Alan Dershowitz.Foto: Senate Television via Getty Images

US-Anwalt Dershowitz will Giuliani verteidigen, falls man ihn aus der Anwaltskammer ausschließen will

Epoch Times26. Januar 2021 Aktualisiert: 26. Januar 2021 14:49
Vor einigen Tagen beschuldigte eine juristische Interessenvertretung Trump-Anwalt Rudy Giuliani, die ethischen Grenzen seiner Berufsausübung verletzt zu haben. Auch ein Berufsverbot ist im Gespräch. Ex-Harvard Professor Alan Dershowitz verurteilt das Vorgehen.

In den letzten Wochen gab es zunehmend mehr Forderungen, Rudy Giuliani, der als persönlicher Anwalt des ehemaligen Präsidenten Donald Trump fungierte, mit einem Berufsverbot zu belegen. Der ehemalige New Yorker Bürgermeister hatte im Zusammenhang mit den US-Wahlen immer wieder Vorwürfe von Wahlbetrug laut gemacht.

Mittlerweile hat sich der Ex-Harvard Professor und Anwalt Alan Dershowitz eingeschaltet und gesagt, dass er Giuliani in so einem Fall verteidigen werde. Gleichzeitig verurteilte er das Vorgehen gegen Giuliani und nannte es eine Form von „McCarthyismus„.

„Das ist McCarthyismus. Ich wuchs während des McCarthyismus auf, als Anwälte ausgeschlossen wurden, weil sie Klienten vertraten, die die Leute nicht mochten“, sagte Dershowitz am Sonntag im New Yorker „WABC 770 AM“ Radio.

„Rudy ist ein Anwalt. Und das ist es, was er zu tun hat. Und wenn sein Klient sagt: ‚Fechte die Wahl an‘, dann ficht er die Wahl an“, so Dershowitz. „Wenn Sie mit seiner Analyse nicht einverstanden sind, machen Sie das publik, aber schließen Sie ihn nicht aus. Werden wir Adam Schiff ausschließen? Adam Schiff saß im Senat und im Repräsentantenhaus und hat nach Strich und Faden über eine Reihe von Dingen gelogen, einschließlich russischer Absprachen, und auch über mich.“

Der Abgeordnete Schiff (D-Calif.) war während Trumps erstem Amtsenthebungsverfahren im Repräsentantenhaus Chef des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses.

„Ich hoffe, dass die Anwaltskammer es sich anders überlegt. Wenn sie es nicht tut, werde ich Rudy helfen. Ich werde helfen, ihn zu verteidigen. Ich werde ein Zeuge für ihn sein. Rudy kenne ich seit, wie lange, 45 Jahren. Wir sind uns über fast alles uneinig. Und doch würde ich ihn bis in die Tiefen meines Seins verteidigen, weil ich Anwalt bin“, sagte Dershowitz.

Vor einigen Tagen beschuldigte eine juristische Interessenvertretung Giuliani, die ethischen Grenzen seiner Berufsausübung verletzt zu haben und forderten eine Untersuchung.

„In dieser Beschwerde geht es um Recht, nicht um Politik“, behaupteten die Anwälte der Interessenvertretung. „Anwälte haben jedes Recht, ihre Klienten eifrig zu vertreten und sich politisch zu äußern. Aber sie überschreiten ethische Grenzen – die gleichermaßen Grenzen des New Yorker Rechts sind –, wenn sie sich auf den gerichtlichen Prozess berufen und ihn missbrauchen, indem sie Dritte im Zuge der Vertretung von Klienten anlügen oder sich an einem Verhalten beteiligen, das Unehrlichkeit, Betrug, Täuschung oder Falschdarstellung innerhalb oder außerhalb des Gerichts beinhaltet.“

Giuliani sagte letzte Woche in seiner Radioshow, er ist überzeugt, dass er während seiner rechtlichen Anfechtungen und Äußerungen nach der Wahl ethisch gehandelt habe.

„Ich war mein ganzes Leben lang ein Staatsanwalt – ich bin nicht dumm“, sagte Giuliani. „Ich will nicht in Schwierigkeiten geraten. Und ich habe einen hohen Sinn für Ethik, persönlich. Ich hasse es, wenn Leute meine Glaubwürdigkeit infrage stellen.“

(Mit Material von The Epoch Times USA / nmc)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion