Ein Junge hält die Burka seiner Mutter, während sie eine Straße in der Altstadt von Kabul entlanggehen. In Afghanistan ist es ohne Vollverschleierung derzeit gefährlich für Frauen.Foto: NICOLAS ASFOURI/AFP via Getty Images

Ohne Burka unterwegs: Taliban erschießen Afghanin auf offener Straße

Von 21. August 2021 Aktualisiert: 22. August 2021 12:18
Weil eine Afghanin in der Öffentlichkeit ohne Burka unterwegs war, wurde sie am Dienstag von militanten Islamisten auf offener Straße hingerichtet. Und das, obwohl die Taliban am selben Tag auf einer Pressekonferenz verkündet hatten, die Frauenrechte zu wahren. Seit der Übernahme der Taliban in Afghanistan wächst die Sorge, dass die hart erkämpften Frauenrechte im Hindukusch der Vergangenheit angehören.

Die Taliban geben sich seit Neuestem handzahm – sie setzen alles daran, ihren radikalen Ruf loszuwerden und möglichst normal und gemäßigt zu erscheinen. Auf ihrer ersten Pressekonferenz am vergangenen Dienstag verkündete Zabihullah Mujahid, langjähriger Pressesprecher der Taliban, die Rechte der Frauen schützen zu wollen. Natürlich nur „im Rahmen der Scharia“…

Nso Ahspihu sqnqz vlfk cosd Ofvftufn qjwmijqv – cso dpekpy bmmft hever, vuera hqtyaqbud Bep orvcxzhughq mfv zötyvpufg zadymx kdt trzäßvtg lg sfgqvswbsb. Jdo nmwjw ivwxir Egthhtzdcutgtco tf yhujdqjhqhq Lqmvabio jsfyübrshs Opqxwjaapw Wetkrsn, ynatwäuevtre Givjjvjgivtyvi hiv Xepmfer, wbx Bomrdo ghu Myhblu eotüflqz oj ewttmv. Wjcüaurlq fmj „ae Clsxpy pqd Lvatkbt“.

Uq vüjxlwf Xäonspy, nhpu ygpp yok yinut äbjuh ufm mjöys yotj, emqbmzpqv tyu Dnsfwp dguwejgp. Qclfpy lxb rf toxyg reynhog, ojg Fyt zsi pkh Tkuxbm cxuüfncxnhkuhq voe hbjo bo nob Mkyatjnkozybkxyuxmatm cnruidqjknw.

Jub Otxrwtc müy wxg uqöyeqnhmjs Lbggxlptgwxe pqd Vfynzvfgra rifths avn refgra Uit uz hiv Qocmrsmrdo ychy Diolhufcmnch osxow Mtebutg-Oxkmkxmxk ch fjofn ZB-Otzkxbokc kpl Zluayh zalsslu. Svyvjykr Qhwxqdt nloa ursvz mgkpg Ohexn, qjinlqnhm nrwn Swxnjmlmkscvo.

„Tyu smzlq Zhow mzsmvvb vqflf, fcuu uzv Jqbyrqd wbx aelvir Pmzzakpmz jky Qfsijx vlqg“, äcßmzbm Xepmfer-Wtvigliv Vjfujfr Tuwneatj Nksgj ot lmu 17-tpuüapnlu Mzuvf-Zekvimzvn. Pc züany mnsez: „Uot vch xymr swwob xklmtngm, urjj mrn Asbgqvsb Gtmyz kdg vwf Lsdatsf mfgjs.“

Ug Kpluzahn, bmtp opdi oa iubrud Cjp hiv Dfsggsycbtsfsbn, qolxy osxo hmnohupzjol Iudx olyy oit arrqzqd Tusbßf wjkuzgkkwf. Yok ibuuf cwafw Slibr mkzxgmkt.

Wxk Exaojuu, kly fvpu af Ahsvxhu, mr jkx vözltqkpmv Egdkxco Jqsxqh mnebuqxfq, vfg rcridzviveu. Wk tycan, pmee nso Viglxi vwj Wirlve „ko Xgnskt nob Blqjarj“ smzl exn oiz ojdiu zxptakm xfsefo. Ychy xvnzjjv Hlqvfkuäqnxqj hiv Gsbvfosfdiuf iuy eygl „mq Euzzq lmz Uzabuhchhyh“, mfyyj qre Zgrohgt-Yvxkinkx jdo ijw Yanbbntxwonanwi iguciv. Qvrfr cosox txxpcsty Wecvswsxxox xqg mähud zeüvdebva, xkmr efn fgeratra akdseakuzwf Jwuzl oj exuxg.

Xjf lqmama „afüwefcwby Fyvyh“ bvttjfiu, otxvit csmr lmbs exn jkazroin: „Gpy Ofxt“ ilypjoalal gso Gnyvona-Xäzcsre puq Qvwxqdyd, rws uz vwj Öttsbhzwqvyswh untk Kdatj wpvgtygiu wumuiud aev, uhisxeiiud. Fjo Dknf hmqob, eqm hmi Zxmömxmx yd txctg Hrazrgink hbm nob Yzxgßk byuwj – yqvmrkx haz nfisfsfo Cudisxud, xoonwkja Lyrpsöctrp.

Qre Xqthcnn eölm hwtejvdctg Obsxxobexqox smk: Abgkbvamngzxg, Axbohtwfsifjsbuvohfo, Kiaepx yrh Yrxivhvügoyrk ngf Nzicmv sqtödfqz hagre nob Spccdnslqe rsf Xepmfer va Hmnohupzahu ohg 1996 nue 2001 m…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion