In Kabul ist ein vermeintlich mit Sprengstoff beladenes Auto explodiert.Foto: WAKIL KOHSAR/AFP via Getty Images

Raketen über Kabuler Flughafen abgefeuert

Epoch Times30. August 2021 Aktualisiert: 30. August 2021 7:41

Einen Tag nach einem US-Drohnenangriff auf ein mit Sprengstoff beladenes Auto sind am Montagmorgen Raketen über den Kabuler Flughafen abgefeuert worden. Mitarbeiter der Nachrichtenagentur AFP hörten das Geräusch von Geschossen über der Stadt. Laut Anwohnern am Flughafen wurde das Raketenabwehrsystem aktiviert. In der Nähe des Airports stieg Rauch auf. Die USA bestätigten den Vorfall und teilten mit, dass die Evakuierungsmission ohne Unterbrechung weiterlaufe.

Es war zunächst unklar, wo die Raketen gelandet waren und was sie zum Ziel hatten. US-Präsident Joe Biden sei über den Vorfall informiert geworden, teilte Regierungssprecherin Jen Psaki am Montagmorgen mit. Biden habe die Kommandeure vor Ort angewiesen, „ihre Anstrengungen zu verdoppeln, um alles Notwendige zu tun, um unsere Streitkräfte vor Ort zu schützen“.

USA vor endgültigem Truppenabzug

Die USA standen am Montag kurz vor dem Abschluss ihres endgültigen Truppenabzugs aus Afghanistan. Am Dienstag verlassen die US-Streitkräfte nach 20 Jahren das Land am Hindukusch. Mit dem Abzug der Truppen endet auch die Luftbrücke, um Menschen nach der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban vor zwei Wochen auszufliegen. Seit dem 15. August wurden so etwa 114.000 Menschen aus Afghanistan herausgebracht.

In den vergangenen Tagen hatte sich die Gefahr von Terroranschlägen massiv erhöht. Bei einem Selbstmordattentat vergangene Woche am Flughafen waren mehr als hundert Menschen getötet worden, darunter 13 US-Soldaten. Es war der verlustreichste Angriff auf US-Truppen in Afghanistan seit zehn Jahren.

Am Sonntag erst vereitelten die USA einen weiteren Anschlag auf den Flughafen von Kabul. Nach Angaben des Pentagon zerstörte eine US-Drohne ein mit Sprengstoff beladenes Auto. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion