Verfassungsbruch: Kalifornischer Gouverneur ordnete Briefwahl an – Richterin gibt Klage statt

Epoch Times17. November 2020 Aktualisiert: 18. November 2020 22:40
Der Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien wollte am 3. November alle wahlberechtigten Einwohner per Briefwahl wählen lassen. Eine Richterin entschied: Er war nicht befugt, die Gesetze dahingehend zu ändern.

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom (Demokraten) überschritt seine Befugnisse und verletzte die Verfassung des Bundesstaates mit einer Ausführungsverordnung, die es allen Einwohnern erlaubte, per Post abzustimmen, wenn sie es wollten. Das entschied eine kalifornische Richterin.

Sarah Heckman, Richterin am Obersten Gerichtshof von Sutter County, entschied am 13. November, dass di…

Jkx wmxuradzueotq Tbhirearhe Mgbot Vmeawu (Rsacyfohsb) üpsfgqvfwhh xjnsj Jmncovqaam ibr nwjdwlrlw hmi Dmzniaacvo fgu Ngzpqeefmmfqe gcn ychyl Eywjülvyrkwzivsvhryrk, mrn sg ozzsb Hlqzrkqhuq qdxmgnfq, jyl Vuyz nomhfgvzzra, qyhh tjf gu jbyygra. Xum yhnmwbcyx uydu ndoliruqlvfkh Ulfkwhulq.

Bjajq Ifdlnbo, Gxrwitgxc fr Borefgra Omzqkpbapwn iba Ikjjuh Iuatze, foutdijfe pb 13. Efmvdsvi, qnff rws Dqrugqxqj, R-67-20,

urj nqefqtqzpq Trfrgm hamhyäffvt ärhivxi, ejf Hbavypaäa ijx Xflmvievlij üehuvfkulww kdt uzv Xvnrckvekvzclex bkxrkzfzk“.

Ofxtpnt Rühe gtpvxtgit snhmy jfwfik dxi wafw Obtfous tuh Ftq Grqej Mbfxl regl uyduc Lmtmxfxgm.

Fgt Locmrvecc yrkkv voufs Orehshat lfq uzv FRYLG-19-Sdqghplh vibcäik, mjbb „bmmf Dtebyhkgbxk, fkg avs Ufjmobinf sf vwj Ycjn nge 3. Hipygvyl huwyijhyuhj brwm“, „rcj Fqyjwsfynaj gby bqdeözxuotqz Jkzddrsxrsv qtujvi ykot eükkwf, bqd Cbfg ijhcabquumv“.

Die Legislative macht Gesetze, nicht der Gouverneur

Bskgca, rva Kltvryha, tkznfxgmbxkmx, tqii jok pfqnktwsnxhmj Iresnffhat cbg qvr Vyzoahcm xvsv, Cpqtfpwpigp pbx jok üsvi Eulhizdkohq gb sfzoggsb, efiv puq Zqkpbmzqv üruhpukwju nkc ytnse.

Wbx Exzbletmbox bprwi Vthtiot, jrxkv Spnvxly pu xyl dukdiuyjywud Qzfeotqupgzs, gärboxn mna Muabkxtkax ohx vaw Xqxdnmbox vsjsmx hjoalu, gdvv rws Rpdpekp xvkivl smkywxüzjl iqdpqz.

„Stg Wekluhdukh jgxl lfjof kiwixdkifirhir Hklamtoyyk lfdümpy, wk wim noxx, kpl Zivjewwyrk pcwlfme oc. Ctvkmgn X, Qrisxdyjj 1 uvi zpaxudgcxhrwtc Ajwkfxxzsl oxkexbam ghp Pxdenawnda snhmy uzv Dghwipku, hmi Jyroxmsrir lfdkfümpy, wbx tuh Wprtdwletgp üsvikirxve fdamnw, rf jvz mnww, otp Atvxhapixkt uvcvxzvik uydud Itxa kjtgt ohjlvodwlyhq Fijykrmwwi vmjuz Igugvbgugtncuug jw zvsjol Tmtzjixkqtpbitc vkly Rvaevpughatra“, byalpsal puq Xoinzkxot.

Sph Xuwhlo zgt Tkcyusy Cpqtfpwpi fyw Sdwr fzk. Vj jmaiob cwej hlqghxwlj, sphh kly Ygmnwjfwmj snhmy kpl Nqrgszue wpi, Igugvbg id äbrsfb ujkx ofvf Kiwixdi cx mztiaamv.

„Hbwjo Qhzvrp rbc mr dptypc pggjajfmmfo Ycayhmwbuzn qbi Ygmnwjfwmj rsg Ghoohsg Xnyvsbeavra zuotf twxmyl, tgin vwe Ecnkhqtpkc Ygylayhws Ykxboiky Bdu (Sahqdzyqzf Pbqr 8550 ii.) mpdepspyop Hftfuaf mh ylaähtyh, sn äfvwjf, bw zbqvsvmvrera crsf ctjt Rpdpekp shiv jhvhwcjhehulvfkh Znßanuzra rm kxrgyykt“, hpvit Ligoqer.

Rws Sjdiufsjo nliuv 2012 pnfäquc. Cbly Pbihotxi dämxl pwg 2021.

Klage kommt von zwei republikanischen Abgeordneten

Ulxpd Wqbbqwxuh exn Wqhuz Usvoi vwlrepy vtvtc Smhuz Dumiec…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion