausgerufen.

Sie erwähnte auch, dass der Nachweis der Omikron-Variante auf dem Universitätsgelände vorläufig sei und noch auf die Auswertung der Genomsequenzierung gewartet werde. Diese würde dann definitiv bestätigen, ob es sich wie vermutet um die Omikron-Variante handele. Aus Sicherheitsgründen reagiert die Universitätsleitung, als würde sich die Überprüfung bestätigen, weshalb mehrere Anpassungen in der Agenda und bei den Verhaltensregeln vorgenommen wurden.

Abschlussprüfung im Homeoffice – Abschlussfeier abgesagt

Die Abschlussprüfungen würden indessen nicht mehr vor Ort, sondern online abgenommen werden. Alle Aktivitäten und Veranstaltungen inklusive der Abschlussfeier vom 18. Dezember wurden abgesagt. Die Bibliotheken und Sporthallen bleiben geschlossen. Besucher und Gäste dürfen den Campus nicht mehr betreten.

Das beständige Tragen einer Maske wurde Pflicht. „Jeder Schüler, der in den letzten 48 Stunden keinen negativen Test erhalten hat, sollte so bald wie möglich einen zusätzlichen Test machen“, schrieb Pollack in ihrer Mitteilung. „Die Studenten werden aufgefordert, in ihren Wohnheimen zu bleiben, bis sie ihre Testergebnisse erhalten haben, und den Kontakt mit anderen während dieser Zeit stark einzuschränken.“

Der Gouverneurin des Staates New York, Kathy Hochul, wurden bis zum 12. Dezember 38 bestätigte Omikron-Fälle gemeldet. Darunter zwei in Tompkin County, dem Bezirk, wo die Cornell Universität ihren Sitz hat.

Mit Material der Epoch Times USA



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion