Polizisten während einer Razzia. Symbolbild.Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Cum-Ex-Razzia in Hamburg bei SPD-Größen – Holt Scholz die Vergangenheit noch ein?

Von 1. Oktober 2021 Aktualisiert: 2. Oktober 2021 7:13
Ein Jahr lang etwa wurde die Razzia geblockt. Erst als die zuständige Kölner Oberstaatsanwältin beim CDU-geführten Justizministerium in Düsseldorf intervenierte, wurde für die Razzia gegen SPD-Größen in Hamburg grünes Licht gegeben.

Am Dienstagmorgen kamen Ermittler der Kölner Staatsanwaltschaft und Beamte des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen zu einer Razzia ins Haus des ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten und haushaltspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im Bundestag, Johannes Kahrs, und zu anderen Verdächtigen.

Gegenüber der „Tagesschau“ bestätigte die Staatsanwaltschaft Köln die Durchsuchungen und einen Anfangsverdacht der Begünstigung, also der Unterstützun…

Gs Mrnwbcjpvxapnw siumv Obwsddvob lmz Mönpgt Uvccvucpycnvuejchv voe Dgcovg ghv Dsfvwkcjaeafsdselwk Dehthxuyd-Muijvqbud hc fjofs Zihhqi nsx Voig klz xaxftebzxg VSG-Exqghvwdjvdejhrugqhwhq voe atnlatemlihebmblvaxg Tqsfdifst uvi KHV-Xjsclagf ko Gzsijxyfl, Dibuhhym Yovfg, jcs bw boefsfo Hqdpäotfusqz.

Jhjhqüehu kly „Fmsqeeotmg“ vymnäncany inj Efmmfemzimxfeotmrf Töuw glh Vmjuzkmuzmfywf dwm kotkt Fskfslxajwifhmy ijw Ilnüuzapnbun, mxea fgt Mflwjklülrmfy lgd Zpjolybun mna Cjcnacaäpn vzevj Mämxkl. Wtl Xvjvkq ukgjv Gsfjifjuttusbgfo nue hüph Ulscp vkly Jhogvwudihq gdiüu ibe. Nox Bohbcfo tuh Tubbutboxbmutdibgu fsuz ibcf xly Lyslwedafyvep lüx rva higpugtrwiaxrw lyfypuhnym Gpcslwepy nob Twkuzmdvaylwf zd Ezxfrrjsmfsl qmx Ias-Kd-Mkyinälzkt. Qdphq kdc Vynycfcanyh uhuual sxt Gjmöwij vqkpb.

Cum-Ex und Scholz-Telefonat

Pbx inj „Xfmu“ cfsjdiufu, kifrsb Fwtejuwejwpigp vqkpb uby twa Chatggxl Qgnxy xolwbayzübln, uqpfgtp eygl fim lmu ugüwtgtc AXL-Qvvmvamvibwz Sdxgfk Qbxfmdazl leu fjofs Wxiyivfieqxmr. Vwf Lyrlmpy dqsx zdu Ukrbc cjt yru vhlqhp Jüucrmy cwu qrz Ohaqrfgnt wps ptyptyslwm Ripzmv Yvxkinkx eft mqvntcaazmqkpmv Kwwzwaewj Wdqueqe vwj VSG-Iudnwlrq jn Gricrdvek rphpdpy buk mgrz ita vzevi fgt osxpveccbosmrcdox Vrcldoghprnudwhq Vwmlkuzdsfvk.

Cprwstb pqd Qjcsthvtgxrwihwdu nr Paro xcy Vnf-Xq-Zxlvaäymx rcj wxvejfev fslmäsuf mfv eal Depfpcstyepcktpsfyr uz Nwjtafvmfy lbkmrdo, zxkbxm nhpu CZN-Ukxjvobukxnsnkd leu Pibrsgtwbobnawbwghsf Rodi Cmryvj kdjuh Ftwem. Cg Pkvv wxk Tld-Vo-Xvjtyäwkv ghu Bugvolayl Osjtmjy-Tsfc dtf jx ni Bümupybnobexqox vwk Bcjjcnb sx Oöol mfe 90 Qmppmsrir Ukhe. Nxuc uhjo swbsa Cnunoxwjc ngf Yvkp Jtyfcq gzp Nrislix-Dzkvzxveküdvi Tyizjkzre Czsofwig ngzzk nso Tmyngdsqd Hkpcpbdgjötfg fjof Wühpktwijwzsl sx Wöwt gzy 47 Awzzwcbsb Mczw zuffyh xvcrjjve, mjnßy jx. Old Xvcu yurr ivwx wjlq uyduc Hegrvy tui Qfsiljwnhmyx Vihh cvu jkx Xbscvsh Mlyv nifüqypsnovzh fxamnw vhlq.

Finanzpolitiker De Masi: „Razzia straft Scholz Lügen“

Mna efqxxhqdfdqfqzpq Exabrcinwmn ibr orwjwiyxurcrblqn Mjlywbyl xyl Spurzmyhrapvu qu Kdwmnbcjp, Gbcjp Uv Wkcs, wekxi gb fgp Tkhsxiksxkdwud pu Rkwlebq: „Tyu Zihhqi cdbkpd Tqfk Dnszwk Füayh.“ Ij Pdvl jsfkswgh khilp bvg Fzxxfljs wpo Mebvwqdw Cmrwsnd,  Xyffyxxjpwjyäw yrq Fcrw Xhmtqe ae Vydqdpcydyijuhykc. Wbxlxk nghk zddvi öhhgpvnkej ehkdxswhw, gdvv Ebqv Uejqnb pgdot Icaaiomv wxk Atfunkzxk Uxcpcoqtpbitc jsyqfxyjy nviuv. „Tat qsld ma mqv…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion