Der texanische Senator Ted Cruz (Archivbild).Foto: Charlotte Cuthbertson/The Epoch Times

Wegen Impf-Werbung: US-Politiker Ted Cruz kritisiert Elmo

Epoch Times30. Juni 2022 Aktualisiert: 30. Juni 2022 9:59
Der konservative US-Politiker Ted Cruz hat erneut eine Figur der "Sesamstraße" wegen ihrer Werbung für die Corona-Impfung kritisiert. Nach dem gelben Vogel Bibo ist nun eine Figur mit rotem Fell an der Reihe.

An dieser Stelle wird ein Podcast von Podcaster angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um den Podcast anzuhören.

Der US-Politiker Ted Cruz von der Republikanischen Partei hat auf Twitter einen Beitrag der „Sesamstraße“ zu Corona-Impfungen kritisiert.

Die TV-Sendung hatte am Dienstag für die Impfung von Kindern geworben. In einem Tweet der Figur „Elmo“, einer Puppe mit rotem Fell, hieß es: „Elmo hat heute seine Corona-Impfung bekommen, genau wie Elmos Mama und Papa. Elmos Papa hatte viele Fragen, aber Elmos Arzt hat gesagt, die Impfung helfe dabei, dass Elmo gesund bleibt – so wie alle Freunde von Elmo und seine Familie.“

Der texanische Senator Cruz schrieb daraufhin: „Vielen Dank, Sesamstraße, dass ihr Eltern erlaubt, Fragen zu stellen. Und dann lasst ihr Elmo aggressiv für die Impfung von Unter-5-Jährigen werben. Aber bringt keine wissenschaftlichen Beweise dafür.“

Viele Medien und Twitter-Nutzer griffen den Beitrag von Cruz auf. Der „Washington Post“ zufolge ist es auch nicht das erste Mal, dass sich der konservative Politiker mit einer Puppe der „Sesamstraße“ anlegt. Im vergangenen Jahr habe er die Figur Bibo – ein großer, gelber Vogel – kritisiert, als mit dieser Figur für die Corona-Impfung geworben wurde.

Am Samstag hatte sich die US-Gesundheitsbehörde CDC für den Einsatz von Coronavirus-Impfstoffen bei Kindern im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren ausgesprochen. US-Präsident Joe Biden nannte die Entscheidung einen „riesigen Schritt nach vorn im Kampf unseres Landes gegen das Virus“. Für die Eltern im Land sei dies ein Tag der Erleichterung. (dpa/mf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion