Vollständige Liste: 77 Repräsentanten und 13 Senatoren wollen gegen Stimmen der Wahlmänner Einspruch einlegen

Von 6. Januar 2021 Aktualisiert: 6. Januar 2021 16:55
US-Wahl: Laut einer Aufstellung der Epoch Times haben sich bisher neunzig Republikaner dazu verpflichtet, während der gemeinsamen Sitzung des US-Kongresses am 6. Januar Einspruch gegen die Wahlergebnisse in einigen Bundesstaaten zu erheben. Das schließt 13 Senatoren mit ein.

Der Kongress tagt in wenigen Stunden in Washington, um die Stimmen der Wahlmänner auszuzählen.

Die Auszählung der Stimmen bestimmt, wer gewählter Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird. US-Präsident Donald Trump kandidiert für eine zweite Amtszeit und tritt gegen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden an.

Einsprüche müssen schriftlich erfolgen und von mindestens einem Senator und einem Abgeordneten unterstützt werden. Ein Einspruch löst einen Rückzug aus der gemeinsamen Sitzung und eine zweistündige Debatte aus – gefolgt von einer Abstimmung. 

Wenn in beiden Kammern die Mehrheit dem Einspruch stattgibt, werden die angefochtenen Wahlstimmen für ungültig erklärt.

Die vollständige Liste der Republikaner können Sie hier einsehen. Sie wird aktualisiert, wenn sich weitere verpflichten.

Senat

Senator Josh Hawley (R-Missouri)

Senator Ted Cruz (R-Texas)

Senator Marsha Blackburn (R-Tennessee)

Senator Steve Daines (R-Montana)

Senator James Lankford (R-Oklahoma)

Senator John Kennedy (R-Louisiana)

Senator Mike Braun (R-Indiana)

Senator Ron Johnson (R-Wisconsin)

Senator Bill Hagerty (R-Tennessee)

Senator Cynthia Lummis (R-Wyoming)

Senator Roger Marshall (R-Kansas)

Senator Tommy Tuberville (R-Alabama)

Senator Kelly Loeffler (R-Georgia)

Repräsentantenhaus der USA

Mo Brooks (R-Alabama)

Matt Gaetz (R-Florida)

Marjorie Taylor Greene (R-Georgia)

Madison Cawthorn (R-North Carolina)

Barry Moore (R-Alabama)

Bob Good (R-Virginia)

Jody Hice (R-Georgia)

Brian Babin (R-Texas)

Ted Budd (R-North Carolina)

Lauren Boebert (R-Colorado)

Lance Gooden (R-Texas)

Jeff Van Drew (R-New Jersey)

Louie Gohmert (R-Texas)

Ronny Jackson (R-Texas)

Jeff Duncan (R-South Carolina)

Burgess Owens (R-Utah)

Andrew Clyde (R-Georgia)

Jerry Carl (R-Alabama)

Yvette Herrell (R-New Mexico)

Mark Green (R-Tennessee)

Ralph Norman (R-South Carolina)

Paul Gosar (R-Arizona)

Diana Harshbarger (R-Tennessee)

Clay Higgins (R-Louisiana)

Jason Smith (R-Missouri)

Billy Long (R-Missouri)

Sam Graves (R-Missouri)

Vicky Hartzler (R-Missouri)

Scott Perry (Pennsylvania)

Guy Reschenthaler (R-Pennsylvania)

Dan Meuser (R-Pennsylvania)

Glenn Thompson (R-Pennsylvania)

Mike Kelly (R-Pennsylvania)

Lloyd Smucker (R-Pennsylvania)

John Joyce (R-Pennsylvania)

Fred Keller (R-Pennsylvania)

Joe Wilson (R-South Carolina)

Byron Donalds (R-Florida)

Randy Weber (R-Texas)

Barry Loudermilk (R-Georgia)

John Rutherford (R-Florida)

William Timmons (R-South Carolina)

Kevin Hern (R-Oklahoma)

Kat Cammack (R-Florida)

Chuck Fleischmann (R-Tennessee)

Jim Jordan (R-Ohio)

Richard Hudson (R-North Carolina)

Ron Estes (R-Kansas)

Tracey Mann (R-Kansas)

Jacob LaTurner (R-Kansas)

Elise Stefanik (R-New York)

Doug Lamborn (R-Colorado)

Mike Rogers (R-Alabama)

Chris Stewart (R-Utah)

Russ Fulcher (R-Idaho)

Andy Biggs (R-Arizona)

Jackie Walorski (R-Indiana)

Jack Bergman (R-Michigan)

Tim Walberg (R-Michigan)

Ron Wright (R-Texas)

Warren Davidson (R-Ohio)

John Carter (R-Texas)

Robert Aderholt (R-Alabama)

Mike Garcia (R-Kalifornien)

Bill Posey (R-Florida)

Scott Franklin (R-Florida)

Jim Banks (R-Indiana)

Steven Palazzo (R-Mississippi)

Adrian Smith (R-Nebraska)

David Rouzer (R-North Carolina)

Bob Gibbs (R-Ohio)

Markwayne Mullin (R-Oklahoma)

Scott DesJarlais (R-Tennessee)

Pete Sessions (R-Texas)

Dan Bishop (R-North Carolina)

Jodey Arrington (R-Texas)

Rick Crawford (R-Arkansas)

Dieser Artikel erschien im Original auf The Epoch Times USA unter dem Titel: Full List: 77 Representatives, 13 Senators Pledge to Object to Electoral Votes
(deutsche Bearbeitung von sza)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion