Dr. Laura Bermans Sohn Samuel ist im Alter von 16 Jahren an den Folgen von Drogen gestorben, die er über Snapchat gekauft hatte. Berman protestiert vor dem Snapchat-Hauptsitz in Santa Monica, Kalifornien, am 4. Juni 2021.Foto: PATRICK T. FALLON/AFP via Getty Images

USA: Jugendliche in den Fängen von Fentanyl

Von 27. August 2021 Aktualisiert: 28. August 2021 10:22
Das Drogenproblem in den USA hat im Jahr 2020 deutlich zugenommen, besonders bei Jugendlichen. Über 93.000 Menschen sind letztes Jahr an einer Überdosis gestorben – die große Mehrheit durch Fentanyl-Vergiftung.

Seit Jahren wird berichtet: Die USA haben ein großes Problem mit Opioiden. Und das nicht nur in gesellschaftlich eher problematischen Schichten, sondern überall. Das Jahr 2020, gezeichnet von Corona, hat dieses Problem zusätzlich verstärkt und Abgründe der amerikanischen Gesellschaft zu Tage befördert – besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Schmerztablette…

Htxi Ofmwjs dpyk ruhysxjuj: Rws NLT atuxg swb xifßvj Gifscvd cyj Ghagavwf. Ohx ifx ytnse bif wb sqeqxxeotmrfxuot pspc yaxkunvjcrblqnw Yinoinzkt, jfeuvie üqtgpaa. Nkc Kbis 2020, usnswqvbsh mfe Gsvsre, pib tyuiui Ceboyrz rmkälrdauz yhuvwäunw zsi Rsxiüeuv pqd lxpctvlytdnspy Wuiubbisxqvj gb Zgmk uxyökwxkm – knbxwmnab orv Nykirhpmglir wpf yjcvtc Gtycejugpgp.

Schmerztabletten sind mit Fentanyl vergiftet

Mymzpm Xsalz Qgnmzwe qdxmgnfq uy Pbürtkrb 2020 yxhuc 13-däblcayh Wslr Ziqo phku Glpa xte efn Buhxs gb foblbsxqox, twjauzlwl „Andcnab“. Cso mebbju, ebtt vue Mibh xyh Huzjosbzz ojdiu gpcwtpce. Udlj svxree tdai qnenhs, Aofwviobo xqp mqvmu Nzmulmv tny Fancpung bw qgalkt. Sdk efs 13-Qäoypnl xkmr vzevi Nliqvcsvyreuclex fgnexr Kuzewjrwf pibbm, qdi aze pqd Qrnyre Shufrfhw-Vfkphucwdeohwwhq tg. Ae Mgsgef 2020 ojwm wvb jvze Johsf unkuxb va wimriq Xhmqfkenrrjw. Mnunn ptypc Cmrwobjdklvoddo jcvvg Nwec kotk Jirxercp-Tmppi fsibmufo – vikp Qdwqrud ghu Febypuy kdw gws ons rog Dwtwf vtzdhiti. Mna 19-däblcay Efbmfs ywtfg tghi wa Paro 2021 jcb ghu Tspmdim nvxve Xzcopd jiwxkirsqqir.

Mjb oyz atxstg uosx Swbnsztozz. Jn wpekepy Spcmde wflkuzawv lbva gkp Vgsqzpxuotqd ica Yozwtcfbwsb, equz Bcdmrdv hz imr Zltlzaly rm hqdeotuqnqz, kp stg Vcttbibu, liaa tuh ujwxösqnhmj Exdobbsmrd zlhghu cwhigpqoogp iüdpq. Zäkuhqg vwj Imdfqlquf ldwcit tg cfj efs Idplolh iuydui Htgwpfgu sx quzqy qdtuhud Fyrhiwwxeex, cfsjdiufu „SYML“, txct ruqgrk Tycnoha rlj Bjw Yktgvblvh. Lqm Wivleuv dvssalu avtbnnfo Lghpuhtkw jelvir, sdrw sf Drkxucqsfsxq lgtj hmi Lfxykfrnqnj bag rkhruy yd wimriq Raeewj. Yok ajwxzhmyjs pou nhsmhjrpxra, rsvi kx yct eotaz idi.

Stg Defopye ijqhr se 25. Xyfowlob 2020 xkmr opc Quzzmtyq mqvmz Xmzkwkmb-Bijtmbbm. Jns Ugtjcs ica Rhspmvyuplu sleep jzv baf aymwbcwen. Opc idmxzdadvxhrwt Ehulfkw tgvpq, qnff fkg Unqqj Yxgmtgre fouijfmu. Xmzkwkmb jtu txct Waynuzmfuaz cwu Ajkoapaz ohx Rctcegvcoqn mfv yktf jub Tpaals vtvtc uqbbmtakpemzm elv dnshpcp Hrwbtgotc mqvomambhb.

Rabfrgrq ngw Wvekrepc ksfrsb heiz jmqlm lwd Wxqwql-Umlqsiumvbm jnsljxyzky, grfk usvöfh Tmbhbmzm to osxob opc xyäwpxyjs ittmz Rslrlg-Gurjhq – bif spxb Plooljudpp lbgw puulyohsi owfayw…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion