Studierende auf einer Wiese vor der Oxford University in Großbritannien.Foto: iStock

Regierung in London will Meinungsfreiheit an Hochschulen garantieren

Epoch Times16. Februar 2021 Aktualisiert: 16. Februar 2021 15:26
Die britische Regierung hat am Dienstag eine Gesetzesinitiative für die Garantie der Meinungsfreiheit an Hochschulen angekündigt. "Ich bin sehr beunruhigt über die abschreckende Wirkung von inakzeptablem Schweigen und Zensur auf dem Campus", erklärte Bildungsminister Gavin Williamson.

„Wir müssen die Meinungsfreiheit in den Hochschulen stärken und dafür sorgen, dass bei Zuwiderhandlungen energische Maßnahmen ergriffen werden“, sagte Bildungsminister Gavin Williamson. Hochschullehrer, die in solchen Auseinandersetzungen ihre Stellung verloren hätten, sollten eine Entschädigung beantragen können.

Williamsons Vorschläge wurden in der konservativen Tageszeitung „The Times“ von einer Gruppe von Forschern begrüßt. In den vergangenen Jahren seien „zu viele Hochschulmitarbeiter an den Rand gedrängt worden, weil sie wenig orthodoxe Ansichten über Fragen wie Gender, Brexit und Erbe des Empire“ vertreten hätten, erklärten sie in einem offenen Brief. „Anregende Redner“ seien aus den Debatten an den Hochschulen ausgeschlossen worden.

Premierminister Boris Johnson stellte sich hinter die Initiative. Redefreiheit sei ein „Herzstück unserer Demokratie“, schrieb Johnson auf Twitter. Es sei „absolut richtig, dass unsere großartigen Universitäten – die historischen Zentren freien Denkens – diese Freiheit nun verstärkt und geschützt“ bekämen.

Laut einer jüngst veröffentlichten Studie wurden jedoch nur 0,06 Prozent der an den britischen Universitäten geplanten Veranstaltungen wegen der von den Eingeladenen vertretenen Ansichten abgesagt. Darunter waren der Brexit-Vorkämpfer und EU-Gegner Nigel Farage, die frühere britische Innenministerin Amber Rudd und die Feministinnen Julie Bindel und Selina Todd.

Die Generalsekretärin der University and College Union, Jo Grady, äußerte sich kritisch. Sie sagte, die „größte Bedrohung der Meinungsfreiheit“ gehe nicht vom Personal oder den Studenten der Hochschulen aus, sondern von den Versuchen der Regierung zu kontrollieren, „was auf dem Campus gesagt werden kann und was nicht“. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion