Dover am 24. Dezember 2020.Foto: Kitwood/Getty Images

Güterverkehr unter dem Ärmelkanal im Corona-Jahr nur um neun Prozent geschrumpft

Epoch Times7. Januar 2021

Trotz der zahlreichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist der Güterverkehr im Eurotunnel unter dem Ärmelkanal nur um neun Prozent geschrumpft.

2020 fuhren 1,452 Millionen Lkw durch den Tunnel, 2019 waren es 1,595 Millionen Lkw, teilte am Donnerstag der Betreiber Getlink mit. Im Dezember sei die Zahl der Lkw sogar um acht Prozent im Vorjahresvergleich gestiegen – trotz Schließung der französischen Grenze am 21. und 22. Dezember.

Im Dezember hatten viele Unternehmen und Läden in Großbritannien mit Blick auf den Brexit ihre Lager gefüllt, wie Getlink erklärte. Kurz vor Weihnachten schloss Frankreich die Grenzen für den Frachtverkehr, weil in Großbritannien eine neue Coronavirus-Variante aufgetaucht war. Folge war ein immenser Lkw-Stau.

Die Zahl der Pkw, Motorräder oder Wohnmobile, die den Tunnel im vergangenen Jahr durchfuhren, ging von 2,652 Millionen auf 1,413 Millionen um 47 Prozent zurück, wie Getlink weiter mitteilte. Im Dezember waren es im Vorjahresvergleich sogar 63 Prozent weniger. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion