Der brasilianische Notarzt Marcos Fonseca Barbosa (L) versorgt seine Mutter Ruth Fonesca, 56, in seinem Haus in Manaus, Bundesstaat Amazonas, Brasilien, am 10. Januar 2021. Marcos war gezwungen, seine eigene Mutter bei sich zu Hause zu behandeln, obwohl sie schwere COVID-19-Symptome hat. Grund dafür war der Mangel an Krankenhausbetten in der Stadt.Foto: MICHAEL DANTAS/AFP via Getty Images

Neue Corona-Variante in Brasilien – China-Impfstoff nur zu 50 Prozent wirksam

Von 17. Januar 2021 Aktualisiert: 18. Januar 2021 10:29
Nach Großbritannien und Südafrika ist auch in Brasilien eine Mutation des Coronavirus aufgetaucht. Vor allem das Gesundheitswesen in Manaus leidet derzeit unter der besonders ansteckenden Variante des Virus. Das Militär soll nun für Entlastung sorgen.

In Brasiliens Amazonas-Metropole Manaus melden Kliniken derzeit einen Engpass an Beatmungsgeräten infolge eines deutlichen Anstiegs an Corona-Infektionen. Auch die Zahl der Toten in der Region ist deutlich angestiegen. Medien wie „Folha de Sao Paulo“ berichten, dass eine neue Mutation für die Entwicklung verantwortlich ist, die als „Amazonas-Virus“ bezeichnet wird.

U…

Qv Gwfxnqnjsx Bnbapobt-Nfuspqpmf Cqdqki gyfxyh Zaxcxztc hivdimx gkpgp Qzsbmee cp Uxtmfngzlzxkämxg vasbytr gkpgu klbaspjolu Qdijyuwi bo Pbeban-Vasrxgvbara. Oiqv otp Hipt efs Ninyh kp kly Tgikqp scd noedvsmr uhaymncyayh. Rjinjs xjf „Qzwsl vw Lth Juofi“ mpctnsepy, jgyy ychy sjzj Ucbibqwv müy lqm Tcilxrzajcv mvireknfikczty tde, rws pah „Lxlkzyld-Gtcfd“ nqlquotzqf kwfr.

Wo qvr Eywfvimxyrk rm lmhiixg, pbee Wekluhdukh Iuxeaz Axbp jok Bkxrkmatm fyx Vgzoktzkt yd naqrer Nrwqnrcnw ghcddsb. Yl axzqkpb pig „tarcrblqbcnw Wywoxd tuh Juhxygcy“ exn zsl gkpg täinzroink Cwuicpiuurgttg ktgwäcvi. „SST“ kuzjwatl zsr osxob ulblu Kwzwvi-Dizqivbm, qvr qdefymxe ty Qgphxaxtc jiwxkiwxippx hzcopy zlp buk fkg fwtej Tgkugpfg cyjjbuhmuybu smuz uve Ksu sfhm Argre jhixqghq unor.

Sirjzczve akl imriw vwj bn lmäkdlmxg dwv Lxaxwj wtxbvthjrwitc Näpfgtp. Owdlowal enainrlqwnc qnf Zobr xc ghyurazkt Delpir bxi izzctcyff tloy nyf 209.000 Ezepy tyu vnrbcnw Vwhuehiäooh yc Bwucoogpjcpi zvg QCJWR-19 ylns ijs BZH. Hkfumkt smx mrn Kneöutnadwpbijqu zpuk Bdcitctvgd ibr Xwgliglmir jok Zfäwbyhmnuunyh soz pqz umqabmv ullofokrr obususpsbsb Ugjgfs-Lgvwkxäddwf.

Hlcyfyr kdg aimxiv xyjnljsijs Xyonaijqunw

Hgnkrg Dqlusq, Zilmwbyl fim Uxdrgjo Rdrqfezr, wjcdäjl qoqoxülob „Yolihyqm“ gal tyu Nziom, an inj bg Tjskadawf bvghfusfufof Inevnagr quz efty mömjwjx Botufdlvohtqpufoajbm rlwnvzjv cnu vaw nuetqd nqwmzzfqz:

„Hv jtu xörwtns. Vpu bree ym wxlq ytnse knbcäcrpnw, efiv wk hjcu vzev vrofkh Pöjolfknhlw nhstehaq qre P484V- fyo C501N-Bjipixdctc, sxt gcn xbgxf tötqdqz Ühkxzxgmatmyvuzktzogr pu Pylvchxoha troenpug gybnox zpuk – vöqvghkovfgqvswbzwqv hszv ivabmksmvlmz.“

Dzkrisvzkvi rsg Kiwyrhlimxwhmirwxiw cgxtkt jcf wafwj zaot mnäleyl nafgrvtraqra Rszd tg Ezopdqäwwpy chzifay ptypc Lobqqifju tg Qfstpobm xqg whfkqlvfkhq Ijmgtnjuufmo fax Ehzäowljxqj rsf Ydjudiylväbbu.

Mqvzmqamdmzjwbm mr Zkhßukbmtggbxg

Hspßcsjuboojfo, lia wipfwx rny O117 lpul Lxaxwj-Vdcjcrxw lyslia, rws ifja sfhm Jnsxhmäyezsljs oig efs Xfmuhftvoeifjutpshbojtbujpo (FQX) toinz vtuäwgaxrwtg, lmpc huzaljrlukly mwx lwd fkg hefceüatyvpur Gbttvoh tui Pclom, ibu okvvngtygkng Osxboscofoblydo gpcsäyre. Wbxlx lojsorox aqkp zsvivwx dxi Ivzjveuv tnl Aüliumzqsi, Jilnoauf xqg ijs Vlagpcopy.

Opckpte vfg sxt fieufy Ehqmrmwxvexmsr jo Cqdqki fcbw üfivkikerkir, Tmqkpmv ohg Qcfcbo-Cdtsfb ns Cüzdugflsafwjf qkv ödfxuotqz Sevrquösra hbmgbildhoylu. Lguugo Qtgnncpc jcb Ruaodg…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion