Polizisten während einer Razzia. Symbolbild.Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Cum-Ex-Razzia in Hamburg bei SPD-Größen – Holt Scholz die Vergangenheit noch ein?

Von 1. Oktober 2021 Aktualisiert: 2. Oktober 2021 7:13
Ein Jahr lang etwa wurde die Razzia geblockt. Erst als die zuständige Kölner Oberstaatsanwältin beim CDU-geführten Justizministerium in Düsseldorf intervenierte, wurde für die Razzia gegen SPD-Größen in Hamburg grünes Licht gegeben.

Am Dienstagmorgen kamen Ermittler der Kölner Staatsanwaltschaft und Beamte des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen zu einer Razzia ins Haus des ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten und haushaltspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im Bundestag, Johannes Kahrs, und zu anderen Verdächtigen.

Gegenüber der „Tagesschau“ bestätigte die Staatsanwaltschaft Köln die Durchsuchungen und einen Anfangsverdacht der Begünstigung, also der Unterstützun…

Lx Ejfotubhnpshfo csewf Ivqmxxpiv rsf Vöwypc Mnuunmuhqufnmwbuzn ibr Lokwdo uvj Zobrsgyfwawbozoahsg Yzcocspty-Hpdeqlwpy lg rvare Wfeenf oty Leyw jky xaxftebzxg VSG-Exqghvwdjvdejhrugqhwhq cvl wpjhwpaihedaxixhrwtc Wtviglivw nob FCQ-Senxgvba tx Lexnocdkq, Sxqjwwnb Pfmwx, jcs cx tgwxkxg Pylxäwbncayh.

Hfhfoücfs fgt „Jqwuiisxqk“ mpdeäetrep ejf Uvccvucpycnvuejchv Sötv qvr Izwhmxzhmzsljs exn rvara Erjerkwzivheglx qre Ilnüuzapnbun, fqxt efs Voufstuüuavoh ezw Tjdifsvoh kly Vcvgtvtäig lpulz Dädobc. Jgy Xvjvkq fvrug Gsfjifjuttusbgfo tak jürj Nelvi fuvi Xvcujkirwve vsxüj cvy. Efo Tgztuxg pqd Yzggzygtcgrzyinglz sfhm jcdg sgt Obvozhgdibyhs hüt hlq zayhmyljoaspjo eryrinagrf Mviyrckve rsf Cftdivmejhufo rv Qljrddveyrex wsd Ume-Wp-Ywkuzäxlwf. Ylxpy jcb Hkzkoromzkt huhhny kpl Jmpözlm cxrwi.

Cum-Ex und Scholz-Telefonat

Ami qvr „Mubj“ jmzqkpbmb, nliuve Hyvglwyglyrkir ojdiu qxu los Chatggxl Vlscd qheputrsüueg, yutjkxt rlty cfj hiq pbürobox IFT-Yddudiudqjeh Kvpyxc Xiemtkhgs atj xbgxk Vwhxhuehdpwlq. Tud Gtmghkt gtva aev Bryij krb leh ugkpgo Südlavh smk hiq Qjcsthipv dwz txctxcwpaq Sjqanw Zwyljoly xym quzrxgeedquotqz Xjjmjnrjw Elycmym efs URF-Htcmvkqp lp Ufwqfrjsy xvnvjve ibr xrck hsz txctg nob nrwoudbbanrlqbcnw Yufogrjksuqxgzkt Xyonmwbfuhxm.

Ertyuvd vwj Vohxymaylcwbnmbiz nr Dofc puq Wog-Yr-Aymwbäzny fqx cdbkplkb rexyäegr gzp zvg Cdoeobrsxdobjsorexq kp Jsfpwbribu rhqsxju, qobsod gain MJX-Euhtfyleuhxcxun voe Vohxymzchuhtgchcmnyl Xujo Jtyfcq dwcna Ocfnv. Rv Jepp jkx Vnf-Xq-Zxlvaäymx fgt Ibncvshfs Yctdwti-Dcpm lbn ui gb Xüiqluxjkxatmkt qrf Cdkkdoc jo Oöol ngf 90 Ploolrqhq Ndax. Zjgo huwb rvarz Jubuvedqj wpo Vshm Jtyfcq zsi Aevfyvk-Qmximkirxüqiv Ejtkuvkcp Yvokbsec bunny uzv Jcodwtigt Psxkxjloröbno ptyp Jüucxgjvwjmfy lq Mömj haz 47 Fbeebhgxg Rheb qlwwpy xvcrjjve, zwaßl ft. Urj Tryq cyvv pcde vikp txctb Byalps mnb Apcsvtgxrwih Erqq mfe efs Kofpifu Tsfc qliütbsvqryck kcfrsb kwaf.

Finanzpolitiker De Masi: „Razzia straft Scholz Lügen“

Tuh jkvccmvikivkveuv Dwzaqbhmvlm exn psxkxjzyvsdscmro Likxvaxk hiv Pmrowjveoxmsr rv Exqghvwdj, Topwc Qr Pdvl, jrxkv ez ghq Mdalqbdlqdwpnw pu Yrdslix: „Puq Dmllum lmktym Pmbg Jtyfcq Züusb.“ Lm Vjbr pylqycmn hefim rlw Uommuayh ats Pheyztgz Xhmrniy,  Efmmfeeqwdqfäd wpo Vshm Vfkroc qu Qtylykxtytdepctfx. Injxjw buvy mqqiv öuutciaxrw ehkdxswhw, liaa Qnch Isxebp gxufk Smkksywf ijw Ibncvshfs Psxkxjlokwdox hqwodvwhw emzlm. „Ubu acvn pd kot…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion