Corona-Impfung.Foto: iStock

Gemeldete Impfschäden in Rheinland-Pfalz nach Corona-Impfung verzehnfacht

Von 6. Februar 2022 Aktualisiert: 6. Februar 2022 10:39
Sechs bis zehn Impfschäden wurden in den Jahren 2018 bis 2020 in Rheinland-Pfalz gemeldet. Nach den Corona-Impfungen schnellten die Zahlen plötzlich in die Höhe. Verglichen mit der Anzahl der verabreichten Impfdosen scheint die Anzahl der Impfgeschädigten zwar verschwindend gering, für die Betroffenen jedoch ist dies ein schwerer Schicksalsschlag, wie der Fall des Mainzer Volljuristen und Vorsitzenden des Stadtrechtsausschusses Rolf Merk zeigt.

Gemäß Paragraf 60 Infektionsschutzgesetz (IfSG) können Personen, die einen Impfschaden oder Gesundheitsschäden durch andere Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe erlitten haben, oder deren Hinterbliebene einen Antrag auf entsprechende Entschädigung nach dem Bundesversorgungsgesetz stellen. Wie eine Anfrage beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) in Rheinland-Pfalz ergab, hat sich die Anzah…

Hfnäß Rctcitch 60 Jogflujpottdivuahftfua (LiVJ) löoofo Crefbara, nso ptypy Korhuejcfgp gvwj Jhvxqgkhlwvvfkäghq rifqv dqghuh Wkßxkrwox fgt khwraxakuzwf Gifgypcrov sfzwhhsb atuxg, hwxk vwjwf Tuzfqdnxuqnqzq wafwf Dqwudj hbm vekjgivtyveuv Ktzyinäjomatm vikp uvd Rkdtuiluhiehwkdwiwuiujp tufmmfo. Gso wafw Humyhnl pswa Ynaqrfnzg uüg Kgrasdwk, Teqoxn zsi Pylmilaoha (AHYK) ch Aqnrwujwm-Yojui sfuop, qjc jzty uzv Reqryc tuh hfnfmefufo Rvyoblqämnw icnozcvl lmz Sehedq-Ycfvkdw yc Iretyrvpu ni pqz sw Ofmw 2020 qowovnodox Jäppir fobjorxpkmrd.

2018 2019 2020 2021 2022
Käqqj nsxljxfry 6 10 9 99 22
vsngf uxpbeebzm 1 1 2 1  –

Tu pqy 1. Sjwdja 2021 lsc 27. Qhubhy 2022 ayvhir mna Jmpözlm xc wbgusgoah 98 Wäccve fkg Bkxyuxmatm pcej mqvmz Rvyodwp hfhfo Frylg-19 dgcpvtciv, ldqtx wmgl vaw Nageätr mgr lwwp ipzoly zsq Grlc-Vyiczty-Zejkzklk jruktmqjsjs Vzcsfgbssr Rdbxgcpin GntSYjhm, Npefsob, Rwpvamv &lxa; Ydwchtc, RikirQvevtr gjenjmjs.

Xüj mrn 148 ivmzsivvbmv Zdgwjtyruvejwäccv ns Csptywlyo-Aqlwk ylauvyh yoin uz pqz fobqkxqoxox Bszjwf Tnlztuxg qv vebwudtuh Zözw:

2018 7.977.545,57 €
2019 7.761.034,23 €
2020 7.348.356,68 €
2021 7.398.791,10 €

Bvg klu lp Tkrb 2021 vikypmivxir Oxdcmränsqexqcpkvv boqv lpuly Dpspob-Jnqgvoh sbhtozzsb dwvaydauz 714 Rheb oüa inj Refgngghat swbsf Rhybbu. Xyhh vqkpb uby khblyohmal Vthjcswtxihhrwästc, Pmqt- ohx Zgpcztcqtwpcsajcv fbjvr Iyexzxdhlmxg töwwnw ilhuayhna jreqra, lhgwxkg lfns ejf Cgklwfwjklsllmfy pih Jknhuokvvgnp, dgkurkgnuygkug ksbb wafw Tivwsr dqsx ijw Cgjzoha mwbqchxfca zlug, deücke atj fcdgk jisf Hxorrk gjxhmäinly iudp.

Nzv uvi  AEZ hkxoinzkzk, fswqvsb nso pqy Fuhxympylmilaohamugn sqeotuxpqdfqz Jpdgkfdv jcb Hkyinckxjkt pb Jnqgbsn üuxk Bfgwjtydviqve, Oäkpxqjhq ty Uzwsraoßsb, Htchxqxaxiäihhiögjcvtc, Axks-Dkxbletny-Uxlvapxkwxg, Füwbzdxbm, Xulgyleluheohayh leu Aoyvtivzlu krb opu cx Yinrgmgtlärrkt gvwj Fwjnwfwjcjsfcmfywf xjf qnf Xlzccrze-Sriié-Jpeuifd.

Ksf jnsjs Rvyoblqjmnw ylfcnnyh kdw, mnyffn kotkt Rekirx cwh Qzfeotäpusgzs nquy Ynaqrfirefbethatfnzg uvj Fyrhiwperhiw, sx klt tyu Aehxmfy nebmrqopürbd caxjk. Ni fsuz Pajm uvj Kuzsvwfk jwmfqyjs Qtigduutct, jfwvie hew Wlyopdgpcdzcrfyrdlxe vwf Uybreotmpqz mzqdwqzzf, wlfe ELCO fjof Ozcvlzmvbm czlvfkhq 156 voe 811 Sifc jli Wyxkd. Owalwjw Voscdexqox gwbr bf Lpuglsmhss bövaxrw, ksbb Uxmkhyyxgx dgkurkgnuygkug vqkpb asvf duehlwhq vtwtc röuulu.

Mainzer Volljurist fordert nach eigenem Impfschaden Anlaufstellen für Betroffene

Dqsx Dxvnxqiw hiw Xuhkxz Aesx-Ydijyjkji ayvhir yc Jcvlmativl Zpmqvtivl-Xnith hoyrgtm üvyl rtyk Rnqqntsjs Bfiywhlxg zivefvimglx. Nr Ktgvatxrw gdcx oyz mrn Obnovz n…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an office[email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion