Blick auf Donald Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Palm Beach, Florida.Foto: Joe Raedle/Getty Images

Trump gibt Details zur FBI-Razzia preis

Epoch Times13. August 2022 Aktualisiert: 16. August 2022 7:51
Ex-Präsident Donald Trump hat sich mit weiteren Details zur FBI-Razzia in Mar-a-Lago zu Wort gemeldet. Das Vorgehen der Bundesbehörde sei vollkommen unverständlich. Auch republikanische Abgeordnete reichten nun Beschwerde ein.

Ex-US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch neue Einzelheiten zur Razzia in seinem Feriendomizil Mar-a-Lago auf Truth Social bekannt gegeben. Das FBI soll dabei Dokumente aus seiner Amtszeit beschlagnahmt haben, obwohl er bereits seit Monaten mit der Behörde zusammenarbeite.

„Anfang Juni baten das Justizministerium und das FBI meine Anwälte, ein zusätzliches Schloss an der Tür anzubringen, die zu dem Ort führt, an dem die Kisten in Mar-a-Lago gelagert wurden – wir stimmten zu“, schrieb Trump am Mittwoch auf Social Media. Gemeint sind damit vermutlich die Kisten, die zur Aufbewahrung der Dokumente verwendet wurden. „Ihnen wurde der gesicherte Bereich und die Kisten gezeigt“, so der Ex-Präsident weiter.

Trump kritisiert „Überraschungsangriff“

„Dann, am Montag, brach eine Horde von Agenten ohne Ankündigung oder Vorwarnung in Mar-a-Lago ein. Sie gingen genau zu diesem Lagerbereich und brachen das Schloss auf, das sie selbst haben wollten. Ein Überraschungsangriff, POLITIK, und währenddessen fährt unser Land zur HÖLLE!“, schrieb Trump.

Bereits am Dienstag äußerte die Trump-Anwältin Christina Bobb gegenüber Epoch Times ihr Unverständnis über die FBI-Razzia: „Nichts wurde versteckt oder geheim gehalten. Das macht das Ganze noch lächerlicher.“ Bobb bestätigte, dass die Bundesagenten bei der Razzia in Mar-a-Lago nach Unterlagen des Präsidenten gesucht hatten. „Donald Trump hat kein Verbrechen begangen“, betonte sie.

Trump ist kein Einzelfall

Nach amerikanischem Gesetz ist ein amerikanischer Präsident dazu verpflichtet, bestimmte Verschlusssachen zum Ende seiner Amtszeit an das Nationale Verwaltungsarchiv (NARA) zu übergeben. In der Praxis schaffen das nur wenige in der geforderten Zeit. Trump ist der erste Präsident, den die Behörden strafrechtlich verfolgen. Deshalb reichten zwanzig führende republikanische Abgeordnete am Mittwoch einen Beschwerdebrief an Archivarin Debra Wall ein. „Politico“ veröffentlichte den Brief zuerst.

„Wie die NARA im Fall von Präsident Trumps offiziellen Unterlagen verfährt, steht in krassem Gegensatz dazu, wie sie weitaus eindeutigere Verstöße von Politikern und Beamten behandelt, die keine Republikaner sind.“

„Mit welchen Waffen die Bundesregierung gegen politische Rivalen von Präsident Biden vorgeht, darf nicht einfach unkontrolliert hingenommen werden. Wenn NARA diese Bestrebungen fördert, ist sie nur die letzte Behörde, die in den Augen des amerikanischen Volkes unter der Biden-Regierung ihre Glaubwürdigkeit verliert“, so die republikanischen Abgeordneten.

Bislang händigte Trump bereits 15 Kisten mit Unterlagen aus.

(nh mit Material der The Epoch Times)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion