Göring-Eckardt: „Wenn du kein Klo putzen kannst, kriegst du nie eine Freundin“

Epoch Times25. Februar 2019 Aktualisiert: 25. Februar 2019 13:22

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt haben ihren Söhnen bei der Erziehung ein modernes Frauenbild mit auf den Weg gegeben. Ihre Söhne seien geprägt davon, dass zu Hause „keine klassische Rollenteilung“ geherrscht habe, sagte Kramp-Karrenbauer der „Bild am Sonntag“. Bisher habe sie „keine Anflüge von ausgemachtem Machotum“ entdecken können.

„Ich würde da auch sofort reingrätschen“, so die CDU-Chefin weiter. Kramp-Karrenbauers Ehemann ist seit einigen Jahren Hausmann, um die politische Karriere seiner Frau zu unterstützen. Göring-Eckardt legte Wert darauf, dass ihre Söhne auch Tätigkeiten im Haushalt übernahmen. „Bei uns war immer klar: Wenn du kein Klo putzen kannst, kriegst du nie eine Freundin“, so die Grünen-Fraktionschefin.

Beide Politikerinnen haben allerdings Zweifel, dass ihre Kinder ein völlig gleichberechtigtes Land erleben werden. „Ich hoffe ja, ich fürchte nein“, sagte Göring-Eckardt. Zumal es mit der AfD eine Partei gebe, „die das Erreichte zurückdrehen will und findet, dass die Frau nur an den Herd gehört“.

Auch Kramp-Karrenbauer ist skeptisch: „Deutschland wird große Fortschritte gemacht haben. Aber ich bin nicht sicher, ob es jemals eine komplett gleichberechtigte Gesellschaft geben wird.“ Frauen müssten „in allen Bereichen dafür sorgen, dass der Fortschritt unumkehrbar bleibt“. Kramp-Karrenbauer und Göring-Eckardt haben beide zwei mittlerweile erwachsene Söhne. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion