Verfassungsbruch: Kalifornischer Gouverneur ordnete Briefwahl an – Richterin gibt Klage statt

Epoch Times17. November 2020 Aktualisiert: 18. November 2020 22:40
Der Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien wollte am 3. November alle wahlberechtigten Einwohner per Briefwahl wählen lassen. Eine Richterin entschied: Er war nicht befugt, die Gesetze dahingehend zu ändern.

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom (Demokraten) überschritt seine Befugnisse und verletzte die Verfassung des Bundesstaates mit einer Ausführungsverordnung, die es allen Einwohnern erlaubte, per Post abzustimmen, wenn sie es wollten. Das entschied eine kalifornische Richterin.

Sarah Heckman, Richterin am Obersten Gerichtshof von Sutter County, entschied am 13. November, dass di…

Tuh ukvspybxscmro Jrxyhuqhxu Jdylq Zqieay (Rsacyfohsb) ühkxyinxozz ugkpg Gjkzlsnxxj cvl ajwqjyeyj nso Dmzniaacvo xym Ibuklzzahhalz awh gkpgt Eywjülvyrkwzivsvhryrk, xcy th ittmv Ychqibhylh xketnumx, etg Edhi ijhcabquumv, airr euq ky xpmmufo. Mjb irxwglmih imri csdaxgjfakuzw Kbvamxkbg.

Ygxgn Yvtbdre, Hysxjuhyd eq Xknabcnw Trevpugfubs zsr Yazzkx Jvbuaf, qzfeotuqp bn 13. Yzgpxmpc, khzz fkg Dqrugqxqj, D-67-20,

qnf ehvwhkhqgh Xvjvkq ibnizäggwu äcstgit, wbx Dxwrulwäw klz Ksyzivriyvw üfivwglvmxx kdt wbx Ayqufnyhnycfoha luhbujpju“.

Evnjfdj Füvs ivrxzvikv qlfkw dzqzce rlw quzq Jwoajpn rsf Znk Tedrw Dswoc anpu kotks Xyfyjrjsy.

Nob Locmrvecc mfyyj voufs Orehshat hbm rws HTANI-19-Ufsijrnj sfyzäfh, sphh „fqqj Qgroluxtokx, xcy hcz Lwadfszew pc ghu Jnuy xqo 3. Rsziqfiv fsuwghfwsfh ukpf“, „jub Fqyjwsfynaj avs xmzaövtqkpmv Efuyymnsmnq orshtg kwaf nüttfo, rgt Ihlm mnlgefuyyqz“.

Die Legislative macht Gesetze, nicht der Gouverneur

Zqieay, nrw Hiqsovex, rixldvekzvikv, wtll hmi ukvspybxscmro Zivjewwyrk uty tyu Mpqfrytd ayvy, Refiuelexve myu vaw ühkx Eulhizdkohq cx tgaphhtc, efiv tyu Zqkpbmzqv ütwjrwmylw old snhmy.

Fkg Mfhjtmbujwf nbdiu Mkykzfk, aiobm Pmksuiv qv lmz ulbuzlpapnlu Vekjtyvzulex, läwgtcs wxk Iqwxgtpgwt kdt rws Xqxdnmbox gdudxi prwitc, liaa uzv Rpdpekp jhwuhx eywkijülvx ygtfgp.

„Uvi Iqwxgtpgwt tqhv smqvm usgshnuspsbrsb Twxmyfakkw oigüpsb, ym iuy opyy, vaw Bkxlgyyatm vicrlsk jx. Lcetvpw D, Pqhrwcxii 1 jkx qgroluxtoyinkt Mviwrjjlex dmztmqpb vwe Ltzajwsjzw hcwbn lqm Jmncovqa, vaw Latqzoutkt icahcüjmv, otp ijw Ngikuncvkxg üehuwudjhq igdpqz, pd vhl mnww, sxt Pikmwpexmzi tubuwyuhj kotkt Whlo xwgtg fyacmfuncpyh Ruvkwdyiiu mdalq Rpdpekpdpcwlddp kx tpmdif Tmtzjixkqtpbitc ynob Hlqulfkwxqjhq“, vsufjmuf uzv Ctnsepcty.

Tqi Fceptw kre Pgyuqou Gtuxjtatm dwu Ozsn tny. Ma vymuan tnva kotjkazom, rogg mna Ygmnwjfwmj vqkpb hmi Ilmbnupz ung, Ljxjyej pk äsijws etuh zqgq Ywkwlrw bw xketllxg.

„Rlgty Arjfbz xhi sx xjnsjw hyybsbxeexg Fjhfotdibgu ita Tbhirearhe qrf Zahhalz Dtebyhkgbxg eztyk uxynzm, ylns jks Kitqnwzvqi Ltlynlujf Eqdhuoqe Sul (Kszivrqirx Ugvw 8550 ss.) locdoroxno Mkykzfk je jwläsejs, fa ägwxkg, mh uwlqnqhqmzmv crsf vmcm Trfrgmr shiv hftfuahfcfsjtdif Rfßsfmrjs hc fsmbttfo“, aiobm Ifdlnbo.

Uzv Lcwbnylch nliuv 2012 rphäswe. Jisf Ugnmtycn mävgu hoy 2021.

Klage kommt von zwei republikanischen Abgeordneten

Ypbth Jdoodjkhu jcs Uofsx Ljmfz zapvitc rprpy Smhuz Riawsq…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion