Frankfurt Innenstadt.Foto: THOMAS KIENZLE/AFP über Getty Images

Frankfurt verschärft Maßnahmen: Sperrstunde ab 22 Uhr für Restaurants und Bars

Von 6. Oktober 2020 Aktualisiert: 7. Oktober 2020 12:26
Laut lokalen Medien in Hessen könnte Frankfurt bald den kritischen Inzidenz-Wert von 50 (Stufe 4) überschreiten. Private Feiern in Innenräumen werden auf zehn und draußen auf 25 Personen begrenzt. Sperrstunde in Lokalen gilt ab 22 Uhr. Die verschärften Maßnahmen gelten ab Freitag (9. Oktober).

Mit 48,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Frankfurt in den letzten sieben Tagen befindet sich die Stadt Frankfurt kurz vor der 4. Warnstufe des Präventions- und Eskalationskonzeptes des Landes Hessen.

Verschärfte Maßnahmen

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) verkündete nach einer Sondersitzung des Gremium am 6. Oktober, dass wegen der Entwicklung der Corona-Zahlen eine Sperrstunde in der Gastronomie eingeführt wird. Restaurants und Lokale dürfen nach 22 Uhr nicht mehr geöffnet haben. Private Feiern in Innenräumen werden auf zehn und draußen auf 25 Personen begrenzt. In Einkaufszentren oder Einkaufsstraßen muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Alle Maßnahmen sollen von diesem Freitag an bis zunächst zum 18. Oktober gelten.

Die Botschaft ist relativ einfach und klar: Corona ist weiter da und Corona ist weiter gefährlich“, sagte Feldmann.

„Wir stehen kurz vor der Eskalationsstufe rot. Die Maßnahmen, die wir heute beschlossen haben, sind teilweise heftig. Da werden viele erst einmal schlucken, das ist uns auch nicht leicht gefallen.“ Ziel sei es, einen zweiten Lockdown zu verhindern.

Kritische Warnstufe bald erreicht

Stadtrat Stefan Majer erklärte der „Frankfurter Rundschau“, dass der Fokus in den vergangenen Wochen auf lokalen Corona-Ausbrüchen lag. Vor allem hat eine Gemeinschaftsunterkunft von osteuropäischen EU-Bürgern im Gallus für erhöhte Zahlen gesorgt. Dort wurden insgesamt 116 Bewohner positiv auf SARS-CoV-2 getestet. 

Mittlerweile sind aber die meisten Infektionen auf das Alltagsleben in der Großstadt zurückzuführen, daher seien „nun andere Maßnahmen erforderlich“. Dazu tagt der Krisenstab der Stadt Frankfurt am heutigen Dienstag und wird – möglicherweise – die neue Eskalationsstufe und die dazu geeigneten Maßnahmen beschließen. Anschließend sollen die neuen Corona-Regeln für Frankfurt in einer Pressekonferenz bekanntgegeben werden.

„Neben den lokalen Maßnahmen für Frankfurt werden wir die Beschlüsse aus der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder aus der letzten Woche konsequent umsetzen“, sagte Stadtrat Stefan Majer. Hierzu zählen vor allem Beschränkungen hinsichtlich der Teilnehmerzahl bei privaten Feierlichkeiten.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion