Sebastian Kurz.Foto: GEORG HOCHMUTH/APA/AFP via Getty Images

Österreich plant Massentests nach Ende des Lockdowns im Dezember

Epoch Times15. November 2020 Aktualisiert: 16. November 2020 13:57

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat Corona-Massentests ab Anfang Dezember angekündigt. Es werde ein ähnlicher Schritt wie in der Slowakei vorbereitet, sagte Kurz am Sonntag im österreichischen Fernsehsender ORF. Vor zwei Wochen waren in der Slowakei zwei Drittel der Bevölkerung auf das Coronavirus getestet worden. Die Massentests sollen in knapp drei Wochen nach Ablauf des ab Dienstag geltenden Lockdowns eingesetzt werden.

Er wolle den Umfang der geplanten Tests in der kommenden Woche bekanntgeben, sagte Kurz. Ein Fokus liege aber auf der sicheren Öffnung der Schulen. Am Vortag hatte der österreichische Bundeskanzler einen zweiten harten Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen rund um die Uhr sowie Schul- und Geschäftsschließungen verkündet. Der gesamte Handel muss schließen, Ausnahmen gelten nur für Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien, Banken und Postämter. Die Maßnahmen sind vorerst bis zum 7. Dezember befristet.

Auf 8,8 Millionen Menschen 5.700 neue positive Testergebnisse in 24 Stunden

Grund für die neuen Maßnahmen sollen steigenden Infektionszahlen sein, trotz eines vor zwei Wochen verhängten Teil-Lockdowns samt nächtlicher Ausgangssperre. Am Sonntag wurden in dem 8,8-Millionen-Einwohner-Land rund 5.700 positive Testergebnisse binnen 24 Stunden gemeldet.

Bei dem Massentest in der Slowakei waren nur knapp über ein Prozent der Tests positiv. Die dort verwendeten Antigen-Tests auf Sars-CoV-2 liefern binnen weniger Minuten ein Ergebnis und sind deutlich günstiger als die herkömmlichen PCR-Tests, aber auch noch unsicherer bei den Ergebnissen als ohnehin schon die PCR-Tests. Das heißt, in noch mehr Fällen zeigen sie ein falsches Ergebnis an. (afp/er)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion