Pentagon entlässt 11 Top-Verteidigungsberater | Powell reicht Klagen ein: „unwiderlegbare Beweise“

Epoch Times27. November 2020 Aktualisiert: 28. November 2020 10:43

Die Trump-Regierung hat am 25. November 11 hochrangige Berater, darunter Henry Kissinger, aus dem Defense Policy Board des Pentagon entlassen.

Rechtsanwältin Sidney Powell hat am 25. November eine Bundesklage wegen „massiven Wahlbetrugs“ in Georgia eingereicht.

Twitter hat das persönliche Konto von Doug Mastriano gesperrt. Der republikanische Senator organisierte am 25. November die Anhörung zur Wahlbeobachtung in Pennsylvania.

Ein Berufungsgericht in Georgia will die Klage des Anwalts Lin Wood unverzüglich überprüfen. Ein Amtsgericht hatte zuvor Woods Forderungen abgelehnt, die Wahlbestätigung im US Bundesstaat zu verzögern.

Einige Stadtteile von Milwaukee, in Wisconsin, haben eine ungewöhnlich hohe Wahlbeteiligung gemeldet.

Immer mehr Firmen verlagern ihre Geschäfte aus China. Auch der US-Tech-Riese Apple schließt sich diesem Trend an. Grund ist die anhaltende Pandemie und der Handelskrieg zwischen den USA und China.

Die heutigen Themen:

00:00 Trump-Regierung entlässt Top-VerteidigungsBerater
00:58 Powell reicht Klage gegen “massiven Wahlbetrug” ein
02:20 Powell reicht neue Klage in Michigan ein
03:30 Twitter sperrt Mastriano Konto und blockiert Powell
04:11 Eilantrag zur Wahlklage in Georgia
05:47 Wahlbeteiligung in Milwaukee ungewöhnlich hoch
07:24 Apple verlegt Produktion aus China
08:51 Europa uneinig über das Ski-Urlaubsverbot 2020



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion