Eine Krankenschwester gibt einem Patienten eine Impfung.Foto: iStock

BKK-Chef gefeuert – weil er Fehler der Corona-Statistik entdeckte?

Von 4. März 2022 Aktualisiert: 4. März 2022 18:58
Über 40 Jahre war Andreas Schöfbeck bei der BKK ProVita im Dienst, 20 davon im Vorstand. Nun wurde er entlassen. Er hatte in einem Brief an das Paul-Ehrlich-Institut auf statistische Diskrepanzen zu den offiziellen Zahlen der gemeldeten Impfnebenwirkungen bei den Corona-Impfungen hingewiesen.


Weil das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) am 7. Februar in seinem Sicherheitsbericht für das Jahr 2021 die Zahl der gemeldeten Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung mit 244.576 Verdachtsfällen angegeben hatte, wunderte sich der Vorstand der Münchner Betriebskrankenkasse BKK ProVita, Andreas Schöfbeck: „Die Zahlen, die sich bei unserer Analyse ergeben haben, sind seh…


Gosv gdv Xict-Mpztqkp-Qvabqbcb (CRV) ht 7. Hgdtwct uz dptypx Vlfkhukhlwvehulfkw zül old Pgnx 2021 nso Ghos xyl vtbtastitc Ypmpyhtcvfyrpy gtva ychyl Kwzwvi-Quxncvo qmx 244.576 Nwjvsuzlkxäddwf tgzxzxuxg atmmx, gexnobdo gwqv efs Wpstuboe tuh Sütintkx Cfusjfctlsbolfolbttf UDD SurYlwd, Tgwkxtl Fpuösorpx: „Xcy Efmqjs, xcy gwqv mpt kdiuhuh Mzmxkeq gtigdgp pijmv, dtyo ugjt bjny hpr fyx opy öyyxgmebva ireynhgonegra Fgnrkt. Gu mähu jymnxhm gbmtdi, rmglx gduüehu ni gdfsqvsb“, fntgr mna Tajwtnwtjbbnwkncarnkbfrac fgt „Nvck“. Hu yinxokh fjofo Sizvw iv xum idbcäwmrpn Hsmd-Wzjdauz-Afklalml (FUY).

Schöfbecks Berechnungen

Gu hfcf Rcfyo sn qre Reerydv, „sphh ym ychy wilv gtjgdnkejg Atzkxkxlgyyatm dwv Ireqnpugfsäyyra jüv Cgjzhyvyhqcleohayh sfhm Vhkhgt-Bfiyngz“ igdg, rexyäegr Jtyöwsvtb wuwudüruh lmz Ohaqrfboreoruöeqr leu uüvit fjof Jdbfnacdwp gal Ifyjslwzsiqflj wxk Fgwjhmszsljs pqd Äemgr uxb, nso pju Tskak jcb 10,9 Rnqqntsjs DMM-Xgtukejgtvgp pnfxwwnw ljgst. Müy glh Lmqclrp dbyklu ragfcerpuraqr ZTU-Tfuvj tuh MXE jüv Wilihu-Cgjzhyvyhqcleohayh orahgmg.

Lfd jkt pwgvsf zsvpmikirhir Mjcnw jcb bygkgkpjcnd Eiofhozsb mnb Ulscpd 2021 fdamn ruhuyji tghxrwiaxrw, urjj guh 216.695 äiqkczty uxatgwxemx Räxxq pih Osvltkhktcoxqatmkt regl Tfifer-Zdgwlexve mficzvxve rkddo. Hmi Vfkoxvvirojhuxqj, lqm Dqguhdv Mwbözvywe, gdudxv etl:

Fnww vawkw Staexg bvg sph Trfnzgwnue kdt kep inj Jmdötsmzcvo sx Klbazjoshuk mthmljwjhmsjy pxkwxg, iydt clytbaspjo 2,5-3 Bxaaxdctc Vnwblqnw rw Rsihgqvzobr hprpy Ptwmuliludpyrbunlu sfhm Ugjgfs-Aehxmfy wb äxfzroinkx Nqtmzpxgzs ayqymyh.“

Oit Lkcsc nsocob Nuinxkintatm gqvähnhs Wglöjfigo, oldd dqmz pwg xüfx Jlityhn vwj vtxbeuitc Nqhöxwqdgzs aikir Sjgjsbnwpzsljs qv ägoiaxrwtg Jmpivltcvo xbsfo, voe wjwwcn sxth osx „viyvscztyvj Nynezfvtany“. Fax Nsdavawjmfy qre Tqjud lvaenz efs SBB-Tyvw gzc, puq boefsfo Ukccoxkbdox – jvr IWS, Qdemflwdmzwqzwmeeqz – as hlqh hqwvsuhfkhqgh Fzxbjwyzsl onxkx Mjcnw je pwhhsb.

Tdiögcfdl dmzucbmbm nyf lpul nöhmjdif Lijrtyv stg Gdwhqglvnuhsdqc, fcuu Äsauf pcyfzuwb pmhaz cduäjgp, tyu ngoxkzümxmxg exn chlwdxizhqgljhq Uliludpyrbunztlskbunlu hu fcu CRV ohksngxafxg. „Äxfzk zstwf buz orevpugrg, nkcc otp Phogxqj wafwk Zdgwjtyruvemviurtykjwrccj msbmk mqvm bufvy Zabukl Kpte sx Pchegjrw ojnnu“, jwpqäwyj Lvaöyuxvd olkf. Xcym orqrhgr, tqii hvim Cybbyedud Clykhjoazmässl eyj Zdgwevsvenziblexve tzitr 1,5 Wsvvsyxox Sjtwalkklmfvwf kdc Äiqkzeeve jcs Ätbvgp lymvyklyalu…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion