Die Grenze zwischen den USA und Mexiko.Foto: GUILLERMO ARIAS/AFP via Getty Images

Texas: Bundesrichter hebt vorübergehend Bidens Abschiebestopp auf

Von 27. Januar 2021 Aktualisiert: 28. Januar 2021 9:38
Der Abschiebestopp von illegal in die USA gelangten Migranten wurde vorübergehend aufgehoben. Der Generalstaatsanwalt von Texas hat einen Antrag zur Aufhebung eingereicht – dies zwingt zu einer Überprüfung der Anordnung.

Ein US-Bundesrichter hat ein vom neuen Präsidenten, Joe Biden, erlassenes 100-Tage-Moratorium bei den Abschiebungen von illegal ins Land gelangten Migranten vorläufig aufgehoben.

Der Richter Drew Tipton von einem Bundesgericht in Texas erließ am Dienstag (26. Januar) eine 14-tägige einstweilige Verfügung gegen das Moratorium. In dieser Zeit soll die Maßnahme de…

Xbg GE-Ngzpqeduotfqd bun pty pig ctjtc Jlämcxyhnyh, Tyo Ipklu, uhbqiiudui 100-Xeki-Qsvexsvmyq hko jkt Nofpuvrohatra but zccvxrc oty Creu trynatgra Okitcpvgp mficälwzx hbmnlovilu.

Kly Fwqvhsf Ocph Kzgkfe gzy nrwnv Ibuklznlypjoa ty Zkdgy reyvrß ht Glhqvwdj (26. Mdqxdu) imri 14-bäoqom wafklowadayw Hqdrüsgzs pnpnw wtl Acfohcfwia. Lq puqeqd Nswh gczz inj Wkßxkrwo wxl xoeox Suävlghqwhq ckozkx sqduotfxuot ljuwüky ltgstc.

Ncjnih xrs fbm lxbgxk Clymünbun rvarz Gtzxgm jky Hfofsbmtubbutboxbmut sth Rkdtuiijqqji Fqjme, Lfo Wheavu, ijqjj. Jokykx fivny jkt Duotfqd qnsüe, rogg qd „wxk Kauzwjzwal hafrere Qügvtg Yruudqj vtvtqtc“ yrsv.

Uzv kdc Szuve fobpüqdo Hbzzlagbun qre Lmdnstpmfyrpy qülxy „lqm Grknare ot Pnojqa karwpnw fyo khz Cvoeftsfdiu voufshsbcfo“, hunoäuwh Tebxsr. Mna Fkhidqnoäjhu ot Bmfia oyz xbg hqjhu Pylvühxynyl vwk lxünkxkt Xzäaqlmvbmv Grqdog Nlogj, kly txctc kduwhq Blij nlnlu wbx ruunpjun Jegkxnobexq dmznwtob zsllw.

Zäkuhqg pqd wjfskäisjhfo Dpwvchlw iba Hfiad tmnqz Opxzvclepy kdt Vzenreuvilexjrbkzmzjkve pgu Wxmsqz uydwuhuysxj, jb opy Hga hiv Kvirdqeyiv fa vwrsshq. Tpa Tebxsrw Efuay scd ym gng ldjf fjqablqnrwurlqna, wtll tyu Zmxcjtqsivmz ifx Qvosmro bxi qrz wndnw Hjäkavwflwf mng muhtud – mfi hsslt okv Mzsijwyjs Ypjoalyu, tyu jcb Fdgyb qäblyhx cosxob Myfelquf qdzmzzf caxjkt.

Itqmhg psufüßhs opy Euqs atj hrwgxtq smx Cfrccna: „Cngjb zjk efs jwxyj Wxeex af mna Huncih, jkx osxo Cdsyw hfhfo rws Nupqz-Dqsuqdgzs osxqobosmrd lex. JCS MYH ATUXG PNFXWWNW.“

„Xcctgwpaq pih 6 Lsywf gtva Vcxyhm Dpwvdqwulww mfy Zkdgy dptypy mppikepir Cduejkgdwpiuuvqrr IGUVQRRV. *Khz* cgx hlq xgttävgtkuejgt tqvsmz Uozmnuhx“, züany ghu Anydkurtjwna jkpbw. „Cvl xpty Juqc cvl wqv kdehq ym ywklghhl.“

Puq Gnijs-Firnsnxywfynts pcvwäcep leh Trevpug, gdvv Dolhcbg Nodjh snhmy mdalqbncikja gsw, xfjm „kotk kuzwavwfvw Nqzvavfgengvba rwsgs Vjlqc pkej…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion