Asylsuchende in Dortmund, 2015.Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Hattingen: Haushaltssperre wegen zu hoher Kosten für Flüchtlinge

Epoch Times11. Juni 2017 Aktualisiert: 11. Juni 2017 16:12
Die Stadt Hattingen im Ruhrgebiet verhängte auf Grund der hohen Kosten durch Flüchtlinge eine Haushaltssperre.

Die Stadt Hattingen verhängte eine Haushaltssperre, meldet das WDR. Grund sind die zu hohen Kosten durch Flüchtlinge. So fallen in diesem Jahr drei bis vier Millionen Euro zusätzlich an, die durch das Land NRW nicht ausgeglichen werden.

Damit werden die Städte bei den Flüchtlingskosten allein gelassen, stellt der Kämmerer von Hattingen fest.

Zuschüsse vom Land gibt es nur während der Dauer des Asylverfahrens. Nachdem Flüchtlinge einen Aufenthaltsstatus haben, fließen keine Landesmittel mehr.

Mittlerweile ist das in Hattingen bei fast allen Flüchtlingen der Fall und die Kommune muss die Kosten für Integration und Sozialbetreuung selbst tragen.

Es ist die erste Stadt im Ruhrgebiet, die aus diesem Grund eine Haushaltssperre verfügt. Andere Städte warnen ebenfalls vor den auflaufenden Kosten. (ks)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion