Die Gesetzlichen Krankenkassen rechnen in diesem Jahr mit fünf Milliarden Euro Mehrausgaben. Deswegen sollen ab 2021 die Beiträge erhöht werden.Foto: 8vFanI/iStock

Gesetzliche Krankenkassen: Ab 2021 werden die Beiträge erhöht werden

Epoch Times12. Januar 2020 Aktualisiert: 12. Januar 2020 18:07
In diesem Jahr planen die gesetzlichen Krankenkassen kaum Beitragserhöhungen. Im kommenden Jahr werde es anders aussehen, heißt es seitens der Kassen.

Auf Kassenpatienten könnten in den kommenden Jahren höhere Beiträge zukommen. Denn: Die gesetzlichen Krankenkassen sehen ihre Finanzlage durch diverse Gesetzesänderungen stark belastet.

„Allein in diesem Jahr rechnen wir aufgrund des Terminservicegesetzes und des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes mit fünf Milliarden Euro Mehrausgaben“, sagte der Vize-Chef des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), Gernot Kiefer, der „Welt am Sonntag“.

Dank der „vorsorgenden Haushaltsplanung“ der Kassen habe es zwar zum Jahreswechsel kaum Beitragsanstiege gegeben. „Im kommenden Jahr wird es allerdings schwieriger aussehen, denn viele der beschlossenen Gesetze führen zu dauerhaft höheren Ausgaben“, sagte Kiefer. „Und wenn die Rücklagen erst mal aufgebraucht sind, führt kein Weg an höheren Beiträgen vorbei.“

Die Kassen hatten im vergangenen Jahr erstmals seit 2015 wieder Verlust gemacht. Nach GKV-Angaben von Ende Dezember beträgt das Minus mehr als eine Milliarde Euro. 2018 hatten die gesetzlichen Krankenkassen nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums noch einen Überschuss von zwei Milliarden Euro erzielt. (dpa/afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion