US-Volkszählung 2020: Republikaner gewinnen mehr Sitze im Repräsentantenhaus

Von 2. Mai 2021 Aktualisiert: 29. April 2021 16:12

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „Volkszählung verändert die Machtverteilung in den USA“ vom YouTube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

Es sieht so aus, als würde sich die politische Macht in diesem Jahrzehnt in den Süden der USA verschieben. Laut den neuesten Volkszählungsdaten 2020 gewinnen Bundesstaaten, die Hochburgen der Republikaner sind, Sitze im Kongress, während traditionell demokratisch regierte Bundesstaaten, Sitze verlieren. Grund dafür ist die Zunahme der Bevölkerung in südlichen Staaten, wonach sich die Aufteilung der Sitze im Kongress richtet.

Die Daten der US-Volkszählung 2020 wurden am Montag offiziell bekannt gegeben. Auf Basis der Ergebnisse orientiert sich auch die Verteilung der 435 Sitze im Repräsentantenhaus.

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

Und wie es aussieht, wird sich die Sitzverteilung im Wahlmännerkollegium und im Repräsentantenhaus verschieben. Ab der Zwischenwahl 2022 werden die fünf Bundesstaaten Colorado, Florida, Montana, North Carolina und Oregon jeweils einen Sitz dazu erhalten, Texas sogar zwei Sitze.

Mehrere dieser Staaten gelten als Hochburgen der Republikaner. In fünf dieser Staaten hatte der ehemalige Präsident Trump bei der Präsidentschaftswahl 2020 gewonnen.

Die Staaten, die voraussichtlich jeweils einen Sitz im Kongress verlieren werden, sind Kalifornien, Illinois, Michigan, New York, Ohio, Pennsylvania und West Virginia. Interessant ist, dass Kalifornien zum ersten Mal einen Sitz im Repräsentantenhaus verliert. Die Anzahl seiner Vertreter würde damit von 53 auf 52 sinken.

Die Bevölkerung der Vereinigten Staaten wuchs in den letzten zehn Jahren auf mehr als 331 Millionen Einwohner an. Das entspricht einem Zuwachs von 7,4 Prozent gegenüber 2010. Das ist die langsamste Wachstumsrate seit 1930.

Die Volkszählungsbehörde in den USA wird bis zum 30. September weitere Einzelheiten zur Neuaufteilung der Bezirke veröffentlichen.

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion