Impfaktion für Kinder in Kiel. Symbolbild.Foto: Morris MacMatzen/Getty Images

Grüne „Impfrallye“: Impfteams, THW und Armee an Schulen im Einsatz

Von 1. Dezember 2021
Das große Kinderimpfen in Baden-Württemberg findet vom 20. bis 23. Dezember statt und soll an möglichst allen Schulen erfolgen. Auch die Grundschulen werden von Impfteams und Impfbussen besucht. Selbst THW und Armee soll im Einsatz sein.

Die regierenden Grünen in Baden-Württemberg planen eine große Impfaktion bei Schülern und Jugendlichen aller Altersgruppen – inklusive der Kinder an den Grundschulen. Als Termin für die flächendeckenden Schulimpfungen stehen die letzten drei Tage vor den Weihnachtsferien an. Dann werden Impfteams in die Schulen kommen oder vor den Schulen stationiert sein. Nicht nur die Schüler sollen sich dann impfen lassen können, sondern auch ihre Eltern und die Lehrer.

Grüne wollen Kinder „immunisieren“

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, sei die Impfaktion noch nicht endgültig beschlossen, jedoch sei ihre Umsetzung sehr wahrscheinlich. Das Konzept zur Schulimpfung vor Weihnachten komme aus der Grünen-Fraktion im Landtag und die Umsetzung soll vom grün geführten Kultusministerium umgesetzt werden.

Die Initiative zu der „Impfrallye“ begründeten der Grünen-Fraktionsvorsitzende, Andreas Schwarz, und der bildungspolitische Sprecher der Fraktionsgrünen, Thomas Poreski, damit, dass man damit die Grundlage für einen sicheren Start ins Jahr 2022 legen wolle. Der SZ gegenüber sagten die beiden Grünen-Politiker: „Das Ziel ist, möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu immunisieren.“

„STIKO-Empfehlung nicht notwendig“

Schwarz und Poreski haben dem Bericht nach auch die Grundschulen im Visier: „Wir haben auch die Altersgruppe der Fünf- bis Elfjährigen im Blick und stehen Immunisierungen in dieser Alterskohorte sehr offen gegenüber“, sagten die beiden. Schwarz und Poreski machten deutlich, dass sie der Auffassung seien, dass eine STIKO-Empfehlung für die Kinderimpfungen nicht notwendig sei. „Schon jetzt sind Impfungen ohne offizielle Zulassung möglich und werden von einzelnen Ärztinnen und Ärzten auch durchgeführt“, so die Politiker. Die SZ erklärte dazu, dass die europäische Arzneimittelbehörde EMA vergangenen Donnerstag den ersten Impfstoff für Kinder zur Zulassung empfohlen habe.

Auch Armee wird involviert

Dem Konzept der Grünen nach sollen Impfbusse und Impfteams zu den Schulen geschickt werden. Unterstützung erhofft man sich dabei auch vom Roten Kreuz, dem Technischen Hilfswerk (THW) und sogar von der Bundeswehr. Schulhöfe, Aulen, Musikräume und Sporthallen sollen von den Impfeinsatzkräften in temporäre Impfzentren umgewandelt werden.

Den Angaben nach habe sich in Baden-Württemberg die Zahl der infizierten Kinder und Jugendlichen bis 19 Jahren innerhalb von drei Wochen mehr als verdoppelt, sagen die Grünen-Politiker. Dieser Trend werde sich absehbar in den nächsten Wochen nicht umkehren, erklärten sie. Vom amtierenden Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) forderten Schwarz und Poreski mehr Impfstoff freizugeben, damit die Impfrallye gelingen könne.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion