Auf diesem Bild vom 6. August 2021 patrouillieren afghanische Sicherheitskräfte entlang einer Straße am Stadtrand von Herat.Foto: - / AFP über Getty Images

Taliban erobern zweite afghanische Provinzhauptstadt

Epoch Times7. August 2021 Aktualisiert: 7. August 2021 13:13

Die radikalislamischen Taliban haben mit Scheberghan in der Provinz Dschasdschan bereits die zweite afghanische Provinzhauptstadt innerhalb von 24 Stunden eingenommen. „Die Streitkräfte (der Regierung) und Beamten haben sich zum Flughafen zurückgezogen“, sagte ein Vertreter des Gouverneursamts am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Am Freitag hatte die Miliz bereits die im Südwesten Afghanistans gelegene Provinzhauptstadt Sarandsch erobert.

Seit dem Beginn des Abzugs der Nato-Truppen aus Afghanistan haben die Taliban weite Teile des Landes zurückerobert. Die afghanischen Streitkräfte kämpfen an zahlreichen Fronten gegen die Miliz. Belagert wurden zuletzt auch die Provinzhauptstädte Herat und Kandahar.

In Kabul verübten die Aufständischen mehrere Anschläge. Während die Gewalt seit Wochen zunimmt, gibt es bei den Friedensgesprächen zwischen Taliban und afghanischer Regierung in Katars Hauptstadt Doha keine Fortschritte. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion