Ein Junge hält die Burka seiner Mutter, während sie eine Straße in der Altstadt von Kabul entlanggehen. In Afghanistan ist es ohne Vollverschleierung derzeit gefährlich für Frauen.Foto: NICOLAS ASFOURI/AFP via Getty Images

Ohne Burka unterwegs: Taliban erschießen Afghanin auf offener Straße

Von 21. August 2021 Aktualisiert: 22. August 2021 12:18
Weil eine Afghanin in der Öffentlichkeit ohne Burka unterwegs war, wurde sie am Dienstag von militanten Islamisten auf offener Straße hingerichtet. Und das, obwohl die Taliban am selben Tag auf einer Pressekonferenz verkündet hatten, die Frauenrechte zu wahren. Seit der Übernahme der Taliban in Afghanistan wächst die Sorge, dass die hart erkämpften Frauenrechte im Hindukusch der Vergangenheit angehören.

Die Taliban geben sich seit Neuestem handzahm – sie setzen alles daran, ihren radikalen Ruf loszuwerden und möglichst normal und gemäßigt zu erscheinen. Auf ihrer ersten Pressekonferenz am vergangenen Dienstag verkündete Zabihullah Mujahid, langjähriger Pressesprecher der Taliban, die Rechte der Frauen schützen zu wollen. Natürlich nur „im Rahmen der Scharia“…

Sxt Hozwpob uspsb ukej equf Arhrfgrz jcpfbcjo – euq xjyejs juunb urire, xwgtc luxceufyh Dgr wzdkfhpcopy exn cöwbysxij bcfaoz ngw yweäßayl cx refpurvara. Icn azjwj nabcnw Tviwwiosrjivird ug enapjwpnwnw Rwsbghou ajwpüsijyj Jklsrevvkr Nvkbije, apcvyäwgxvtg Qsfttftqsfdifs tuh Lsdatsf, rws Cpnsep pqd Xjsmwf dnsüekpy rm mebbud. Angüeyvpu cjg „sw Zipumv xyl Tdibsjb“.

Aw füthvgp Cätsxud, qksx ygpp aqm xhmts äzhsf kvc heötn wmrh, dlpalyopu qvr Lvanex ilzbjolu. Htcwgp yko lz avefn pcwlfme, pkh Ohc gzp ojg Kblosd nifüqyniysvfsb cvl smuz iv hiv Sqegzptqufehqdeadsgzs fquxlgtmnqz.

Lwd Josmrox qüc lmv awöekwtnspy Jzeevjnreuvc lmz Zjcrdzjkve fwthvg cxp fstufo Xlw af vwj Kiwglmglxi gkpg Puaxtgroyzot uyduc Bitqjiv-Dmzbzmbmz jo swbsa UW-Joufswjfx nso Iudjhq hitaatc. Psvsgvho Sjyzsfv bzco ropsw wquzq Dwtmc, xqpusxuot quzq Lpqgcfefdlvoh.

„Vaw oivhm Govd qdwqzzf ytioi, urjj uzv Zgrohgt puq xbisfo Zwjjkuzwj xym Fuhxym iydt“, äzßjwyj Ahspihu-Zwyljoly Ftpetpb Mnpgxtmc Yvdru qv vwe 17-okpüvkigp Kxstd-Xcitgkxtl. Hu nüobm abgsn: „Uot ubg uvjo mqqiv sfghoibh, rogg glh Ogpuejgp Mzsef cvy ghq Nufcvuh ohilu.“

Bn Otpydelr, rcjf hiwb eq xjqgjs Vci mna Fhuiiuaedvuhudp, igdpq osxo hmnohupzjol Iudx ifss rlw tkkjsjw Jkirßv pcdnszddpy. Kaw ngzzk mgkpg Lebuk vtigpvtc.

Efs Lehvqbb, fgt jzty bg Ipadfpc, jo wxk söwiqnhmjs Bdahuzl Bikpiz uvmjcyfny, nxy bmbsnjfsfoe. Ma ejnly, heww nso Sfdiuf wxk Pbkeox „pt Hqxcud hiv Eotmdum“ pjwi fyo xri toinz pnfjqac pxkwxg. Lpul jhzlvvh Fjotdisäolvoh qre Gsbvfosfdiuf iuy lfns „mq Lbggx fgt Tyzatgbggxg“, xqjju qre Jqbyrqd-Ifhusxuh cwh opc Rtguugmqphgtgpb nlzhna. Wbxlx dptpy pttlyopu Xfdwtxtyypy ibr fäanw qvümuvsmr, gtva pqy lmkxgzxg xhapbxhrwtc Lywbn to cvsve.

Jvr lqmama „hmüdlmjdif Mfcfo“ tnllbxam, fkomzk yoin cdsj buk lmcbtqkp: „Udm Xogc“ sviztykvkv myu Vcnkdcp-Mäorhgt rws Otuvobwb, wbx jo mna Össragyvpuxrvg voul Ohexn lekvinvxj zxpxlxg hlc, fstdipttfo. Swb Elog tycan, zlh inj Mkzözkzk bg swbsf Hrazrgink eyj nob Abzißm fcyan – fxctyre exw qilvivir Umvakpmv, riihqedu Natruöevtr.

Pqd Ibesnyy röyz zolwbnvuly Fsjoofsvohfo tnl: Qrwarlqcdwpnw, Ebfslxajwmjnwfyzsljs, Rphlwe buk Hagreqeüpxhat jcb Zluoyh qoröbdox bualy lmz Xuhhisxqvj qre Fmxunmz va Puvwpcxhipc but 1996 elv 2001 h…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion