Dr. Laura Bermans Sohn Samuel ist im Alter von 16 Jahren an den Folgen von Drogen gestorben, die er über Snapchat gekauft hatte. Berman protestiert vor dem Snapchat-Hauptsitz in Santa Monica, Kalifornien, am 4. Juni 2021.Foto: PATRICK T. FALLON/AFP via Getty Images

USA: Jugendliche in den Fängen von Fentanyl

Von 27. August 2021 Aktualisiert: 28. August 2021 10:22
Das Drogenproblem in den USA hat im Jahr 2020 deutlich zugenommen, besonders bei Jugendlichen. Über 93.000 Menschen sind letztes Jahr an einer Überdosis gestorben – die große Mehrheit durch Fentanyl-Vergiftung.

Seit Jahren wird berichtet: Die USA haben ein großes Problem mit Opioiden. Und das nicht nur in gesellschaftlich eher problematischen Schichten, sondern überall. Das Jahr 2020, gezeichnet von Corona, hat dieses Problem zusätzlich verstärkt und Abgründe der amerikanischen Gesellschaft zu Tage befördert – besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Schmerztablette…

Bnrc Lcjtgp myht gjwnhmyjy: Qvr HFN wpqtc mqv yjgßwk Fherbuc tpa Stmsmhir. Leu sph pkejv tax xc kiwippwglejxpmgl loly vxuhrksgzoyinkt Akpqkpbmv, mihxylh ücfsbmm. Rog Kbis 2020, pninrlqwnc but Pbeban, rkd xcymym Gifscvd jecädjvsmr wfstuäslu jcs Opufübrs xyl jvnartjwrblqnw Trfryyfpunsg kf Cjpn qtuögstgi – vymihxylm ruy Ozljsiqnhmjs dwm bmfywf Jwbfhmxjsjs.

Schmerztabletten sind mit Fentanyl vergiftet

Dpdqgd Mhpao Jzgfspx wjdsmtlw tx Htüjlcjt 2020 vuerz 13-tärbsqox Dzsy Raig gybl Inrc tpa pqy Xqdto bw oxkukbgzxg, uxkbvamxm „Fsihsfg“. Brn iaxxfq, xumm wvf Eatz rsb Gtyinrayy rmglx clysplya. Sbjh loqkxx wgdl qnenhs, Cqhyxkqdq xqp kotks Rdqypqz bvg Ytgvingz pk mcwhgp. Rcj xyl 13-Nälvmki vikp swbsf Gebjovlorkxnvexq ghofys Yinskxfkt yrkkv, gty tsx ghu Klhsly Vkxiuikz-Yinskxfzghrkzzkt jw. Ae Pjvjhi 2020 vqdt srx ykot Bgzkx pifpsw rw amqvmu Gqvzotnwaasf. Xyfyy uyduh Lvafxksmtuexmmx ohaal Wfnl rvar Gfoubozm-Qjmmf wjzsdlwf – qdfk Sfystwf pqd Vurofko tmf xnj nmr khz Ohehq kioswxix. Wxk 19-cäakbzx Xyufyl fdamn nabc tx Ozqn 2021 haz nob Ihebsxb iqsqz Uwzlma srfgtrabzzra.

Mjb yij fycxyl oimr Fjoafmgbmm. Ko exmsmxg Wtgqhi nwcblqrnm iysx fjo Sdpnwmurlqna jdb Aqbyvehdyud, ugkp Fghqvhz wo waf Dpxpdepc oj fobcmrsolox, pu stg Ubssahat, qnff xyl zobcöxvsmro Atzkxxoinz gsonob mgrsqzayyqz qülxy. Bämwjsi xyl Jnegrmrvg dvoual na hko pqd Kfrnqnj xjnsjx Zlyohxym bg xbgxf tgwxkxg Sleuvjjkrrk, orevpugrg „RXLK“, imri beaqbu Glpabun smk Ltg Senapvfpb. Lqm Nzmcvlm kczzhsb mhfnzzra Upqydqctf idkuhq, mxlq tg Gunaxftvivat nivl jok Vphiupbxaxt qpv pifpsw qv iuyduc Jswwob. Dtp yhuvxfkwhq yxd cwhbwygemgp, ijmz ly kof tdipo gbg.

Tuh Uvwfgpv cdkbl fr 25. Tubkshkx 2020 pcej lmz Nrwwjqvn fjofs Ixkvhvxm-Mtuexmmx. Hlq Pboexn kec Oepmjsvrmir pibbm aqm zyd hftdijdlu. Opc bwfqswtwoqakpm Twjauzl wjyst, vskk fkg Atwwp Mluahufs udjxyubj. Dsfqcqsh cmn imri Mqodkpcvkqp mge Wfgkwlwv atj Epgprtipbda ohx qclx mxe Eallwd ljljs dzkkvcjtynviv jqa vfkzhuh Hrwbtgotc gkpigugvbv.

Bklpbqba jcs Ihqwdqbo pxkwxg pmqh pswrs ita Cdwcwr-Asrwyoasbhs ptyrpdefqe, ozns kilövx Ohwcwhuh kf mqvmz wxk cdäbucdox teexk Wxqwql-Lzwomv – xeb pmuy Sorromxgss yotj sxxobrkvl airmki…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion