Falun-Dafa-Praktizierende protestieren gegen den Organraub in China.Foto: Benjamin Chasteen/The Epoch Times

Großbritannien: Erstes Gesetz zur Bekämpfung von Chinas staatlich organisiertem Organraub

Epoch Times24. Februar 2021 Aktualisiert: 24. Februar 2021 14:07
Das Vereinigte Königreich hat im Februar 2021 das "Medicines and Medical Devices Act 2021" erlassen – Ein neues Gesetz, das verhindern soll, dass gewaltsam entnommenes menschliches Gewebe und Organe aus dem Ausland nach Großbritannien gelangen.

Der Medicines and Medical Devices Act 2021 (deutsch: Gesetz über Arzneimittel und Medizinprodukte) in Großbritannien wurde nach Erhalt der königlichen Zustimmung am 11. Februar zum Gesetz.

Dies ist der erste Gesetzgebungsakt der britischen Regierung als Reaktion auf die Verbrechen des Organraubs unter dem Regime der Kommunistischen Partei Chinas (KPC). Hauptbetroffene sind Falun-Gong-Praktizierende – Ausübende einer traditionellen und spirituellen Qigong-Praxis.

Im September 2020 hatten 40 britische Abgeordnete eine Änderung des Gesetzes über Arzneimittel und Medizinprodukte unterstützt. Diese Änderung würde verhindern, dass Organe und Gewebe, die Menschen gewaltsam entnommen wurden, in das Vereinigte Königreich gelangen.

Komplizenschaft verhindern

Lord Philip Hunt, der ehemalige britische Gesundheitsminister und frühere Leiter des Nationalen Gesundheitswesens hatte den Antrag im Juni 2020 im House of Lords (deutsch: Oberhaus des britischen Parlaments) eingebracht, um die Komplizenschaft bei der erzwungenen Organentnahme innerhalb der britischen Medizinindustrie zu verhindern.

Dies ist das erste Mal, dass Großbritannien eine Gesetzgebung zur Bekämpfung der erzwungenen Organentnahme in China in Kraft gesetzt hat. Es sendet ein starkes Signal an China und den Rest der Welt, dass Großbritannien solche abscheulichen Verbrechen nicht tolerieren wird.“

Während der Debatte am 12. Januar hatten mehrere Lords die Gesetzgebung unterstützt. Sowohl Lord Hunt als auch weitere Abgeordnete beriefen sich dabei auf die Befunde des China Tribunals, einem unabhängigen Tribunal in London, das sich mit dem erzwungenen Organraub in China befasst.

Hunt forderte die britische Regierung auf, Druck auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auszuüben, diese Tatsachen ernst zu nehmen.

Nach einer 18-monatigen Untersuchung war das Tribunal im Juni 2019 ohne Zweifel zu dem Schluss gekommen, dass die staatlich angeordnete Zwangsentnahme von Organen bei politischen Gefangenen in China seit Jahren „in erheblichem Umfang“ stattgefunden hat und immer noch stattfindet.

Das unabhängige Komitee des China Tribunals wurde von Sir Geoffrey Nice QC geleitet. Dieser führte zuvor die Anklage gegen den ehemaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic wegen Kriegsverbrechen vor dem Internationalen Strafgerichtshof.

Scharfe Kritik an der WHO

Lord Lawrence Collins wies unterdessen darauf hin, dass die KPC – trotz der sich häufenden Beweise über die anhaltenden Verbrechen des Organraubs – alle diesbezüglichen Behauptungen abgestritten habe. Die KP China verlasse sich darauf, dass die WHO sie freispreche.

Die WHO „vertraut auf die chinesische Regierung und die Kommunistische Partei Chinas, die einfach sagt, dass es [der Organraub] nicht passiert“, betonte Collins.

Großbritannien würde mit dem Änderungsantrag eine sehr klare Botschaft senden, dass es „solche entsetzlichen Handlungen gegen die Menschlichkeit“ nicht toleriere.

Wir werden etwas für das chinesische Volk tun, aber nicht für die Kommunistische Partei Chinas.“

Baroness Northover äußerte: „Das Tribunal stellte fest, dass der Markt für menschliche Organe und Gewebe ein staatlich gefördertes Projekt ist, bei dem in vielen Fällen Opfer, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, anschließend gefoltert und ihre Organe noch bei lebendigem Leib entnommen werden. Das ist absolut entsetzlich.“

Lord David Alton aus Liverpool sagte: „Es ist außergewöhnlich, dass solche Dinge im 21. Jahrhundert geschehen können, aber sie geschehen. Deshalb müssen wir wachsam sein und tun, was wir können, um die Ausbeutung von Menschen zu verhindern, die in diese Umstände verwickelt sind (…) Wir wissen, dass viele Dissidenten – Menschen, die sich gegen das Regime ausgesprochen haben, darunter auch Anwälte, – verhaftet wurden und einige sind verschwunden und wurden nie wieder gesehen.“

Er betonte auch, dass die britische Regierung etwas dagegen unternehmen müsse, dass „Menschen in andere Teile der Welt reisen, um Organe von anderen Menschen zu bekommen.“

Einige Länder, darunter Spanien, Taiwan, Italien und Israel, haben bereits Gesetze erlassen, die verhindern sollen, dass ihre Bürger für Transplantationen ins Ausland reisen.

(Mit Material von The Epoch Times USA/aa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion