Katrin Göring-Eckardt.Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

„Für alles, was die Regierung macht, wird es einen Klima-Check geben“

Epoch Times25. November 2021 Aktualisiert: 25. November 2021 10:33

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die umweltpolitischen Vorhaben der geplanten Ampel-Regierung gegen Kritik verteidigt. „Für alles, was die Regierung macht, wird es einen Klima-Check geben“, betonte Göring-Eckardt am Donnerstag im ARD-„Morgenmagazin“. „Das hört sich erst mal technisch an, heißt aber, dass jede Tonne CO2, die produziert wird, durch eine Maßnahme, ein Gesetz, dann auch wieder kompensiert werden muss, damit wir die Sparziele einhalten.“

Klimaschutz-Aktivisten hatten die umweltpolitischen Ziele des geplanten Bündnisses aus SPD, Grünen und FDP als unzureichend kritisiert. Bemängelt wird insbesondere das Festhalten an der umstrittenen Zielsetzung, den Kohleausstieg „idealerweise“ bis 2030 zu erreichen. „Der Kohleausstieg kann, und ich bin überzeugt, wird gelingen“, betonte Göring-Eckardt.

Die Ampel-Parteien hatten am Mittwoch ihren Koalitionsvertrag präsentiert. Am Donnerstag wollen die Grünen die Besetzung der fünf Ministerien bekanntgeben, die sie in der geplanten Regierung innehaben werden. Auch Göring-Eckardt wird als mögliche Ministerin im Kabinett des wahrscheinlichen künftigen Kanzlers Olaf Scholz (SPD) gehandelt. Im „Morgenmagazin“ betonte die Grünen-Fraktionschefin, die Präsentation der grünen Ministerinnen und Minister werde „für alle eine Überraschung“ sein. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion