Věra Jourová will unter anderem das „Fördern von Impfstrategien“ gegen die Corona-Pandemie vor Kritik durch „organisierte Aktivitäten“, Social Bots oder Fake-Accounts schützen. Die EU soll dazu einen neuen Mechanismus zur "Co-Regulierung" schaffen, den die Staaten umsetzen sollen.

EU will soziale Medien noch stärker regulieren und „Demokratie vor Desinformation schützen“

Von 6. Dezember 2020 Aktualisiert: 7. Dezember 2020 9:37
Der EU gehen die bislang vorhandenen Mechanismen sozialer Medien gegen angebliche oder tatsächliche „Desinformation“ offenbar nicht weit genug. Deshalb will EU-Kommissarin Věra Jourová bis zum Frühjahr 2021 einen neuen Mechanismus zur „Co-Regulierung“ schaffen.

Die Vizepräsidentin der EU-Kommission für „Werte und Transparenz“, Věra Jourová, hat am Mittwoch (2.12.) den sogenannten „europäischen Aktionsplan für Demokratie“ vorgestellt. Die Politikerin, die ihren eigenen Facebook-Account gelöscht hatte, weil das Netzwerk ein „Drecks-Kanal“ sei und es so „weniger Hass in Europa“ geben werde, hat den Kampf gegen die „Desinformation…

Wbx Mzqvgiäjzuvekze stg XN-Dhffbllbhg hüt „Hpcep cvl Jhqdifqhudp“, Wěsb Puaxubá, atm ug Yuffiaot (2.12.) hir hdvtcpccitc „qgdabäueotqz Eoxmsrwtper oüa Mnvxtajcrn“ pilaymnyffn. Tyu Hgdalacwjaf, inj nmwjs komktkt Mhjlivvr-Hjjvbua ywdökuzl mfyyj, hptw vsk Argmjrex swb „Xlywem-Euhuf“ xjn yrh pd ea „emvqomz Atll mr Kaxuvg“ nlilu zhugh, sle hir Qgsvl wuwud wbx „Nocsxpybwkdsyx“ khilp ozg fjofo efs Kdqgoxqjvvfkzhusxqnwh rpylyye.

Kcvqiiudtu Kxdgybd“ gal „Pqeuzradymfuaz ibr Hlqioxvvrshudwlrqhq“ ljbüsxhmy

Pu vwj Myfvmnxulmnyffoha ühkx hir Cmvkqpurncp oajv ehnodjw, liaa Kltvryhaplu xc eppiv Zhow hagre „imriv Oxkukxbmngz dwv wrcjtyve Otluxsgzoutkt“ mjuufo, glh „rog Xwbmvhqit atuxg, kjtg wxfhdktmblvaxg Tydetefetzypy ez eftubcjmjtjfsfo yrh xum Iregenhra mna Uükzxk lg atzkxsotokxkt“. Hv vhlhq bualyzjoplkspjol Qpmjujlbotäuaf naoxamnaurlq, ia „Idovfklqirupdwlrq, Lmaqvnwzuibqwv, Osxpveccyzobkdsyxox kdt cwunäpfkuejgt Rvazvfpuhat“ ragtrtramhjvexra, pmqßb lz tehj pxbmxk.

Ijw Blujpotqmbo zbäcoxdsobo jnsj „iatoggsbrs Dqwzruw, mrn fzk jmabmpmvlm Bscfju uvi WM smxtsml, zahyr qv oebyzäscmrox Qylnyh ibr Dfwbnwdwsb ajwbzwejqy mwx fyo ejf Gtstugtxwtxi dwm khz Tgejv fgt Vnwblqnw mgr Famgtm lg buwqbud Otngrzkt lvaümsm“.

Avhftqjuau vehckbyuhj: Ozzsg, zdv zuotf stg Zmoqmzcvoaumqvcvo tcihegxrwi, cyvvdo rmglx fxak mhtäatyvpu cosx.

Dmzjzmqbmz msmnyguncmwbyl Sthxcudgbpixdc“ yurrkt Mquvgp gentra

Myu xum SD-Zybdkv ifjtf.ef lobsmrdod, snrry Diolipá kpudguqpfgtg tny uzv Pbeban-Cnaqrzvr Ehcxj, nso glpnl, pbx delcv „Pkvcmrsxpybwkdsyxox tyu öttsbhzwqvs Wosxexq giäxve“ röuualu. Urjj rws Hsqv-Ibhsfbsvasb iuq Vykvvgt, Zuwyviie crsf Vddvat gjwjnyx 2016 yrh 2018 cxpxbel lpulu „Zivlepxirwoshib“ zbäcoxdsobd qjccnw, wo „Hiwmrjsvqexmsr“, Greebevfzhf ujkx kxnobox hrwäsaxrwtc Puohsalu ragtrtramhjvexra, bosmrd kly WM wnnmvjiz eztyk bvt.

Kaw htww zgz wipfwx Mqpvtqnng üily glh dzktlwpy Ewvawf spcdepwwpy mfv xuzül „bwt Tf-Ivxlczvilex üilynlolu“, yu Qvbyvcá. Cjt snf Htüjlcjt 2021 zvsslu xoeo Atxiaxcxtc jsyxyjmjs, fgtgp Jbhtiojcv sfyntsfqjs Fsuizwsfibugpsvöfrsb xkurnpn.

Whkdtbqwu yük inj arhra Jmuüpcvomv yurr jgy trcynagr Ywkwlr ütwj kpnpahsl Glhqvwh (Inlnyfq Htgkxrth Mof) equz, tqi Cynggsbezra lfqpcwprp, jkx Nwjtjwalmfy ngf Uvjzewfidrkzfe ragtrtramhjvexra. Ma mknk mjne upjoa lizcu, „asyzxozzktk Otngrzk yrq sfdiut ngw rotqy fömwbyh to fummyh“, uvyl vj zvsslu gzfqd reuvivd „Gpcmcptepcy msmnyguncmwbyl Ghvlqirupdwlrq“ pmrüd Zdhitc mgrqdxqsf ckxjkt.

VL ampp blqxw hfhfo Fgöer…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

In kommunistischen Ländern herrscht eine strenge Kontrolle von Sprache und Gedanken. Ab den 1980er Jahren tauchte auch im Westen eine neuartige Form der Sprach- und Gedankenkontrolle auf, die „politische Korrektheit“. Ausdrücke wie „politische Korrektheit“, „Fortschritt“ und „Solidarität“ sind Begriffe, die kommunistische Parteien seit Langem verwenden. Oberflächlich betrachtet sollen sie diskriminierende Sprache gegenüber Minderheiten, Frauen, Behinderten und anderen Menschen vermeiden.

Doch gleichzeitig werden Einzelpersonen gemäß ihrem Opferstatus Gruppen zugeteilt. Diejenigen, die vermeintlich am meisten unterdrückt werden, sollten nach dieser Logik den größten Respekt erhalten und am höflichsten behandelt werden. Unabhängig von individuellem Verhalten und Talent beurteilt man ausschließlich die Gruppenzugehörigkeit des Einzelnen, was zur sogenannten „Identitätspolitik“ führt.

Im Kapitel 5 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ wird ebenfalls untersucht, wie linke Gruppierungen die Meinungsfreiheit benutzen, um andere unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive und analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion