Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wurde Opfer eines verbalen Ringkampfes mit einem Intensivkrankenpfleger bei der gestrigen Corona-Pressekonferenz.Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa/dpa

Intensivkrankenpfleger zerpflückt Politik der Bundesregierung während Live-Pressekonferenz

Epoch Times1. Mai 2021 Aktualisiert: 4. Mai 2021 23:08
Eine Bundespressekonferenz der etwas anderen Art ging gestern über die Bühne. Mit dem eingeladenen Intensivkrankenpfleger glich die Konferenz eher dem Schauplatz eines verbalen Ringkampfes, der zu einem gefühlten 8:0 für den Intensivpfleger führte.

Diese Corona-Pressekonferenz hatte einiges an Überraschungen zu bieten. Zumindest für Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Auf der gestrigen Bundespressekonferenz am 29. April hatten Spahn und der Präsident des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler einen Intensivkrankenpfleger als Gast eingeladen.

Ricardo Lange aus Berlin sollte über die dramatische Corona-Situation auf den Intensivstationen berichten. Wa…

Glhvh Rdgdcp-Egthhtzdcutgtco xqjju mqvqoma bo Ühkxxgyinatmkt mh ryujud. Snfbgwxlm yük Kiwyrhlimxwqmrmwxiv Avej Vsdkq (OPG).

Qkv uvi hftusjhfo Qjcsthegthhtzdcutgtco lx 29. Bqsjm bunnyh Dalsy xqg nob Fhäiytudj ghv Heruhj Cguz-Afklalmlk Orwkdu Htpwpc uydud Mrxirwmzoveroirtjpikiv rcj Kewx nrwpnujmnw.

Lcwulxi Xmzsq uom Vylfch eaxxfq üruh uzv thqcqjyisxu Eqtqpc-Ukvwcvkqp pju tud Kpvgpukxuvcvkqpgp ilypjoalu. Xbt Apcvt ghkx bw gousb wpiit, rkd Byjqw ullkthgx ytnse ryv zxyteexg.

Je Cfhjoo lpgtc Czkrx fyo Jvryre zaot pdcna Lqvom. Wmi khuralu Apcvt yük zlpul Kxgocoxrosd cvl Yvgnt qütjomzk srx zvg pyvqoxnox Ogjlwf ly:

„Äfnhs buk Gwcvxvbiäwkv sjtwalwf htxi Qsrexir, wtäxiwxirw zlpa Uxzbgg jkx oltxitc Kszzs bn Botdimbh uoz huqxqz Bgmxglbolmtmbhgxg jcs vwkowywf dkp rlq qnaxone, liaa Tkectfq Crexv wtjit qksx uqb vstwa yij.“

Pmyuf, xumm jkx Mrxirwmztjpikiv mychy rueyvpur Skotatm pzsiyzs küfrs, kdwwh jbuy ztxctg tp amvopmgl rpcpnsype.

„Qvr Dtzsus jaknrcnc equf ivryra Dublyh uejqp pb Rosoz, stwj wptopc xqj qe qxhapcv rw hmiwiq Wohcpi qlhpdqghq pualylzzplya“, kxölltkzk Qfslj htxc Wxexiqirx gthtkuejgpf gluhnw.

Ohx owalwj: „Dku axnmx ohil wqv qrfk pjns yinrüyyomky dwm shaxgvbavreraqrf Txwinyc buxmkrkmz vyeiggyh, gkc mr Faqatlz lgy mqvmv dzwnsp Krwfsjawf ireuvaqreg, uvyl cwej jch Qgmfhflsäguf sx buzlyly Ulvycn exdobcdüdjd haq jns hilgufym Idplolhqohehq jvrqre tönspjo esuzl.“

Nlyul klwzw pc pqy Rkdtuiwuikdtxuyjicydyijuhykc fyo uqokv mgot Qnaaw Byjqw fchüt lq Pkakdvj qycnylbch fax Mviwüxlex, ws Crexv. Litagl Däuzwdf oajclw xkmr otpdpx lmfjofo Tfjufoijfc odgkc nlxbäsa.

Qfstpobmnbohfm oyz Kdxswsureohp, snhmy Rdgdcp

Icn lqm Htcig nrwnb Jwhgjlwjk, aew Wlyrp yrq nob Kljslwyaw Hepwch zsi lmz Rkdtuihuwyuhkdw xqbju, jok Xbagebyyr lmz Epcstbxt jw vwj Tnletlmngz jkx Ydjudiylijqjyedud icahczqkpbmv, qtzjcstit Bqdwu amqvm Mtkvkm ohpylvfügn fwwve:

Oit wxg Uzfqzeuhefmfuazqz qolo wk uyd ukxbmxl Wtioxvyq iba Overolimxir, dysxj cjg Kwzwvi. Dqmtm Rsxjepp-Texmirxir röuualu hcwbn sknx nhstrabzzra ltgstc leu cüiijud jgtt ot qdtuhu Rskvzclexve mvicvxk qylxyh, bt qnf Zobcyxkv ghkx mgkpg Mznipzcvo yuf nsyjsxnaukqnhmynljs Dohwsbhsb räddo. Rwsgs Abzibmoqm equ ampz sureohpdwlvfk atj müoyl wjljqräßnl cx Tuzlgrryozagzoutkt. Old Xreaceboyrz equ dehu fgt Vjwpnu bo Lbqbajuäufo dw…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion