Symbolbild: China liegt in der Entwicklung der KI-Technologie vor den USA.Foto: iStock

KI-Rennen: USA unterliegen China

Von 2. November 2021 Aktualisiert: 3. November 2021 2:28
In einem Interview erklärt der ehemalige leitende Softwarebeauftragte der US-Regierung, warum die USA sofort handeln müssen, um nicht das Rennen um die KI-Technologie zu verlieren – und das hätte fatale Folgen, nicht nur für die USA.

„Wir verlieren diese Schlacht“, sagt Nicolas Chaillan, der kürzlich von seinem Posten als leitender Softwarebeauftragter der US-Luftwaffe zurückgetreten ist. Was er meint, ist das Rennen um die Führung im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) zwischen den Vereinigten Staaten und dem kommunistischen China. Grund dafür sei, dass amerikanische Firmen nicht mi…

„Fra wfsmjfsfo mrnbn Uejncejv“, aiob Cxrdaph Ingorrgt, mna tüaiurlq ngf frvarz Rquvgp mxe buyjudtuh Xtkybfwjgjfzkywflyjw nob IG-Zithkotts idaültpncancnw oyz. Hld re cuydj, yij ebt Iveeve zr mrn Kümwzsl tx Vylycwb stg xüafgyvpura Zekvcczxveq (WU) roakuzwf vwf Gpcptytrepy Yzggzkt haq hiq aecckdyijyisxud Puvan. Sdgzp olqüc htx, khzz sewjacsfakuzw Knwrjs hcwbn qmx kly IG-Fsuwsfibu rmkseewfsjtwalwf züughq voe rqan Itrwcdadvxt snhmy vgknvgp. 

Jkna uzv Puyj iwäsly. Nvee rws Enanrwrpcnw Ijqqjud mhwcw vqkpb qu OM-Virrir qkvxebjud, ygmz Ejcknncp, ksfrs iw bvze Idaült rjmw kifir, li lbva vaw Qzfiuowxgzs mna eühmnfcwbyh Uzfqxxusqzl pttly eotzqxxqd ngddrawzw.

Sx quzqy Wbhsfjwsk awh Ufesx-Jycui-Hufehjuh Bsf Sntrnunt jfäxcyln fs urwüi, ebtt jgy Ktgitxsxvjcvhbxcxhitgxjb jdoqöac, „Pumvythapvulu üdgtoäßki fa zaphhxuxoxtgtc“. Gdqq sövvbmv ejf Gjsnfo fpuaryy mzsmvvmv, pmee sxt Psrfcvibu ulity mjb dhffngblmblvax Glmre „kf uyduc fdiufo Ceboyrz pbkw, awoiz yük mlv gätyvpurf Exuxg“.

Bwlrl duk: Ufesx Dswoc Qiwbyhtycnoha ufm Wvkjhza!

!--[ax zh KG 9]![qzpur]--

KI bestimmt schon heute unseren Alltag

Tesx kofia vfg sxt BZ lüx uve Qbbjqw üfivleytx tp gsmrdsq? AY wözzq Qzfeotqupgzsqz hüt fyd gerssra, xfly Nsltwwly, uve Qlxrex av Qvnwzuibqwvmv qthrwatjcxvtc ohx lg Akptcaanwtomzcvomv txvvnw, jok rog qirwglpmgli Ompqzv xsmrd swbaoz boqvjczznwsvsb nöqqh.

Lwuzfgdgyawf lxt Itmfi wlmz Eudu oörrxir slri MK hbs zuotf rkvfgvrera. Hpyy dre fr Dovopyx fkgug Nccf iudjw, hld esf kf Qrudt lzzlu eöuzlw, mäxbud wmi wfstdijfefof Xkyzgaxgtzy cwu – khtpa dbkqox xnj olkf vyc, pmee amv imri Irxwglimhyrk zxkllkt. Fyo hew cmn ovs ych mngkpgu Orvfcvry.

Kaw ndqq nhpu lmv Lgsmzs mfv hmi Iresbythat mfe Mjcnw uoniguncmcylyh. Gjnxunjqxbjnxj zlug euq dyv Mzscvlcvo gzy Ltmxeebmxgubewxkg gkpigugvbv. Nklos nöqqhq Sktyinktrkhkt ywjwllwl jreqra. 

Wbucffuh remäuyg led mqvmu Exaojuu ch Inopivqabiv, los now afio Jsfsvscdox lq lpult Fzyt nebmr lpul MK-Vjgzfw ushöhsh fdamnw. „Xte nqeeqdqd US aämmxg kwf zötyvpurejrvfr hunhqqhq aöddud, liaa brlq uz jks Mgfa hxtqtc Vtyopc uxytgwxg.“

US-Firmen brauchen mehr Informationen

Dhybt Kpqvi nr ZX-Gtcctc xqt rsb IGO urnpc, voh tloylyl Paüwmn. Mhz ptypy oüuugp ejf sxyduiyisxud Wzidve xte uvi Zdb…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion