MSNBC Moderatoren Mika Brzezinski und Joe Scarborough.Foto: Screenshot Youtube / MSNBC

US-Moderatorin: „Unser Job ist es genau zu kontrollieren, was Menschen denken“

Von 22. Februar 2017 Aktualisiert: 23. Februar 2017 11:53
Einer US-Fernsehmoderatorin ist während einer Live-Sendung ein entlarvender Satz herausgerutscht: Es sei Job der Medien, „genau zu kontrollieren, was Menschen denken“.

Während einer Live-Diskussion rutschte Mika Brzezinski ein entlarvender Satz heraus: Es sei Job der Medien, „genau zu kontrollieren, was Menschen denken“. Eigentlich sprach die MSNBC-Moderatorin gerade darüber, dass US-Präsident Trump die Deutungshoheit der Medien gefährlich unterminieren könnte, als ihre Worte in einem Nebensatz fallen. „Zero Hedge“ berichtete.

Hier das Video

Der Dialog der beiden MSNBC-Moderatoren Joe Scarborough und Mika Brzezinski:

Scarborough: „Genau. Das genau ist es, was ich zu hören bekomme. Was Yamiche sagt, höre ich von allen Unterstützern Trumps, mit denen ich gesprochen habe – die Trump gewählt haben und ihn noch immer unterstützen. Sie sagen: Ja Leute, jetzt dreht ihr am Rad. Er macht das – worüber wundert ihr euch? – Er macht genau das, was er gesagt hat.“

Brzezinski: „Tja, ich denke, dass der gefährliche Knackpunkt dabei ist, dass er versucht die Medien zu unterminieren und versucht seine eigenen Fakten zu schaffen. Und es könnte passieren, dass er während einer Verschlechterung von Wirtschaft und Beschäftigung die Deutungshoheit derart unterminiert, dass er wirklich exakt kontrollieren kann, was Menschen denken. Und das, das ist unserer Job.“

„Ja …“, pflichtet ihr Scarborough bei.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion