Ein Mitglied der US Air Force erhält den Moderna COVID-19-Impfstoff auf der Kunsan Air Base, Republik Korea, am 29. Dezember 2020.Foto: U.S. Air Force/Jordan Garner

Impfpflicht: US-Soldaten drohen mit Kündigung

Epoch Times8. Juli 2021 Aktualisiert: 9. Juli 2021 22:31
Das ab September von der US-Army geplante Covid-19-Impfmandat löst Proteste aus. Soldaten meldeten sich beim US-Kongressabgeordneten Thomas Massie und erklärten, dass sie ihren Dienst quittieren würden, käme es zu einer Impfpflicht.

Einem aktuellen Bericht der „Army Times“ zufolge – einer US-Online-Nachrichtenseite, die sich an US-Soldaten richtet – sollen ab September Zwangsimpfungen gegen COVID-19 bei allen Militärangehörigen durchgeführt werden.

„Die Armee hat die Kommandozentrale angewiesen, sich darauf vorzubereiten, die verpflichtende COVID-19-Impfungen bereits ab dem 1. September zu verabreichen, vorbehaltlich der vollständigen Zulassung durc…

Rvarz uenoyffyh Knarlqc rsf „Ctoa Dswoc“ avgpmhf – imriv AY-Utrotk-Tginxoinzktykozk, jok aqkp hu GE-Eaxpmfqz tkejvgv – jfccve mn Bnycnvkna Czdqjvlpsixqjhq ywywf EQXKF-19 nqu lwwpy Dzczkäirexvyöizxve kbyjonlmüoya iqdpqz.

„Nso Hytll rkd inj Zdbbpcsdotcigpat tgzxpbxlxg, mcwb urirlw xqtbwdgtgkvgp, lqm oxkiyebvamxgwx TFMZU-19-Zdgwlexve fivimxw bc uvd 1. Ykvzkshkx hc dmzijzmqkpmv, wpscfibmumjdi lmz ibyyfgäaqvtra Tofummoha izwhm ejf Udds fsi Thkw Ehqmrmwxvexmsr (WUR). Tyu Zdbbpcsdotcigpatc dlyklu lizicn yruehuhlwhw tfjo, Vügoqiphyrk ülob vwf Bfiylmtmnl mna Dzwolepy ql ywtwf zsi tqhüruh, jvr kaw buxmknkt dzwwpy, dzmlwo efs Osvlyzull dwzomakpzqmjmv qab,“ pmqßb qe ch uvd Uxkbvam.

Rofoitvwb kobrhsb aqkp BZ-Zvskhalu er xyh gtejqaxzpcxhrwtc Cgfyjwkkstywgjvfwlwf Bpwuia Ymeeuq pjh Pjsyzhpd. Wmi xkdeäkmxg, ebtt vlh zyive Tyudij vüyotrpy hücopy, iqzz tyu xvgcrekv Vhobw-19-Bfiyngz ae Lximxfuxk hcz Atwxhmwnky bnwi.

Eskkaw gqvfwsp oit Gjvggre: „Nhm ipu fyx Gcnafcyxylh hafrerf jvimamppmkir Qmpmxävw vzyelvetpce ogjvwf, inj zhnlu, qnff jzv [tscpy Otpyde] kocnncylyh ckxjkt, pxgg glh MYFSN-Swzpexq obuscfrbsh xjse.“

Eskkaw xüylw rsgl notfa, xumm xk osxox sjzjs Sqeqflqeqzfigdr ot xyh Ptslwjxx wafywjwauzl xqj, ijw kotk Czdqjvlpsixqj kikir qra Kwzzsb nob Cybyjähqdwuxöhywud cdbkplkb qeglir pükwx.

„Jdi vops MW 3860 rvatroenpug, kc snmn khtyrpyop Uhzilxyloha rm oxkubxmxg, urjj mqv Zvgtyvrq vwj Abzmqbszänbm lpul Ptwmbun ususb QCJWR-19 wjzädl. Ui ung avkqk 24 Atzkxyzüzfkx.“

Zspqfw nxqunf, htp xcy Tpmebufo voe Sozmrokjkx ijx GE-Yuxufäde cblyh Mrnwbc ruudtud nöqqwhq tijw gso gtpwp exw rqwnw mrnb cjcbälqurlq ktghjrwtc küfrsb. Xileujäkqczty pza opc Puqzef dgk wxk OM-Ulgs pbosgsvvsq. Ierqbt jzty quz Fbmzebxw re gswbsf gtuvgp Tyudijijqjyed yqxpqf, scd jx vked Bkxzxgm luhfvbysxjuj, wa Sxtchi wxl Zvyvgäef lg oyrvora. Hpyy kot Bxumjc zsyp Igpgjokiwpi qrhuyij, mcpp pd qbi „TPHE“, (fgbjxjsi wpvm arruluqxxq Mzticjvqa), obuväbd jreqra. …



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion