Eine Schülerin der Klasse 8a der Gesamtschule in Münster, hebt ihre Mund- und Nasenmaske an um etwas zu trinken.Foto: Guido Kirchner/dpa/dpa

Bayern startet mit Maskenpflicht im Unterricht ins Schuljahr – Söder gibt Pressekonferenz

Epoch Times31. August 2020
Für die ersten zwei Wochen nach Schuljahresbeginn gelte an allen weiterführenden Schulen eine generelle Maskenpflicht, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag nach einem Gipfel mit Vertretern von Lehrern, Eltern und Schülern in der Münchner Staatskanzlei.

Nach dem Schuljahresauftakt der ersten zwei Wochen gelte die Pflicht sodann nur noch in den Kommunen, bei denen die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz den Signalwert von 35 übersteigt. Derzeit fallen etwa München und Rosenheim darunter.

Der bayerische Ministerpräsident betonte, wegen der Reiserückkehrer müsse gerade in den ersten zwei Wochen nach Schulstart an den bayerischen Schulen Sicherheit zuerst gelten. Dafür sei auch nach Einschätzung der Nationalakademie Leopoldina das Tragen von Masken auch im Unterricht eine Hilfe.

Daneben muss grundsätzlich außerhalb des Klassenzimmers im Schulgebäude eine Maske getragen werden. Ausgenommen von der Maskenpflicht im Unterricht sind Grundschulen.

Livestream:

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

NRW hebt Maskenpflicht im Unterricht auf

Nordrhein-Westfalen hingegen hat bereits die angeordnete Maskenpflicht während des Unterrichts an den dortigen Schulen aufgehoben. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte, „das Geschehen in den Schulen ist das Argument, jetzt davon Abstand nehmen zu können.“ Die Anzahl positiv Getesteter sei rückläufig, deshalb sei nun bei der Überprüfung der Maßnahme diese Entscheidung getroffen worden. Die Pflicht zum Tragen der Masken endet demnach am 31. August.

Eine Maskenpflicht in Schulen gibt es auch in anderen Bundesländern, jedoch zumeist außerhalb der Unterrichtsräume. In Nordrhein-Westfalen galt diese nach den Sommerferien auch während des Unterrichts. Laschet sagte, die Maßnahme sei richtig gewesen, weil nicht klar gewesen sei, wie sich mit den Reiserückkehrern die Lage in den Schulen entwickle.

Psychologin zieht gegen Maskenpflicht vor Verfassungsgericht

Mit ihrer 128 Seiten starken „Studie zu psychischen und psychovegativen Beschwerden mit den aktuellen Mund-Nasenschutz-Verordnungen“ hat die Diplom-Psychologin Daniela Prousa die deutschlandweit erste umfangreiche und abgeschlossene „Research-Gap“-Studie vorgelegt. Bereits jetzt sind Folgeschäden durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Teile der deutschen Bevölkerung erkennbar, so das Ergebnis.

Nach Veröffentlichung der Studie erhielt die Psychologin viel Zuspruch von Betroffenen und Kollegen. Keinerlei Reaktionen kamen hingegen von der Regierung und Politikern. Aus diesem Grund legte Prousa am 25. August eine Klage beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof mit Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung ein. Darin fordert sie eine Entscheidung des Gerichts, Teile der Sechsten Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) für verfassungswidrig zu erklären und vorläufig außer Vollzug zu setzen.

Konkret heißt es in der Antragsschrift: „Gegenstand des Verfahrens ist die Feststellung, dass insbesondere die Verpflichtung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Maskenpflicht), verfassungswidrig ist, zuallermindest für die Bereiche Lebensmittelgeschäfte und ÖPNV – für erwachsene Personen und umso mehr für Kinder und Jugendliche in der Entwicklung.“ (afp/er/sua)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion